Abo
  • Services:

Verpatzte Kopfhöreraktion: Sony legt billigem Kopfhörer Soundsystem für 220 Euro bei

Sony sieht ein, dass seine Prämienaktion zum Xperia XZ Premium nicht optimal gelaufen ist: Wer statt des versprochenen Kopfhörers den preisgünstigeren bekommen hat, erhält zusätzlich ein MHC-V11-Soundsystem im Wert von 220 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Soundsystem MHC V11 gibt es für Betroffene als Entschädigung.
Das Soundsystem MHC V11 gibt es für Betroffene als Entschädigung. (Bild: Sony)

Sony hat sich offiziell zur misslungenen Prämienaktion des Xperia XZ Premium geäußert und eine Lösung für betroffene Nutzer angeboten. Kunden, die anstelle des versprochenen Kopfhörers MDR-100ABN das preisgünstigere Modell MDR-ZX770BNB zugeschickt bekommen haben, erhalten zusätzlich ein MHC-V11-Soundsystem als Entschädigung.

Tragbares Soundsystem mit Bluetooth-Funktion als Entschädigung

Stellenmarkt
  1. brandung GmbH & Co. KG, Köln-Ehrenfeld
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München

Das MHC V11 ist eine Box mit zwei Hochtonlautsprechern und einem Subwoofer, eingebautem Verstärker mit Karaokefunktion, Radio und Bluetooth-Anbindung. Das Gerät kostet aktuell im Onlinehandel um die 220 Euro - ist also mehr wert als der ursprünglich als Prämie vorgesehene Kopfhörer MDR-100ABN, der 200 Euro kostet.

Mit der neuen Aktion will Sony offenbar die Wogen glätten: Nachdem zahlreiche Vorbesteller statt des versprochenen Kopfhörers den preiswerteren MDR-ZX770BNB erhalten hatten, wurde dem Hersteller vorgeworfen, die Regeln zu seinen Gunsten zu beugen. Die Verbraucherzentrale Bayern sieht Sony in der Pflicht, den Vorbestellern den ursprünglich versprochenen Kopfhörer zu liefern.

Sony will theoretisch nichts falsch gemacht haben

In dem Golem.de zugesandten Statement von Sony beharrt der Hersteller darauf, im Grunde nichts falsch gemacht zu haben. Sony habe die Nachfrage nach dem MDR-100ABN unterschätzt und daher die Aktion gemäß den Teilnahmebedingungen früher beenden müssen. In einer zweiten Aktion habe sich Sony dann entschlossen, auf das günstigere Kopfhörermodell umzuschwenken.

Die Verbraucherzentrale Bayern hingegen ist der Meinung, dass es einem Unternehmen mit der Größe Sonys zuzutrauen sei, genügend Kopfhörer auf Vorrat zu haben. Dass Sony den Betroffenen jetzt eine zusätzliche Prämie verspricht, zeugt zumindest von einem gewissen Teil an Einsicht.

Wer den MDR-ZX770BNB anstelle des MDR-100ABN erhalten hat, kann seinen Fall auf einer speziellen Webseite eingeben. Nach erfolgreicher Prüfung soll dann das Soundsystem verschickt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

St.Jimmy 27. Aug 2017

Ist gestern bei mir angekommen. Am Freitag Abend kam überraschend von DHL die Meldung...

Irgendein_User 15. Aug 2017

Bei mir genauso. Die Mail ist nun ja auch ein paar Tage alt, aber getan hat sich seit dem...

Huanglong 14. Aug 2017

Eben nicht als "Ersatzt" sondern zusätzlich, lies doch mal den Artikel, die Leute haben...

Huanglong 14. Aug 2017

Ich würde mal sagen, von den Kopfhörern haben die sogar noch weniger. Sony baut wohlimmer...

Apfelbrot 12. Aug 2017

Dann weise mal den Vorsatz nach.


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Physik Maserlicht aus Diamant
  2. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  3. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    •  /