Abo
  • Services:
Anzeige
Gpg4win 2.2.0 soll mit Outlook 2010 und 2013 funktionieren.
Gpg4win 2.2.0 soll mit Outlook 2010 und 2013 funktionieren. (Bild: Gpg4win)

Verschlüsselung Gpg4win 2.2.0 soll Outlook 2013 unterstützen

Für Gpg4win 2.2.0 sind unter anderem die Unterstützung für Windows 8 und Outlook 2013 geplant. In der kürzlich veröffentlichten Beta gibt es bereits Funktionen für Outlook 2010. Zudem soll die portable Version von Gnupg in das Kryptographie-Werkzeugpaket integriert werden.

Anzeige

Gpg4win soll künftig mit Outlook 2010 und 2013 sowie unter Windows 8 funktionieren. Zudem soll die portable Version von Gnupg mit Kleopatra zusammenarbeiten. Das sind die Pläne für Version 2.2.0 des Kryptographie-Werkzeugpakets, dessen Beta 2.2.0 in der vergangenen Woche erschienen ist.

Das Outlook-Plugin sei ein Zugeständnis an die vielen Anwender, die Outlook 2010 nutzen wollten. Auf diese Funktionen warteten Anwender bereits seit langer Zeit, sagte Emanuel Schütze von Intevation Golem.de. In der Beta wurde bereits eine rudimentäre Unterstützung für Outlook 2010 umgesetzt. Im Gpgol-Ribbon und über das Kontextmenü lassen sich E-Mail-Inhalte ver- und entschlüsseln und verschlüsselte Anhänge ebenfalls entschlüsseln und speichern. Später sollen E-Mails noch signiert werden können und eine Signaturprüfung soll hinzukommen. Gegenwärtig müssen Anhänge noch separat verschlüsselt werden, etwa über Kleopatra. Auch das soll in künftigen Versionen automatisiert werden.

"Die Unterstützung für Outlook 2010 läuft in der Beta noch nicht vollständig, das kommt erst noch. Sie können bereits verschlüsseln, aber noch nicht signieren. Es ist auch schon möglich, einen E-Mail-Body zu verschlüsseln und wieder zu entschlüsseln", erklärte Schütze.

Portables Gnupg integriert

"Die Idee für die portable Version ist, dass der Nutzer seine Zertifikate mit sich führen kann, um von da aus gleich Dateien zu verschlüsseln." Gnupg Portable gab es bereits, aber nicht als Teil von Gpg4win. "Es ist die erste offizielle Version, die Gnupg Portable mit Kleopatra mitbringen soll, um eine einfache Möglichkeit zu haben, Zertifikate auch zu verwalten."

Das Plugin für Microsofts Explorer Gpgex sei ebenfalls grundlegend angepasst worden. Die Software sei endlich 64-Bit-konform geworden, samt der ganzen Bibliothek, die darunter liege, sagte Schütze.

In Gnupg 2.2.0 Beta lassen sich außerdem Passphrasen über die Zwischenablage einfügen. Das Gnupg-Backend wurde außerdem so angepasst, dass es als Ersatz für Puttys Authentifizierungswerkzeug Pageant genutzt werden kann, samt Smartcard-Unterstützung.

Die Beta steht auf der Webseite des Projekts zum Download bereit. Eine Installationsanleitung gibt es dort ebenfalls. Wann die finale Version von Gpg4win 2.2.0 erscheinen soll, steht noch nicht fest. Die aktuelle Version 2.1.0 wurde im März 2011 veröffentlicht.


eye home zur Startseite
Paykz0r 23. Jul 2013

Ich denke nun siehst du das es kein trollpost war. da sind einiges an infos geflossen...

albob81 23. Jul 2013

Da gebe ich Dir Recht. Es gibt am Markt inzwischen aber diverse Integrationen für Mail...

nicoledos 21. Jul 2013

die idee ist ja nett, aber wenn ich mit so einem portablen gpg unterwegs an irgendwelche...

Morku 21. Jul 2013

Dort wurde Beta 31 verlinkt, es gibt aber schon Beta 34: http://files.gpg4win.org/Beta...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Voith Digital Solutions GmbH, Heidenheim
  2. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein, Kamp-Lintfort
  3. ViaMedia AG, Stuttgart
  4. Regierungspräsidium Freiburg, Freiburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 64,97€/69,97€
  3. 3,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Mobile-Games-Auslese

    Weltraumkartoffel und Bilderbuchwanderung für mobile Spieler

  2. Experten fordern Grenzen

    Smartphones können Kinder krank machen

  3. Wifi4EU

    EU will kostenlose WLAN-Hotspots fördern

  4. In eigener Sache

    Studentenrabatt für die große Quantenkonferenz von Golem.de

  5. Obsoleszenz

    Apple repariert zahlreiche Macbooks ab Mitte 2017 nicht mehr

  6. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  7. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt zur Pflicht

  8. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  9. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  10. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Asus B9440 im Test Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business

  1. Re: ich dachte Apple Geräte wären so langlebig

    thecrew | 09:31

  2. Re: Sie sollen es lassen.

    Dwalinn | 09:30

  3. Re: Zumindest gilt Alchemy als die Mutter der...

    Eheran | 09:30

  4. Re: 2020!? Und die Personalien?

    Dwalinn | 09:25

  5. Re: Akkuproblem noch viel schlimmer als bei PKW!

    tomatentee | 09:25


  1. 09:25

  2. 09:08

  3. 08:30

  4. 08:21

  5. 07:17

  6. 18:08

  7. 17:37

  8. 16:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel