Abo
  • Services:

Verschlüsselung: Apps müssen in Android P standardmäßig verschlüsseln

Unverschlüsselte Verbindungen von Android-Apps werden ab Android P automatisch abgewiesen. Ausnahmen von dieser Regel müssen explizit in den Netzwerkeinstellungen zugelassen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das vorläufige Logo von Android P
Das vorläufige Logo von Android P (Bild: Google)

Google will Android-Nutzer in Android P besser schützen, indem App-Anbieter verpflichtet werden, mit TLS-Verschlüsselung gesicherte Datenübertragungen einzusetzen. Unverschlüsselte Verbindungen sollen künftig die Ausnahme sein und müssen über Einstellungen explizit aktiviert werden.

Stellenmarkt
  1. Oldendorff Carriers GmbH & Co. KG, Lübeck
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, München

Apple hatte App-Entwickler bei seinem Mobilbetriebssystem iOS bereits mit der Version 9 auf verschlüsselte Verbindungen verpflichtet. In Android P werden unverschlüsselte Verbindungen zu Servern künftig automatisch abgewiesen. Eine bereits seit Android Marshmallow eingesetzte Variante der Absicherung: Für ungesicherte Verbindungen muss das Attribut 'android:usesCleartextTraffic' genutzt werden. Entwickler müssen dann aktiv die Entscheidung treffen, die für die Nutzer unsicherere Variante zu wählen - und werden dies bei der Übertragung von Nutzerdaten oder anderen kritischen Merkmalen künftig hoffentlich nicht mehr tun.

Verbindungen ohne TLS müssen beantragt werden

Apps, die für Android P entwickelt werden, sollen künftig standardmäßig TLS nutzen, andernfalls werden diese Verbindungen geblockt. Wenn für einzelne Abfragen nur unverschlüsselte Server zur Verfügung stehen, muss dies in den Network-Security-Optionen für die App explizit festgelegt werden. Dafür steht das Attribut 'cleartextTrafficPermitted' zur Verfügung. Nähere Informationen dazu finden sich in Googles Dokumentation.

Google weist in dem Blogpost darauf hin, dass grundsätzlich alle Verbindungen verschlüsselt werden sollten - weil auch vermeintlich harmlose unverschlüsselte Verbindungen genutzt werden könnten, um unterwünschte Inhalte einzuschleusen, oder die Angriffsfläche der Apps vergrößern könnten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. 4,99€
  3. 7,77€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)

Proctrap 16. Apr 2018

gut, das wäre immerhin machbar wenn jmd einfach binaries mit liefert gehts zwar trotzdem...

My1 13. Apr 2018

vor allem HTTPS ist auch nicht nur verschlüsselung sondern auch signatur.


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /