Vernetzte Lautsprecher: Sonos-Lautsprecher erhalten Airplay 2 als Update

Sonos hat für seine Lautsprecher ein Update mit Airplay 2 bereitgestellt. Von einem iOS-Gerät gelangen so Musik- und Videoinhalte auf einen Sonos-Lautsprecher. Eine vergleichbare Unterstützung für Android-Geräte bietet Sonos nicht an.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonos-Lautsprecher erhalten Airplay 2 als Update.
Sonos-Lautsprecher erhalten Airplay 2 als Update. (Bild: Sonos)

Das Update auf Airplay 2 für Sonos-Lautsprecher ist pünktlich erschienen. Erst vor ein paar Tagen sorgte eine fehlerhafte Information eines Sonos-Support-Mitarbeiters für Aufregung, wonach sich das Airplay-2-Aktualisierung verzögern würde. Der Sonos-Chef widersprach und versicherte, alles sei im Zeitplan. Mit der Veröffentlichung des Updates haben sich die Aussagen des Sonos-Chefs bestätigt.

Stellenmarkt
  1. Process Consultant PLM (m/w/d)
    INNEO Solutions GmbH, deutschlandweit
  2. Revisor (m/w/d)
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
Detailsuche

Als die smarte Alexa-Soundbar Beam vorgestellt wurde, hatte der Hersteller auch den Termin für das Airplay-2-Update erstmals konkretisiert. Zuvor war nur bekannt, dass es irgendwann in diesem Jahr erscheinen soll, dann war vom Juli 2018 die Rede. Ebenfalls noch für dieses Jahr ist für die Sonos-Lautsprecher One und Beam ein Google-Assistant-Update versprochen worden. Eine weitere zeitliche Konkretisierung gibt es von Sonos dazu nicht, so dass unklar ist, wann es in diesem Jahr kommen wird. Mit der verbesserten Version lassen sich One und Beam sowohl mit Alexa als auch mit dem Google Assistant per Spracheingabe bedienen. Wie das in der Praxis umgesetzt sein wird, ist noch nicht bekannt.

Das Airplay-2-Update gibt es außer für die smarten Lautsprecher One und Beam ansonsten nur für die Modelle Play 5 der zweiten Generation und das Sounddeck Playbase. Für ältere Sonos-Lautsprecher wird es keine Airplay-2-Unterstützung geben. Sonos begründet das damit, dass die älteren Sonos-Lautsprecher dafür nicht genügend Leistung bieten, um Airplay 2 unterstützen zu können. Als Beispiel gibt Sonos an, dass der Play-1-Lautsprecher nur 1/16 der Rechenleistung des One-Lautsprechers besitzt - und das reiche für Airplay 2 nicht aus. Auch die Play-3-Lautsprecher und die Playbar sind demnach nicht leistungsfähig genug für die Apple-Technik.

Sonos-Lautsprecher unterstützen kein Bluetooth

Wenn Sonos-Kunden etwa einen One und einen Play-3-Lautsprecher besitzen, können sie über Multiroom-Wiedergabe dennoch Airplay 2 auf beiden Lautsprechern nutzen. Die Airplay-2-Steuerung erfolgt dann über den Lautsprecher One, der wiederum mit dem Play 3 verbunden ist. Besonders bedauerlich ist die fehlende Airplay-2-Unterstützung, für die 800 Euro teure Playbar, die prädestiniert dafür wäre, mal eben etwa den Ton eines Youtube-Videos darauf abspielen zu können.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Denn die Sonos-Lautsprecher erlauben generell keine Tonzuspielung über Bluetooth. Daher sind Nutzer eines Sonos-Lautsprechers auf Zuspielwege wie Airplay 2 angewiesen, wenn eine App nicht von Sonos unterstützt wird. Zwar sind die meisten wichtigen Musikstreamingdienste für Sonos-Geräte verfügbar, derzeit fehlt allerdings Youtube Music. Sonos hat bislang keinen Termin genannt, wann Googles neuer Musikstreamingdienst in das System integriert wird. Abseits davon gibt es auch mal die Situation, etwa einen Song von Youtube auf dem Lautsprecher abspielen zu wollen. Das ist mittels Airplay 2 nun möglich.

Mit den Sonos-Lautsprechern lässt sich ein Multiroomaudiosystem mit Airplay-2-kompatiblen Lautsprechern anderer Hersteller aufbauen. Dazu werden einfach alle über Airplay 2 verfügbaren Lautsprecher ausgewählt, um auf allen die Musik abzuspielen. Auch mit Apples Homepod lässt sich so ein Multiroomsystem aufbauen, das mit Sonos-Geräten kombiniert ist. In der Apple-Home-App können bei Bedarf auch Sonos-Lautsprecher eingebunden werden, um diese über Siri mit Apple Music zu nutzen.

Sonos-Lautsprecher unterstützen kein Google Cast

Wenn auf dem betreffenden iOS-Gerät Siri aktiviert ist, kann so die Musikwiedergabe per Sprache gesteuert werden. Der Nutzer muss dann aber immer in Richtung des iOS-Geräts sprechen. Eine Unterhaltung wie mit den Alexa-Lautsprechern One und Beam ist damit nicht möglich.

Es wäre wünschenswert, wenn Sonos auch Googles Cast-Protokoll unterstützen würde, das etwa Google-Assistant-Lautsprecher, Android-TV-Geräte oder der Chromecast als Empfangsmedium beherrschen. Dann ließen sich analog zu Airplay 2 Inhalte bequem von einem Android-Gerät aus auf einem Sonos-Lautsprecher abspielen. Bislang hat Sonos aber kein solchen Pläne bekanntgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /