Vernetzte Yachten: Auch schwimmende IoT-Systeme sind nicht sicher

Ein Hersteller von Yacht-Vernetzungssystemen hat offenbar nicht auf die Sicherheit geachtet. So wurden Konfigurationsdateien mit Passwörtern über eine unverschlüsselte FTP-Verbindung übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Yacht (Symbolbild)
Eine Yacht (Symbolbild) (Bild: Mohamed El-Sahed/AFP/Getty Images)

Moderne Luxusyachten haben zahlreiche Sensoren, Multimediasysteme und andere vernetzte Komponenten. Leider sind diese in vielen Fällen ebenso wenig gesichert wie Kameras, Kaffeemaschinen oder smarte Toaster, wie der Sicherheitsforscher Stephan Gerling auf der Troopers in Heidelberg sagte. Gerling arbeitet für die Sicherheitsfirma Rosen Group, seinen Vortrag hielt er auch auf Kasperskys Hausmesse Security Analyst Summit in Cancun.

Stellenmarkt
  1. Bioinformatiker (m/w/d) für die Projektleitung »Whole Genome Sequencing«
    MVZ Martinsried GmbH, Planegg-Martinsried
  2. SAP SuccessFactors Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg
Detailsuche

Die Systeme der modernen Yachten können in vielen Fällen über Tablet- oder Smartphone-Apps gesteuert werden. Dabei gibt es jedoch Probleme. So fand Gerling heraus, dass eine der Apps eine XML-Datei mit der gesamten Routerkonfiguration unverschlüsselt über eine ungesicherte FTP-Verbindung herunterlud. In der XML-Datei waren neben der SSID des Yacht-WLANs auch das Passwort gespeichert. Angreifer könnten eine solche Verbindung mit sehr einfachen Mitteln abhören.

Nachdem Gerling dem Hersteller die Probleme gemeldet hatte, änderte diese das Übertragungsprotokoll auf SSH und entwickelte neue Firmware. Das unsichere Standardkennwort "12345678" wurde allerdings nur durch eine etwas komplizierte Variante ersetzt. Verständnis für sichere Softwareentwicklung sieht anders aus.

Zahlreiche weitere Steuerungssysteme

Neben den Medienkomponenten enthalten die Schiffe natürlich auch Geräte zur Steuerung (Vessel Traffic Service, VTS), GPS-Empfänger, und Komponenten zur Motorsteuerung. Diese Geräte werden alle über den National-Marine-Electronics-Association-Standard (NMEA) angesprochen, der Ähnlichkeiten zum CAN-Bus im Auto hat. In vielen Schiffen sind die NMEA-Geräte über ein Gateway mit der normalen Internetanbindung des Schiffes verbunden und könnten so zum Ziel für Angreifer werden.

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler
    5.-6. Juli 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Für Käufer solcher meist sehr teuren Schiffe sind die verbaute Elektronik und die dahinter liegenden Lösungen meist nicht transparent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Seasonic Syncro Q704 im Test
Die innovative Netzteil-Gehäuse-Einheit

Mit dem Syncro Q704 hat Seasonic ein Gehäuse samt Netzteil entwickelt, das die Verkabelung der Hardware einzigartig clever löst.
Ein Test von Marc Sauter

Seasonic Syncro Q704 im Test: Die innovative Netzteil-Gehäuse-Einheit
Artikel
  1. Werbung: Mozilla testet erneut gesponserte Inhalte in Firefox
    Werbung
    Mozilla testet erneut gesponserte Inhalte in Firefox

    Firefox-Nutzer sehen in der Neue-Tab-Ansicht offenbar gesponserte Inhalte. Ähnliche Pläne dazu verfolgt Mozilla bereits seit Jahren.

  2. Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights
     
    Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights

    Lange haben wir gewartet, jetzt ist es so weit: Der Prime Day 2021 ist gestartet und bietet millionenfache Angebote aus allen Kategorien.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Oliver Zipse: BMW sieht Kohlestrom-E-Auto im Nachteil gegenüber Diesel
    Oliver Zipse
    BMW sieht Kohlestrom-E-Auto im Nachteil gegenüber Diesel

    BMW-Chef Zipse schätzt die Umweltfreundlichkeit des E-Autos nicht unbedingt höher ein als die eines Diesels. Verbrenner wollen BMW und Mercedes verkaufen, solange es Kunden gibt.

jsm 22. Mär 2018

Warum sollte auch der Fakt das etwas schwimmt irgend etwas an der Sicherheit ändern? Eine...

maci23 22. Mär 2018

Ich meine der Gesetzgeber soll sich Gedanken über die Rahmenbedingungen machen. Also zB...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day jetzt gestartet • Switch Lite 174,99€ • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • Amazon-Geräte (u. a. Fire TV Stick 4K Ultra HD 28,99€) • Bosch Werkzeug • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • Fernseher von Samsung, Sony & LG [Werbung]
    •  /