Abo
  • Services:

Vermutlich eine Million Euro Beute: Apple Store in Paris am Silvesterabend überfallen

Der Apple Store in Paris ist in der Silvesternacht ausgeraubt worden. Drei Stunden nach Ladenschluss drangen vier Männer bewaffnet in den Laden ein, nachdem sie den Wachmann überwältigt hatten. Der Wert der Beute soll bei einer Million Euro liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Store Opera in Paris
Apple Store Opera in Paris (Bild: Apple)

Der Apple Store Opera in der Rue Halévy in Zentrum der französischen Hauptstadt ist kurz vor dem Jahreswechsel von vermutlich vier Räubern überfallen worden. Ein Mitarbeiter des Ladens wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Es soll sich um den Wachmann des Apple Stores handeln, der drei Stunden nach Ladenschluss am Silvesterabend seinen Dienst verrichtete.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Comp-Pro Systemhaus GmbH, Bremen, Oldenburg, Drakenburg

Nach Informationen der Zeitung Le Parisien geschah der Überfall um 21 Uhr am letzten Tag des Jahres. Er dauerte rund 40 Minuten. In dieser Zeit luden die Räuber das Diebesgut in einen Lastwagen ein, der in der Nähe des Gebäudes geparkt war. Vor allem auf iPhones und iPads hatte es die Bande abgesehen.

Nach Angaben der Zeitung Le Parisien, die sich auf eine Polizeiquelle bezieht, sollen die Räuber mit Kapuzen maskiert gewesen und sehr leise vorgegangen sein. Der Überfall soll sorgfältig vorbereitet worden sein. Die meisten Einheiten der Polizei in der Nähe waren zu diesem Zeitpunkt damit beschäftigt, die Champs Elysées zu überwachen.

Die Beute soll einen Wert von einer Million Euro haben. Es sei aber noch verfrüht, eine endgültige Zahl zu nennen, da der Lagerbestand noch überprüft werde, berichtet die Zeitung. Nach ihren Recherchen ist der Laden geschlossen, aber Zeichen gewaltsamen Eindringens sind an den Türen nicht zu erkennen.

Es sei nur sehr wenig Geld, aber sehr viel Ware entwendet worden. Aus der Auswertung der Bilder von den Überwachungskameras hofft die Polizei nach Angaben von Le Parisien, den Tätern auf die Spur zu kommen.

Der Raubüberfall ist demnach der erste, der auf einen Apple Store in Frankreich verübt wurde, während in den USA schon mehrere Überfalle stattgefunden haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...
  2. 7,99€
  3. 3,89€

Endwickler 03. Jan 2013

Mein einziges Samsungteil hält, je nach Nutzung, einen Tag bis zwei Wochen durch bis ich...

TrololoPotato 02. Jan 2013

+1 :)

miscanalyst 02. Jan 2013

in China um.... Sorry. Fehlalarm! Sicherheitsleine...... unglaublich. 2013. Manches...

Endwickler 02. Jan 2013

In der Regel ist leider viel zu oft ein Insider mit von der Partie. Allerdings ist das...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /