Abo
  • IT-Karriere:

Verluste: Casio steigt bei Kompaktkameras offenbar komplett aus

Elektronikhersteller Casio scheint den Markt für digitale Kompaktkameras komplett zu verpassen. Der Grund könnten die hohen Verluste sein, die das Unternehmen erwirtschaftet hat. Erste Kompaktkameras von Casio gab es bereits Mitte der 90er Jahre.

Artikel veröffentlicht am ,
Casio QV-10
Casio QV-10 (Bild: Casio)

Casio erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr, das im März 2017 endete, einen Verlust von 500 Millionen Yen. Das entspricht etwa 3,8 Millionen Euro. Laut einem Bericht auf der japanischen Website Nikkei ist die Unternehmensführung zu dem Schluss gekommen, dass für die Zukunft kein Marktwachstum oder Marktanteilszuwachs im Bereich Kompaktkameras zu erwarten ist.

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. SCHOTT AG, Mainz

Casio hatte bereits ohne Ankündigung keine Kompaktkameras mehr auf Märkten außerhalb Japans verkauft. 2016 wurde die ZR5000 vorgestellt, die 12 Megapixel große Bilder machte. In seinem Heimatland verkauft Casio jedoch nach wie vor digitale Kompaktkameras.

Casio gehört zu den Pionieren der digitalen Kompaktkameras und stellte schon Mitte der 90er Jahre entsprechende Modelle her. 1995 wurde die Casio QV-10 vorgestellt und verfügte schon über ein eingebautes Display. Das Objektiv war schwenkbar in einem Gehäuseteil untergebracht. Der 1/5-Zoll-Bildsensor erreichte eine Auflösung von 0,25 Megapixeln, woraus Bilder mit 320 x 240 Pixeln entstanden. Einen Blitz, einen Sucher oder einen Autofokus gab es nicht. Auch mit Speicherkarten-Spots konnte die QV-10 nicht aufwarten. Mit Maßen von 128 x 65 x 39 mm und einem Gewicht von 270 Gramm war sie jedoch sehr handlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  2. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)
  3. 88,00€
  4. 107,00€ (Bestpreis!)

John2k 27. Apr 2018

Auch da kann man die gleichen Probleme mit einer Kompakten bekommen. Mit einem...

Anonymer Nutzer 26. Apr 2018

Beim S3 wage ich das zu bezweifeln, aber an mein altes Nokia 808 (das leider mangels...

ManMashine 26. Apr 2018

Lieber krümeliges Bildrauschen als durch Software DNR versoftete und zu Matsch gestampfe...

gersi 26. Apr 2018

...andere Marken gibt's in D zumindest in den S & MM Läden sowieso so gut wie gar nicht...

Anonymer Nutzer 26. Apr 2018

Richtig und genau dafür suche ich (noch immer) einen würdigen Nachfolger, jetzt da...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /