Abo
  • Services:
Anzeige
Gpg4win 2.2.0 soll mit Outlook 2010 und 2013 funktionieren.
Gpg4win 2.2.0 soll mit Outlook 2010 und 2013 funktionieren. (Bild: Gpg4win)

Verschlüsselung Gpg4win 2.2.0 soll Outlook 2013 unterstützen

Für Gpg4win 2.2.0 sind unter anderem die Unterstützung für Windows 8 und Outlook 2013 geplant. In der kürzlich veröffentlichten Beta gibt es bereits Funktionen für Outlook 2010. Zudem soll die portable Version von Gnupg in das Kryptographie-Werkzeugpaket integriert werden.

Anzeige

Gpg4win soll künftig mit Outlook 2010 und 2013 sowie unter Windows 8 funktionieren. Zudem soll die portable Version von Gnupg mit Kleopatra zusammenarbeiten. Das sind die Pläne für Version 2.2.0 des Kryptographie-Werkzeugpakets, dessen Beta 2.2.0 in der vergangenen Woche erschienen ist.

Das Outlook-Plugin sei ein Zugeständnis an die vielen Anwender, die Outlook 2010 nutzen wollten. Auf diese Funktionen warteten Anwender bereits seit langer Zeit, sagte Emanuel Schütze von Intevation Golem.de. In der Beta wurde bereits eine rudimentäre Unterstützung für Outlook 2010 umgesetzt. Im Gpgol-Ribbon und über das Kontextmenü lassen sich E-Mail-Inhalte ver- und entschlüsseln und verschlüsselte Anhänge ebenfalls entschlüsseln und speichern. Später sollen E-Mails noch signiert werden können und eine Signaturprüfung soll hinzukommen. Gegenwärtig müssen Anhänge noch separat verschlüsselt werden, etwa über Kleopatra. Auch das soll in künftigen Versionen automatisiert werden.

"Die Unterstützung für Outlook 2010 läuft in der Beta noch nicht vollständig, das kommt erst noch. Sie können bereits verschlüsseln, aber noch nicht signieren. Es ist auch schon möglich, einen E-Mail-Body zu verschlüsseln und wieder zu entschlüsseln", erklärte Schütze.

Portables Gnupg integriert

"Die Idee für die portable Version ist, dass der Nutzer seine Zertifikate mit sich führen kann, um von da aus gleich Dateien zu verschlüsseln." Gnupg Portable gab es bereits, aber nicht als Teil von Gpg4win. "Es ist die erste offizielle Version, die Gnupg Portable mit Kleopatra mitbringen soll, um eine einfache Möglichkeit zu haben, Zertifikate auch zu verwalten."

Das Plugin für Microsofts Explorer Gpgex sei ebenfalls grundlegend angepasst worden. Die Software sei endlich 64-Bit-konform geworden, samt der ganzen Bibliothek, die darunter liege, sagte Schütze.

In Gnupg 2.2.0 Beta lassen sich außerdem Passphrasen über die Zwischenablage einfügen. Das Gnupg-Backend wurde außerdem so angepasst, dass es als Ersatz für Puttys Authentifizierungswerkzeug Pageant genutzt werden kann, samt Smartcard-Unterstützung.

Die Beta steht auf der Webseite des Projekts zum Download bereit. Eine Installationsanleitung gibt es dort ebenfalls. Wann die finale Version von Gpg4win 2.2.0 erscheinen soll, steht noch nicht fest. Die aktuelle Version 2.1.0 wurde im März 2011 veröffentlicht.


eye home zur Startseite
Paykz0r 23. Jul 2013

Ich denke nun siehst du das es kein trollpost war. da sind einiges an infos geflossen...

albob81 23. Jul 2013

Da gebe ich Dir Recht. Es gibt am Markt inzwischen aber diverse Integrationen für Mail...

nicoledos 21. Jul 2013

die idee ist ja nett, aber wenn ich mit so einem portablen gpg unterwegs an irgendwelche...

Morku 21. Jul 2013

Dort wurde Beta 31 verlinkt, es gibt aber schon Beta 34: http://files.gpg4win.org/Beta...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Hexagon Metrology Vision GmbH, Saarwellingen
  3. Platinion GmbH, München
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 35,99€
  2. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

  1. Re: eh alles Mumpitz...

    Rulf | 04:11

  2. Re: Perfektionierung

    ML82 | 03:57

  3. Re: Datenschutz

    ve2000 | 02:30

  4. Re: Präzedenzfall überfällig

    HorkheimerAnders | 02:17

  5. Re: Wenn ich das jetzt recht verstanden habe...

    ve2000 | 02:01


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel