Verschlüsselter Chat: Open-Source-App Cryptocat für iOS erhältlich

Das Chatsystem Cryptocat kann jetzt auf dem iPhone genutzt werden. Apple hatte eine Veröffentlichung in seinem App Store zunächst abgelehnt.

Artikel veröffentlicht am ,
Cryptocat auf einem iPhone
Cryptocat auf einem iPhone (Bild: Crypto.cat)

Ab sofort sind Chats mit der Open-Source-Software Cryptocat auch auf dem iPhone möglich. Entwickler Nadim Kobeissi teilte in seinem Blog mit, dass Apple das Programm zugelassen habe. Noch im Dezember 2013 hatte Apple die Veröffentlichung abgelehnt. Die Gründe dafür waren wegen einer Geheimhaltungsvereinbarung nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Referenzsensorik für automatisierte Fahrfunktionen
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  2. SQL / PERL Entwickler (m/w/d)
    I.K. Hofmann GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

The Verge sagte Kobeissi, dass die Probleme mit dem App Store jetzt aus der Welt geschaffen seien. Bei den Gesprächen sei Apple sehr verständnisvoll und freundlich gewesen. Außerdem habe er Hilfe von der Electronic Frontier Foundation erhalten. Näheres könne er wegen der Vereinbarung aber nicht sagen.

Im Sommer des vergangenen Jahres war bekanntgeworden, dass sich die mit Cryptocat erzeugten privaten Schlüssel durch ein Tool leicht knacken ließen. Dafür war ein Bug im Gruppenchat des Programms verantwortlich. Kobeissi gab sich auf der anschließenden Sigint 2013 in Köln zerknirscht, kündigte aber an, das Chatsystem weiterentwickeln zu wollen.

Wenige Monate später kündigte er die Programmversionen für iPhone und Android an. Vor der Veröffentlichung in Apples App Store wurde Experten und der Sicherheitscommunity zehn Tage Zeit gegeben, sich den Code auf mögliche Fehler hin anzuschauen. Trotzdem schaffte es die iOS-Version nicht in den Store.

Cryptocat will keine privaten Daten

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Cryptocat benötigt keine Klarnamen oder E-Mail-Adressen. Ein ausgedachter Name reicht, um das Programm nutzen zu können. Außerdem gibt es keine Kontaktlisten. Das Programm lege laut Kobeissi auch keine Chatverläufe oder andere Log-Files an, so dass Gespräche nicht nachverfolgt werden können.

Cryptocat gibt es neben iOS auch als Browsererweiterung für Chrome, Firefox und Safari. Außerdem ist eine native App für Mac OS X verfügbar. Eine Android-App wird von Kobeissi derzeit entwickelt. Cryptocat verwendet das Off-the-Record Messaging-Protokoll (OTR) für verschlüsselte Chats.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raspberry Pi
Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten

Was kann man machen, wenn ein Regenmesser abraucht und man nicht die komplette Wetterstation neu kaufen will? Das Zauberwort heißt SDR.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Raspberry Pi: Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten
Artikel
  1. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  2. Ransomware: Qnap-NAS werden mit Zero Day angegriffen
    Ransomware
    Qnap-NAS werden mit Zero Day angegriffen

    Die Ransomware-Gruppe Deadbolt verschlüsselt NAS-Geräte von Qnap nach eigenen Angaben über eine bis dato unbekannte Sicherheitslücke.

  3. Rauchgranate: Tesla zeigt Versuch mit Biowaffen-Abwehrmodus des Model Y
    Rauchgranate
    Tesla zeigt Versuch mit Biowaffen-Abwehrmodus des Model Y

    Mit einer Rauchgranate hat Tesla den Effekt des Biowaffen-Abwehrmodus im Model Y auf die Insassen veranschaulicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /