Versandhandel: Post installiert Hunderte weitere Packstationen an Bahnhöfen

Mit der exklusiven Partnerschaft darf nur die Post in Bahnhöfen Packstationen betreiben. Konkurrenten wie Amazon haben das Nachsehen.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Hunderte Packstationen sollen bis Ende 2022 in Bahnhöfen stehen.
Hunderte Packstationen sollen bis Ende 2022 in Bahnhöfen stehen. (Bild: Deutsche Post)

An Deutschlands Bahnhöfen will die Post in den kommenden Monaten Hunderte neuer Packstationen bauen. Das Unternehmen verkündete eine Kooperation mit der Deutschen Bahn, der zufolge 800 Packstationen auf dem Gelände der Bahn installiert werden - der Großteil von ihnen soll bis Ende 2022 einsatzbereit sein.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d)
    ECKware GmbH, München
  2. SAP BRIM Consultant (m/w/d)
    nexnet GmbH, Flensburg
Detailsuche

Eine erste neue Packstation ging kürzlich am Leipziger Hauptbahnhof in Betrieb. Derzeit hat DHL bereits rund 100 Packstationen an Bahnhöfen im Einsatz, nun wird die Zusammenarbeit intensiviert. An einer Packstation können Nutzer Pakete rund um die Uhr abholen, sie sind also nicht gebunden an die Öffnungszeiten von Post-Filialen oder Kiosken. Derzeit hat die Deutsche Post DHL bundesweit rund 9.000 solcher Packstationen im Einsatz.

Ende dieses Jahres steigt auch die Bahn in die Nutzung der neuen Packstationen ein. Diese sind künftig zweigeteilt. Der gelbe Bereich ist mit Fächern für DHL-Sendungen reserviert, im blauen Bereich nutzt die Bahn den Click-&-Collect-Service Box - Die Abholstation.

Ein Teil der Packstationen für Partner der Bahn reserviert

Einzelhändler und Online-Shops können bei Box Waren deponieren, damit ihre Kunden unkompliziert darauf zugreifen können. Das können etwa Pendler sein, die abends auf dem Weg nach Hause noch etwas abholen, was sie tagsüber in einem Bahnhofsshop bestellt haben. Dann wäre der Laden bereits geschlossen, das Produkt ist aber trotzdem noch verfügbar.

Golem Akademie
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit dem neuen Service will das Verkehrsunternehmen Bahnhöfe aufwerten, dortige Ladengeschäfte können im Kampf um die Kundengunst mit einer Rund-um-die-Uhr-Abholmöglichkeit punkten. Es sei das Ziel, "mit modernen Bahnhöfen und innovativen Services dazu beizutragen, dass Reisende noch öfter die klimafreundliche Bahn als Verkehrsmittel wählen", sagte der Chef der DB Station & Service AG, Bernd Koch.

Packstationen und der CO2-Ausstoß

Der DHL-Manager Holger Bartels betonte bei der Vorstellung, dass bei der Abgabe eines Pakets an einer Packstation viel CO2 eingespart werde. Vergleiche man den CO2-Ausstoß, der beim Paketversand auf der Strecke zwischen dem Depot und dem Zustell-Ort durchschnittlich anfällt, so liege der bei Packstationen 30 Prozent niedriger als bei der Haustürzustellung. Bartels lässt dabei unberücksichtigt, dass möglicherweise auch ein erheblicher CO2-Ausstoß anfällt, wenn der Empfänger sein Paket an der Packstation abholt.

Die Haustürzustellung ist der Paketbranche schon seit langem ein Dorn im Auge, denn sie ist zeitraubend und damit teuer für die Firmen. Daher bewirbt die Branche schon länger andere Arten der Zustellung - DPD, Hermes und GLS setzen vor allem auf Kioske und Geschäfte, die nebenbei auch für die Paketfirmen tätig sind und die Sendungen bei sich lagern, bis der Empfänger sie abholt. Auch die Post hat solche Paketshops, zusätzlich setzt sie aber verstärkt auf die Packstationen, die Tag und Nacht nutzbar sind und ohne Personal betrieben werden.

Beim Ausbau macht die Post Tempo: Anfang 2021 hatte sie nach eigenen Angaben etwa 6.500 Packstationen, nun sind es 9.000 und Ende dieses Jahres sollen es 11.500 sein, Ende 2023 sogar 15.000. Die neue Bahn-Kooperation ist beim forcierten Ausbau ein wichtiger Baustein.

Keine Amazon-Packstationen an Bahnhöfen

Die Wettbewerber am Paketmarkt setzen längst nicht so stark auf Packstationen wie die Post. Der Online-Händler Amazon, der die Zustellung von Bestellungen teilweise selbst übernimmt, hatte Ende 2021 in Deutschland nach eigenen Angaben an mehreren Hundert Standorten Locker hingestellt. Hermes und DPD wiederum hatten in Hamburg zwei Jahre lang ein Pilotprojekt, bei dem sie Automaten an S-Bahn- oder U-Bahn-Stationen aufgestellt hatten.

Dieser Pilotbetrieb sei Ende Februar nach zwei Jahren ausgelaufen, berichtete Bahn-Manager Koch. Es sei "vielversprechend genug" gewesen, um Packstationen nun auch in der Fläche anbieten zu wollen - "aber wir haben mit DHL jetzt einen anderen Partner". DPD und Hermes bleiben an deutschen Bahnhöfen also erstmal außen vor, und das gilt auch für Amazon: "Amazon-Locker wird es bis auf Weiteres erstmal nicht an Bahnhöfen geben", sagte Koch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


terraformer 25. Mär 2022 / Themenstart

Genau, weniger Tage pro Woche. Es mag ja sein, dass bei euch sehr viel mehr bestellt...

demon driver 25. Mär 2022 / Themenstart

Wenn das auch nur ansatzweise plausibel die Alternative wäre, wäre es ein Argument. Ist...

Hotohori 24. Mär 2022 / Themenstart

Nein, auch bei Packstationen muss man seine realen Daten hinterlegen. Wie es bei den...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler im Ukrainekrieg
"Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich"

Bereits im März sprach Golem.de mit zwei IT-Fachkräften aus Kyjiw. So geht es ihnen jetzt, mehr als zwei Monate nach Beginn des Ukrainekriegs.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Entwickler im Ukrainekrieg: Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich
Artikel
  1. Raumfahrt: Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal
    Raumfahrt
    Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal

    Nach einem fehlgeschlagenen Testflug, klemmenden Treibstoffventilen und vielen Verzögerungen ist Boeings Starliner erfolgreich abgehoben.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
    Kitty Lixo
    Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

    Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

  3. Showcar Vision AMG: Mercedes-AMG gibt Einblicke in seine elektrische Zukunft
    Showcar Vision AMG
    Mercedes-AMG gibt Einblicke in seine elektrische Zukunft

    Die Studie Vision AMG soll zeigen, wie sich die Mercedes-Marke künftig mit Elektroautos positionieren will, wenn der Verbrenner aussortiert wird.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • Samsung Soundbar + Subwoofer 3.1.2 wireless günstig wie nie: 228,52€ • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Dualsense + 1TB-SSD 176,58€ [Werbung]
    •  /