• IT-Karriere:
  • Services:

Vernetzung: Ampeln melden Audis grünes Licht

Audi baut in Düsseldorf den Service Ampelinformation weiter aus. Die Fahrzeuge zeigen dem Fahrer die Geschwindigkeit an, mit der er die Grünphasen optimal nutzen kann.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Ampelinformationssystem von Audi
Ampelinformationssystem von Audi (Bild: Audi)

Audi hat nach Ingolstadt auch in Düsseldorf ein System der Ampelinformation aufgebaut, das sich vornehmlich in zwei Funktionen gliedert: Green Light Optimized Speed Advisory (Glosa) und Time-to-Green. Beide Informationen helfen dem Fahrer, die nächste Ampel bei Grün zu erwischen, ohne zu schnell oder zu langsam zu fahren und den nachfolgenden Verkehr zu behindern.

Stellenmarkt
  1. glaskoch B. Koch jr. GmbH + Co. KG, Bad Driburg
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam, Köln, Chemnitz

Glosa errechnet die optimale Geschwindigkeit für eine sogenannte Grüne Welle unter Berücksichtigung des Tempolimits. Die Funktion kann auch vorschlagen, die Geschwindigkeit rund 250 Meter vor der Ampel schrittweise zu drosseln, damit der Fahrer und nachfolgende Autos pünktlich bei Grün an der Kreuzung ankommen. An roten Ampeln zählt ein Countdown die Sekunden bis zur nächsten Grünphase im Fahrerdisplay herunter. In Düsseldorf wurden bis Ende Januar 2020 rund 150 Ampeln umgerüstet, im Frühsommer sollen es 450 der insgesamt 600 Ampeln sein.

In Ingolstadt installierte Audi das System bereits im Mai 2019. In den USA wird der Service seit Ende 2016 angeboten. Audi setzt bei dem Dienst nicht auf eine direkte Kommunikation der Ampeln mit dem Fahrzeug. Vielmehr übermitteln die städtischen Verkehrsmanagementzentralen die Ampeldaten an einen Projektpartner, der sie über Mobilfunk an die Fahrzeuge weiterleitet.

Audi und sein Projektpartner Traffic Technology Services (TTS) entwickelten einen Algorithmus, der aus drei Quellen genaue Prognosen errechnet: dem jeweiligen Steuerprogramm der Signalanlage, den Echtzeitdaten vom Verkehrsrechner, einer Kombination aus Belegungskameras, Detektorschleifen in der Straße, Bus- oder Tram-Anmeldungen und Fußgängerdrückern sowie historischen Daten.

"Die Autos senden anonymisierte Daten der Ampelüberfahrten an ein Audi-Backend. Hier wird überprüft, ob die realen Ampelüberquerungen mit den Prognosedaten übereinstimmen. Nur dann werden die Ampeln für die Anzeige im Auto freigegeben", sagte Andre Hainzlmaier, Leiter Entwicklung Apps, Connected Services und Smart City bei Audi.

Nicht nachrüstbare Funktion

Nachgerüstet werden kann die Funktion nicht, verfügbar ist sie beim Audi E-Tron, A4, A6, A7, A8, Q3, Q7 und Q8, die ab Mitte Juli 2019 produziert wurden. Voraussetzungen sind das Paket Audi Connect Navigation & Infotainment sowie die optionale kamerabasierte Verkehrszeichenerkennung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Frontier Promo (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling...
  2. 777€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Akku-Rasentrimmer für 65,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Hochdruckreiniger für...

plutoniumsulfat 03. Feb 2020

Bei manchen Straßen würde ich es nicht drauf anlegen ;)

plutoniumsulfat 02. Feb 2020

Warum nicht? Wer dann denn bitte mit 50 vor eine offensichtlich rote Ampel?

plutoniumsulfat 01. Feb 2020

Ein Springen wäre auch nur halb so wild, wenn man weiß, dass man damit rechnen kann. Die...

Yian 01. Feb 2020

Ein Teil der Autofahrer fährt mit höchstmöglicher Geschwindigkeit bis kurz vor die rote...

solaris1974 30. Jan 2020

absoluter Blödsinn.


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /