Vernetzte Mobilität: Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen

Das Bundesverkehrsministerium prüft, ob Verkehrsunternehmen verpflichtet werden könnten, ihre Plattformen zu öffnen und so übergreifende Apps zu ermöglichen, die Buchungen und Zahlungen vereinfachten.

Artikel veröffentlicht am ,
Wie nutzen wir künftig die Straßen und Wege?
Wie nutzen wir künftig die Straßen und Wege? (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Verbraucher können künftig möglicherweise über eine einzelne App unterschiedliche Tickets im ÖPNV kaufen, Fernverkehrsfahrscheine buchen, einen Mietwagen oder E-Scooter ausleihen. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur will einem Bericht des ARD-Mittagsmagazins zufolge prüfen, ob Verkehrsunternehmen zur Zusammenarbeit für multimodale Apps verpflichtet werden könnten.

Stellenmarkt
  1. Test Manager (m/f/d) for Hardware Security Modules
    Elektrobit Automotive GmbH, Germany - Erlangen
  2. IT Service Desk Agent*in/IT-First-Level-Supp- orter*in
    Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES, Bremerhaven
Detailsuche

Dann wäre die Programmierung übergreifender Apps leichter, denn dann könnten über APIs Angebote verzahnt gebucht werden. Ziel sei, "dass Wirtschaftsunternehmen die Daten teilen, wenn es einen Nutzen für den Verbraucher hat", sagte Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär im Verkehrsministerium, dem ARD-Mittagsmagazin.

In anderen Ländern, etwa Finnland, sei dieser Datenaustausch zwischen Anbietern per Gesetz vorgeschrieben. "Wir überlegen, ob wir eine ähnliche gesetzliche Verpflichtung schaffen wie es in Finnland der Fall ist."

Aktuell gibt es zwar schon Modellprojekte, doch diese basieren auf freiwilliger Teilnahme der Anbieter. So gibt es beispielsweise in Berlin die App Jelbi von Trafi, die unterschiedliche Transportmittel vernetzt. S-Bahn, BVG, Nextbike, Emmy, Miles und Tier sowie Taxibetriebe und weitere Anbieter arbeiten dabei zusammen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dante Schlueder 12. Sep 2019

... google, Waze, andere Navi Apps. Damit könnte man Straßenauslastungen, Staus und die...

Balion 12. Sep 2019

Rhein-Main-Verkehrsverbund und der RMV macht sich mit seinen Preisen teils uninteressant...

MrAndersenson 12. Sep 2019

"Sorry Doppelposting, das vorhergehende Posting mit LinkÜberschrift war kurzzeitig...

MrAndersenson 12. Sep 2019

Gute Grundlagen sind schon vorbereitet. Da könnten auch gern ein paar "Steuer"Euros als...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /