Abo
  • Services:

Verpatzte Kopfhöreraktion: Sony legt billigem Kopfhörer Soundsystem für 220 Euro bei

Sony sieht ein, dass seine Prämienaktion zum Xperia XZ Premium nicht optimal gelaufen ist: Wer statt des versprochenen Kopfhörers den preisgünstigeren bekommen hat, erhält zusätzlich ein MHC-V11-Soundsystem im Wert von 220 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Soundsystem MHC V11 gibt es für Betroffene als Entschädigung.
Das Soundsystem MHC V11 gibt es für Betroffene als Entschädigung. (Bild: Sony)

Sony hat sich offiziell zur misslungenen Prämienaktion des Xperia XZ Premium geäußert und eine Lösung für betroffene Nutzer angeboten. Kunden, die anstelle des versprochenen Kopfhörers MDR-100ABN das preisgünstigere Modell MDR-ZX770BNB zugeschickt bekommen haben, erhalten zusätzlich ein MHC-V11-Soundsystem als Entschädigung.

Tragbares Soundsystem mit Bluetooth-Funktion als Entschädigung

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Das MHC V11 ist eine Box mit zwei Hochtonlautsprechern und einem Subwoofer, eingebautem Verstärker mit Karaokefunktion, Radio und Bluetooth-Anbindung. Das Gerät kostet aktuell im Onlinehandel um die 220 Euro - ist also mehr wert als der ursprünglich als Prämie vorgesehene Kopfhörer MDR-100ABN, der 200 Euro kostet.

Mit der neuen Aktion will Sony offenbar die Wogen glätten: Nachdem zahlreiche Vorbesteller statt des versprochenen Kopfhörers den preiswerteren MDR-ZX770BNB erhalten hatten, wurde dem Hersteller vorgeworfen, die Regeln zu seinen Gunsten zu beugen. Die Verbraucherzentrale Bayern sieht Sony in der Pflicht, den Vorbestellern den ursprünglich versprochenen Kopfhörer zu liefern.

Sony will theoretisch nichts falsch gemacht haben

In dem Golem.de zugesandten Statement von Sony beharrt der Hersteller darauf, im Grunde nichts falsch gemacht zu haben. Sony habe die Nachfrage nach dem MDR-100ABN unterschätzt und daher die Aktion gemäß den Teilnahmebedingungen früher beenden müssen. In einer zweiten Aktion habe sich Sony dann entschlossen, auf das günstigere Kopfhörermodell umzuschwenken.

Die Verbraucherzentrale Bayern hingegen ist der Meinung, dass es einem Unternehmen mit der Größe Sonys zuzutrauen sei, genügend Kopfhörer auf Vorrat zu haben. Dass Sony den Betroffenen jetzt eine zusätzliche Prämie verspricht, zeugt zumindest von einem gewissen Teil an Einsicht.

Wer den MDR-ZX770BNB anstelle des MDR-100ABN erhalten hat, kann seinen Fall auf einer speziellen Webseite eingeben. Nach erfolgreicher Prüfung soll dann das Soundsystem verschickt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)

St.Jimmy 27. Aug 2017

Ist gestern bei mir angekommen. Am Freitag Abend kam überraschend von DHL die Meldung...

Irgendein_User 15. Aug 2017

Bei mir genauso. Die Mail ist nun ja auch ein paar Tage alt, aber getan hat sich seit dem...

Huanglong 14. Aug 2017

Eben nicht als "Ersatzt" sondern zusätzlich, lies doch mal den Artikel, die Leute haben...

Huanglong 14. Aug 2017

Ich würde mal sagen, von den Kopfhörern haben die sogar noch weniger. Sony baut wohlimmer...

Apfelbrot 12. Aug 2017

Dann weise mal den Vorsatz nach.


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
    Jobporträt
    Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

    IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
    Von Maja Hoock

    1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
    2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
    3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

      •  /