Abo
  • Services:
Anzeige
Nutzer sollen die Datenkontrolle über ihre vernetzten Haushaltsgeräte behalten.
Nutzer sollen die Datenkontrolle über ihre vernetzten Haushaltsgeräte behalten. (Bild: Bosch)

Vernetzte Geräte: Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt

Nutzer sollen die Datenkontrolle über ihre vernetzten Haushaltsgeräte behalten.
Nutzer sollen die Datenkontrolle über ihre vernetzten Haushaltsgeräte behalten. (Bild: Bosch)

Wie soll die EU-Datenschutzverordnung in Deutschland umgesetzt werden? Während das Innenministerium offenbar Vorgaben abschwächen will, fordern die Verbraucherminister klare Datenschutzregeln.

Die Verbraucherminister von Bund und Ländern dringen auf klare Datenschutzregeln für neue vernetzte Elektrogeräte. Bei steuerbaren Fernsehern, Lichtschaltern oder Heizungsanlagen müssten Kunden auf einen Blick erkennen können, wie datenintensiv diese Angebote seien, beschlossen die Ressortchefs bei einer Konferenz am Donnerstag in Berlin. Geprüft werden könnte hierfür auch ein Logo wie zur Kennzeichnung des Energieverbrauchs. Bundesminister Heiko Maas (SPD) sagte: "Ich bin nicht der Auffassung, dass Datenschutz ein Wettbewerbsnachteil ist, sondern ganz im Gegenteil."

Anzeige

Schon bei der Entwicklung vernetzter Elektrogeräte für die Wohnung seien Anforderungen des Datenschutzes zu gewährleisten, forderten die Minister. Dazu gehöre etwa eine Zweckbindung der Daten. Festgelegt werden solle auch die Speicherdauer. So könnten etwa mit dem Internet verbundene Kühlschränke praktisch sein, wenn neue Waren nachkämen, sagte der Vorsitzende der Ministerkonferenz, Johannes Remmel (Grüne) aus Nordrhein-Westfalen. Verbraucher müssten aber entscheiden können: "Will ich das wirklich, dass Daten über das, wie ich mich verhalte, überall verfügbar sind und andere damit wirtschaften können?"

Gesonderte Schaltfläche für Onlinekäufe

Maas sagte, Daten, die Verbraucher zur Verfügung stellen, würden immer mehr zu einem Entgelt, mit dem man digitale Leistungen bezahle. Daher müssten Datenschutz und Verbraucherschutz zusammenwachsen. Die Minister sprachen sich dafür aus, für Onlinekäufe eine gesonderte Schaltfläche zu prüfen, mit der Kunden eine Datenweitergabe extra per Klick bestätigen müssen. Zu prüfen seien dafür komprimierte Hinweise zum Datenschutz getrennt von den allgemeinen Geschäftsbedingungen. Unternehmen sollten einen Dienst sowohl kostenpflichtig ohne Datennutzung als auch gratis gegen Datennutzung anbieten.

Die Verbraucherminister sprachen sich außerdem dafür aus, dass bei Preisvergleichs- und Bewertungsportalen die Finanzierung des Angebots und wirtschaftliche Verflechtungen offengelegt werden sollten. Dies gelte etwa für Provisionen und eine klare Abgrenzung zur Werbung.

Einschränkungen bei Kontrollrechten

Bundesinnenministerium Thomas de Maizière (CDU) will bei der Umsetzung der EU-Datenschutzverordnung angeblich die Kontrollrechte von Datenschutzbehörden und Bürgern einschränken. Der Süddeutschen Zeitung zufolge sieht der bisherige Gesetzentwurf vor, bei Berufsgeheimnisträgern wie Ärzten und Anwälten auf eine Datenschutzprüfung zu verzichten. Datenschützer sollen demnach nur noch beobachten, ob die technischen Voraussetzungen zum Schutz der Akten stimmen. Einem Verdacht, dass Daten bewusst weitergegeben wurden, sollen sie nicht mehr nachgehen.

Auch die Bürger selbst sollen bald nicht mehr überall erkundigen können, welche Daten über sie gesammelt würden, schreibt das Blatt. Selbst dann nicht, wenn es sich um private Firmen handele: Wenn "die Information die Geschäftszwecke" eines Unternehmens "erheblich gefährden würde", soll es von der Auskunftspflicht befreit werden, heißt es in Paragraf 31 des Gesetzentwurfs.


eye home zur Startseite
Shrykull 25. Nov 2016

wenn mich andere im Leben überholen, soll ich davon möglichst nichts mitbekommen... de...

Ach 25. Nov 2016

Die Initiative von de Maizière kommt mir vor wie ein klassischer Trollangriff um vom...

Ach 25. Nov 2016

Und, was schlägst du also vor?

User_x 24. Nov 2016

wir haben beruflich immer leadlieferanten, da tauchen dann leads auf, die entweder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Dortmund
  2. Zühlke Engineering GmbH, Hannover, München, Eschborn (Frankfurt am Main)
  3. Nash Direct GmbH / Harvey Nash Group, Essen, Köln, Frankfurt oder Hannover
  4. Der Präsident des Kammergerichts, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)
  2. 355,81€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!)
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Mobile-Games-Auslese

    Ninjas, Pyramiden und epische kleine Kämpfe

  2. APS-C

    Tamron stellt 18-400-mm-Objektiv vor

  3. Dateien

    iOS-Dateimanager erhält Zugriff auf weitere Clouddienste

  4. Lucidcam

    3D-Kamera mit 180-Grad-Sicht kommt in den Handel

  5. Zero-Rating

    StreamOn der Telekom bei 200.000 Kunden

  6. Beta Archive

    Microsoft bestätigt Leck des Windows-10-Quellcodes

  7. Deutschland-Chef der Telekom

    Bis 2018 flächendeckend Vectoring in Nordrhein-Westfalen

  8. Sipgate Satellite

    Deutsche Telekom blockiert mobile Nummer mit beliebiger SIM

  9. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  10. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Skull & Bones angespielt: Frischer Wind für die Segel
Skull & Bones angespielt
Frischer Wind für die Segel
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

  1. Re: Die Bläh-Station

    plastikschaufel | 08:46

  2. Niedersachsen bitte als nächstes..

    nightmar17 | 08:45

  3. Re: Der Tod der Streams

    Berner Rösti | 08:40

  4. Re: Nur für Cloud-Dienste?

    nightmar17 | 08:36

  5. Re: Evolution schönt die Verkaufszahlen

    SensenMannLE | 08:33


  1. 09:00

  2. 07:38

  3. 07:25

  4. 07:16

  5. 14:37

  6. 14:28

  7. 12:01

  8. 10:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel