Vermeer: AMD soll Ryzen 4000 mit 5 nm statt 7 nm produzieren

Mehr Performance und dabei effizienter: AMDs Ryzen 4000 könnten Intel im Desktop-CPU-Segment endgültig abhängen.

Artikel veröffentlicht am ,
Roadmap mit Zen 3 alias Ryzen 4000
Roadmap mit Zen 3 alias Ryzen 4000 (Bild: AMD)

AMD soll die Veröffentlichung der Ryzen 4000 (Vermeer) für Desktop-PCs verschoben haben, um die Möglichkeit zu erhalten, die CPUs mit einer moderneren Fertigung herstellen zu können. Statt mit N7+ (7 nm EUV) sollen die Chips gleich mit N5P (Plus, weil optimierte 5 nm mit EUV) bei TSMC gefertigt werden, berichtet der taiwanische Branchendienst Digitimes (via Twitter). Wir halten die Wahrscheinlichkeit für gering.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    GfE Metalle und Materialien GmbH, Nürnberg
  2. Bioinformatiker*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
Detailsuche

Bisher hatte AMD die Ryzen 4000 mit Zen-3-Architektur für 2020 angekündigt, die zuletzt aktuelle öffentliche Roadmap sah 5 nm erst für die Ryzen 5000 und 2021 vor. TSMC hat jedoch bereits im April die N5-Fertigung begonnen, die unter anderem von Apple für den A14-iPhone-Chip verwendet wird. Die Entwicklung von N5P soll in Folge stark beschleunigt worden sein, weshalb der Start der Serienproduktion angeblich ab dem vierten Quartal 2020 erfolgen soll.

Hinzu kommt, dass AMD offenbar an einem Refresh der Ryzen 3000 (Matisse) alias MTS2 arbeitet, die in Bälde erscheinen: Die Chips sollen als Ryzen 5 3600XT, Ryzen 7 3800XT und Ryzen 9 3900XT verkauft werden. Geht es nach Igor's Lab, könnte es sich bei den MTS2 um Renoir-Chips mit deaktivierter Grafik handeln. Die Mobile-SoCs haben zwar kein PCIe Gen4, sind aber ein monolithisches Design mit kürzeren Latenzen, was der Performance zugute kommt. Die Ryzen Mobile 4000 takten allerdings nicht so hoch wie die bisherigen Ryzen 3000, dabei zeigen Benchmark-Einträge, dass etwa der Ryzen 9 3900 XT mit bis zu 4,7 GHz laufen soll. Der hat zudem 12 Kerne, das Renoir-Design nur acht.

Wenn AMD die MTS2 als Refresh veröffentlicht, könnte sich der Hersteller die nötige Zeit verschaffen, die Ryzen 4000 (Vermeer) mit N5P zu fertigen. Allerdings ist fraglich, ob TSMC wirklich schon so früh mit dem Prozess starten und entsprechende Kapazitäten aufbieten kann. Intel stagniert derweil bei 14 nm und immer noch bei der Skylake-Architektur, die Comet Lake S wie der Core i9-10900K (Test) werden erst Mitte des nächsten Jahres durch Rocket Lake S mit weiterhin 14 nm, aber neuer Cove-Microarchitektur abgelöst.

Nachtrag vom 28. Mai 2020, 17:18 Uhr

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

AMDs Chefin Lisa Su sagte auf der Bernstein-Investor-Konferenz, dass feinere Nodes wie N5P typischerweise zuerst bei Mobile-SoCs verwendet werden. Das kann als Statement verstanden werden, dass N5P für Vermeer nicht korrekt ist.

Nachtrag vom 6. Juni 2020, 18:05 Uhr

AMDs aktuelle Investor-Präsentation (PDF) bestätigt 7 nm statt 5 nm für Zen 3.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


7of9 03. Jun 2020

professionelle Nutzer bauen sich keine PCs selbst zusammen........ die kauft man von der...

Copper 03. Jun 2020

Wenn ich mir so einige Kommentare aus der Youtubeschwurbelecke oder gerne auch hier oder...

7of9 03. Jun 2020

Sehe ich auch so. Der 3800x hat gegenüber den 3700x nur ein paar Mhz mehr - sonst...

SchrubbelDrubbel 01. Jun 2020

Ironietags vergessen...

7of9 01. Jun 2020

Selbst AMD sagt, dass nur der Threadripper HEDT ist. cdn videocardz com/1/2018/03/AMD...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe

Apple hat das Macbook Pro in neuem Gehäuse, mit neuem SoC, einem eigenen Magsafe-Ladeport und Mini-LED-Display mit Kerbe vorgestellt.

Apple: Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
    In-Ears
    Apple stellt Airpods 3 vor

    Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

  3. 5 Euro: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 Euro
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /