Abo
  • Services:
Anzeige
Endlich: Signal kann ab sofort nach animierten Gifs suchen.
Endlich: Signal kann ab sofort nach animierten Gifs suchen. (Bild: Signal/Giphy)

Verschlüsselter Messenger: Signal kann jetzt anonym nach Gifs suchen

Endlich: Signal kann ab sofort nach animierten Gifs suchen.
Endlich: Signal kann ab sofort nach animierten Gifs suchen. (Bild: Signal/Giphy)

Mit einer neuen Funktion in Signal können Nutzer anonym nach animierten Gifs suchen. Dazu haben die Entwickler einiges an Arbeit investiert.

Signal-Nutzer können in der Android-Version der App ab sofort animierte Gifs sicher an Freunde und Bekannte verschicken. Dazu hat das Team um Entwickler Moxie Marlinspike die Gif-Suche Giphy in die App integriert.

Anzeige

Nutzer müssen zum Versenden der animierten Bilder den Button für Anhänge neben dem Nachrichteneingabefeld betätigen, dort können Sie dann aus Vorschlägen auswählen oder auch Gifs nach Stichworten durchsuchen.

Gifs suchen, aber anonymisiert

Normalerweise würde eine Anfrage an Giphy die Vorlieben der Nutzer verraten. Signal hat daher ein mehrstufiges Verfahren entwickelt, um die Person hinter der Anfrage zu verschleiern. Wenn ein Nutzer eine Anfrage stellt, öffnet die Signal-App demnach eine TCP-Verbindung zu den Signal-Servern.

Diese öffnen eine weitere TCP-Verbindung zum HTTPS-Api-Endpoint von Giphy und vermitteln den Traffic zwischen Nutzer und Giphy. Die Signal-App nutzt dann TLS-Verschlüsselung, um das abgefragte Bild zu übertragen.

Weil die Signal-Server als Proxy für die Anfrage dienen, die Verbindung zwischen Giphy und dem Nutzer aber TLS-verschlüsselt ist, werden gleich zwei Ziele erreicht: Signal kennt den Inhalt der Nachricht nicht, für Giphy hingegen bleibt die Person hinter der Anfrage verborgen.

via GIPHY

Perfekt ist dieser Mechanismus nach Angaben von Signal aber nicht. Denn obwohl die IP-Adresse der Nutzer vor dem Dienst verschleiert wird, könnten die TLS-Session-Daten genutzt werden, um aus mehreren korrelierten Anfragen von Nutzern Rückschlüsse auf den Client zu ziehen. Auch Signal selbst könne durch eine Analyse des Traffics Rückschlüsse auf die gesuchten Bilder ziehen - das ginge über einen Größenvergleich der versendeten Bilder. Mit einer genügend großen Stichprobe könnten hier unter Umständen einzelne Bilder identifiziert werden.

Die Funktion ist zwar schon nutzbar, soll aber weiterentwickelt werden. Dann könnten häufig wiederkehrende Elemente per Padding verschleiert werden. Außerdem soll TLS-Session-Resume deaktiviert werden. Nach ausgiebigen Tests mit der Android-App soll die Funktion dann auch für die iOS- und Desktop-Clients umgesetzt werden.


eye home zur Startseite
berritorre 14. Nov 2016

Nein. Und wird auch so schnell erst mal nicht passieren. Ich verwende Signal nicht...

Tony_spitz 03. Nov 2016

Es stimmt auch schlichtweg nicht. Der Signal Client lässt sich ohne Handy nutzen. Nach...

HSB-Admin 03. Nov 2016

Beides habe ich auch noch nicht in den Diskussionen bei github gesehen. Vielleicht wäre...

HSB-Admin 03. Nov 2016

Auch hier kann ich wieder nur sagen: Von offizieller Seite ist damit nicht zu rechnen...

Proctrap 03. Nov 2016

vielen dank, werd ich mir später mal anschauen, ein Armutszeugnis ist es aber schon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. e.solutions GmbH, Ingolstadt
  2. über Ratbacher GmbH, Köln
  3. T-Systems International GmbH, Mülheim an der Ruhr, Darmstadt, Berlin, Saarbrücken, München
  4. awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen, Mannheim, Gefrees, Oberhausen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Apple

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Nachtschicht-Modus

  2. Apple

    iOS 10.3 in finaler Version erschienen

  3. Videoüberwachung

    Erster Feldversuch mit Gesichtserkennung geplant

  4. Optane Memory

    Intel lässt den Festplatten-Beschleuniger wieder aufleben

  5. Cryptowars

    "Kein geheimer Ort für Terroristen"

  6. Trello

    Atlassian setzt alles auf eine Karte

  7. Endless Runway

    Der Flughafen wird rund

  8. Square Enix

    Gladiolus startet ohne die anderen Jungs in Final Fantasy 15

  9. All Walls Must Fall

    Strategie und Zeitreisen in Berlin

  10. Breitbandmessung

    Nutzer erhalten meist nicht versprochene Datenrate



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

  1. Re: Umweltschutz...

    Arkarit | 02:25

  2. Re: Die GPLv3 wird auch noch nicht juristisch...

    schily | 02:22

  3. Re: Gesetze sind für alle da

    HorkheimerAnders | 01:57

  4. Sand einfüllen

    1ras | 01:33

  5. Re: Nicht realisierbar

    Prinzeumel | 01:21


  1. 00:28

  2. 00:05

  3. 18:55

  4. 18:18

  5. 18:08

  6. 17:48

  7. 17:23

  8. 17:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel