Abo
  • Services:
Anzeige
Toyota FCV
Toyota FCV (Bild: Yuya Shino/Reuters)

Verluste einkalkuliert: Toyota will eine Million Wasserstoffautos verkaufen

Toyota hat in Japan ein Brennstoffzellenauto vorgestellt, das in Serie produziert und in den normalen Handel kommen wird. Es fährt weiter als Elektroautos mit Akkus und tankt schneller auf.

Anzeige

Toyota hat mit dem FCV eine Oberklassenlimousine vorgestellt, die ab April 2015 in Japan und im Sommer des Jahres in den USA und Europa verkauft werden soll. Das Fahrzeug soll bis zu 500 km mit einer Tankfüllung fahren können und eine Leistung von etwa 100 kW haben. Toyota will die Brennstoffzellentechnik durch eine starke Reduktion des Platinanteils deutlich günstiger machen, doch ein Problem bleibt: Wo sollen die Autofahrer tanken?

Dem Wochenmagazin VDI-Nachrichten hat Toyotas Chefentwickler Katsuhiko Hirose zu den geplanten Absatzzahlen etwas erklärt, das den Ehrgeiz der Pläne aufzeigt: Verluste seien bewusst eingeplant worden.

Toyota wolle bei der Einführung der Brennstoffzellen-Technik für Autos extrem langen Atem beweisen. Beim Absatz hoffe man auf eine ähnliche Entwicklung wie bei der Hybridtechnik, bei der Toyota als Vorreiter für den Großserieneinsatz gilt. Die VDI Nachrichten haben nachgerechnet: Beim Prius habe Toyota 10 Jahre gebraucht, um eine Million Fahrzeuge zu verkaufen. 10 bis 15 Jahre für eine Million Fahrzeuge kalkuliere Katsuhiko Hirose auch bei der Brennstoffzellentechnik ein, sagte der Chefentwickler der Zeitung.

Das FCV solle in Europa unter 80.000 Euro kosten, berichten die VDI Nachrichten. Teslas Model S ist etwas günstiger, während mehr als zwei Toyota Prius für diesen Preis zu haben sind. In Japan wird ein Preis von 7 Millionen Yen netto (umgerechnet 50.000 Euro) aufgerufen.

Das Toyota-Management wolle längere Anlaufverluste in Kauf nehmen und plane in sehr langen Amortisationszyklen. Sonst wäre es unmöglich, die Brennstoffzellentechnik in den Markt einzuführen.

Um das Fahrzeug günstiger zu machen, will Toyota den Platin-Anteil in der Membranelektrodeneinheit senken. Im nächsten Jahrzehnt wolle man nur noch so viel des Edelmetalls einsetzen wie derzeit in einem Kat eines Dieselautos.

Ob Toyota schon 2015 das FCV in Deutschland anbieten will, verriet Hirose nicht. Deutschland sei aber besonders wichtig, weil hier schon lange an einer Wasserstoffinfrastruktur gearbeitet werde. Einige Tankstellen gibt es zwar bereits, doch eine flächendeckende Infrastruktur existiert noch lange nicht.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 30. Jun 2014

Busse fahren zwar nicht so weite Strecken, dafür aber eine Linie nach der nächsten...

Replay 28. Jun 2014

Yaris heißt das Zauberwort.

Ach 28. Jun 2014

Oh, ein Schlachtfeld weniger, klingt annehmbar :]. Muss man halt nur beim Befüllen recht...

Technikfreak 27. Jun 2014

Wenn man kommentiert, sollte man schon besser lesen können. Erstens sagte er nicht, dass...

tingelchen 27. Jun 2014

Deshalb ist jetzt auch wieder die Maut Pauschale im Gespräch. Weil die so schön KM...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT, Bielefeld
  2. Bertrandt Services GmbH, Ulm
  3. Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück
  4. IKEA IT Germany GmbH, Hofheim-Diedenbergen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. LG DSH7 Soundbar 129€)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Airport Guide Robot

    LG lässt den Flughafenroboter los

  2. Biometrische Erkennung

    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

  3. Niantic

    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

  4. Essential Phone

    Rubins Smartphone soll "in den kommenden Wochen" erscheinen

  5. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  6. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  7. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  8. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  9. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  10. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: Eintritt

    Misel | 18:58

  2. Re: vergleich gegen Guetzli?

    JouMxyzptlk | 18:56

  3. Re: Smartphonespiele sind spaßig

    DetlevCM | 18:56

  4. Re: Längster Tunnel der Welt:

    menno | 18:47

  5. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    Nec | 18:37


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel