Vernetztes Fahren: Grüne Welle für die Polizei

Auf Knopfdruck grüne Ampeln oder Anzeigen im zu schnell fahrenden Auto: Die Polizei NRW forscht am vernetzten Verkehr.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Ein Polizeiauto, noch unvernetzt
Ein Polizeiauto, noch unvernetzt (Bild: Cornell Frühauf/Pixabay)

Polizisten in Nordrhein-Westfalen könnten in Zukunft bei Einsatzfahrten per Knopfdruck für eine grüne Welle sorgen. Welche technischen und digitalen Voraussetzungen dafür nötig sind, wird derzeit in einem Speziallabor der Polizei in Duisburg erforscht.

Stellenmarkt
  1. Embedded-Softwareentwickler*- in (w/m/d) Linux Kernel / Bootloader
    Guntermann & Drunck GmbH, Siegen
  2. Senior Security Consultant (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg
Detailsuche

Noch in diesem Sommer soll es erste Tests mit einem Streifenwagen auf Teststrecken in Düsseldorf und auf der A52 und der A57 geben. "Wir denken Polizei von Anfang an beim automatisierten und vernetzten Fahren mit", sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Freitag in Duisburg bei einem Besuch des Speziallabors im Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD).

Mit den Forschungen nimmt die NRW-Polizei am Projekt KoMoD (Kooperative Mobilität im digitalen Testfeld Düsseldorf) teil. Projektpartner sind unter anderem die Technische Hochschule Aachen, die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt und die Unternehmen Vodafone, Siemens und ZF Friedrichshafen.

Hinweis auf dem Display und Datenschutzfragen

Neben der grünen Welle nannte Reul als weiteres Beispiel für den Einsatz digital vernetzter Streifenwagen das Anhalten eines Fahrzeugs. So könne der Streifenwagen vielleicht einen Hinweis auf das Display des zu kontrollierenden Wagens senden - mit der Aufforderung anzuhalten.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Auch Verfolgungsfahrten könnten sicherer werden, "indem die Straße einsatzbereit gemacht wird", sagte Reul. Autofahrer könnten dann innerhalb von Sekunden den Hinweis erhalten, rechts an den Straßenrand zu fahren und eine Gasse zu bilden.

LZPD-Direktor Thomas Roosen betonte, dass bei dem Forschungsprojekt der Polizei auch datenschutzrechtliche Fragestellungen behandelt werden. Beleuchtet werde dabei, "ob man auch den Datenfluss der vollautomatisierten Fahrzeuge mit der Infrastruktur sichern und auswerten" dürfe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chefin 28. Jun 2021

Ampel sind keine lokalen Installationen mehr. Vor Ort sitzt nur noch in wenigen Fällen...

Steven Lake 28. Jun 2021

Die Frage ist woher das Signal kommt. Bei der Ausfahrt können halt die nächsten paar...

Sportstudent 27. Jun 2021

Habe ich tatsächlich auch schon einmal beobachtet, 3 Polizei VW Bullis hintereinander an...

Der mit dem Blubb 26. Jun 2021

Glaub ich nicht.

Ollinase 26. Jun 2021

Guter Punkt!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Bis Ende 2022: VW-Manager müssen wegen Chipkrise Verbrenner fahren
    Bis Ende 2022
    VW-Manager müssen wegen Chipkrise Verbrenner fahren

    2022 werden VWs Manager den Kurs des Unternehmenschefs Herbert Diess nicht fahren können - Elektroautos und Hybride können als Dienstwagen nicht bestellt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /