• IT-Karriere:
  • Services:

Verschlüsselter Chat: Open-Source-App Cryptocat für iOS erhältlich

Das Chatsystem Cryptocat kann jetzt auf dem iPhone genutzt werden. Apple hatte eine Veröffentlichung in seinem App Store zunächst abgelehnt.

Artikel veröffentlicht am ,
Cryptocat auf einem iPhone
Cryptocat auf einem iPhone (Bild: Crypto.cat)

Ab sofort sind Chats mit der Open-Source-Software Cryptocat auch auf dem iPhone möglich. Entwickler Nadim Kobeissi teilte in seinem Blog mit, dass Apple das Programm zugelassen habe. Noch im Dezember 2013 hatte Apple die Veröffentlichung abgelehnt. Die Gründe dafür waren wegen einer Geheimhaltungsvereinbarung nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. FRILO Software GmbH, Stuttgart, Dresden, München

The Verge sagte Kobeissi, dass die Probleme mit dem App Store jetzt aus der Welt geschaffen seien. Bei den Gesprächen sei Apple sehr verständnisvoll und freundlich gewesen. Außerdem habe er Hilfe von der Electronic Frontier Foundation erhalten. Näheres könne er wegen der Vereinbarung aber nicht sagen.

Im Sommer des vergangenen Jahres war bekanntgeworden, dass sich die mit Cryptocat erzeugten privaten Schlüssel durch ein Tool leicht knacken ließen. Dafür war ein Bug im Gruppenchat des Programms verantwortlich. Kobeissi gab sich auf der anschließenden Sigint 2013 in Köln zerknirscht, kündigte aber an, das Chatsystem weiterentwickeln zu wollen.

Wenige Monate später kündigte er die Programmversionen für iPhone und Android an. Vor der Veröffentlichung in Apples App Store wurde Experten und der Sicherheitscommunity zehn Tage Zeit gegeben, sich den Code auf mögliche Fehler hin anzuschauen. Trotzdem schaffte es die iOS-Version nicht in den Store.

Cryptocat will keine privaten Daten

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Cryptocat benötigt keine Klarnamen oder E-Mail-Adressen. Ein ausgedachter Name reicht, um das Programm nutzen zu können. Außerdem gibt es keine Kontaktlisten. Das Programm lege laut Kobeissi auch keine Chatverläufe oder andere Log-Files an, so dass Gespräche nicht nachverfolgt werden können.

Cryptocat gibt es neben iOS auch als Browsererweiterung für Chrome, Firefox und Safari. Außerdem ist eine native App für Mac OS X verfügbar. Eine Android-App wird von Kobeissi derzeit entwickelt. Cryptocat verwendet das Off-the-Record Messaging-Protokoll (OTR) für verschlüsselte Chats.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Golf With Your Friends für 7,29€, Predator - Hunting Grounds für 28,99€, Assassin's...
  2. 69,99€ (Release 18.06.)
  3. 79,99€ (Release 18.06.)
  4. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...

dopemanone 07. Mär 2014

das stimmt. aber softwareentwicklung ist doch eher ein langsamer und jederzeit...

MaxRink 05. Mär 2014

+1


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /