Abo
  • Services:
Anzeige
Verlag C.H. Beck: "Jeder benutzt Wikipedia, keiner zitiert sie"
(Bild: Verlag C.H. Beck)

Verlag C.H. Beck: "Jeder benutzt Wikipedia, keiner zitiert sie"

Der Verlag C.H. Beck stellt wegen Plagiatsvorwürfen die Auslieferung des Buches "Große Seeschlachten" ein, in dem Passagen aus der Wikipedia nachgewiesen worden sind. Der Stellenwert von Wikipedia in der Wissenschaft sollte diskutiert werden, so der Verlag.

Anzeige

Der Verlag C.H. Beck hat wegen Plagiatsvorwürfen die Auslieferung des Buches "Große Seeschlachten" von Arne Karsten und Olaf Rader eingestellt. In dem Buch gebe es "nicht kenntlich gemachte Zitate" aus Wikipedia-Artikeln, gab das Unternehmen bekannt (PDF). Arne Janning hatte bei Facebook die Plagiatsvorwürfe gegen die Autoren erhoben, deren Buch im Jahr 2013 erschien. Ein Autor erklärte inzwischen, das 429-Seiten-Buch sei zumindest nicht "vollständig" aus Wikipedia zusammenkopiert. Janning hatte vier Belege angeführt.

Diskutiert werden sollte der Stellenwert von Wikipedia in der Wissenschaft, so der Verlag. "'Jeder benutzt sie, keiner zitiert sie - das scheint bisher die Devise zu sein. Wissenschaftler und Verlage sollten ihren Umgang mit der Online-Enzyklopädie klären." C.H. Beck sei gerne bereit, sich an dieser Diskussion zu beteiligen. Rader ist nach Verlagsangaben an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften tätig und lehrt als Professor an der Berliner Humboldt-Universität.

Der Verlag habe den Vorwurf zum Anlass genommen, das Buch selbst mit zwei Plagiatssuchprogrammen, darunter iThenticate, sowie durch vergleichende Lektüre zu überprüfen. Aufgrund der Prüfung habe der Verlag beschlossen, das Buch nicht weiter auszuliefern.

In den von Olaf Rader verfassten Kapiteln finde sich eine Reihe von nicht nachgewiesenen Zitaten. Dies betreffe rund 13 Textstellen mit insgesamt 3.000 Zeichen, was etwa 1,5 Druckseiten oder rund 5 Prozent des Textes entspreche. Die meisten dieser nicht kenntlich gemachten Zitate stammen aus dem Wikipedia-Artikel zur Schlacht bei Salamis. "Der Verlag entschuldigt sich für die nicht kenntlich gemachten Übernahmen aus Wikipedia-Artikeln und insbesondere für die Anlehnung an den Trafalgar-Artikel von Thomas Siebe." Rader bedauere die nicht nachgewiesene Nutzung fremder Texte zutiefst.


eye home zur Startseite
crmsnrzl 30. Apr 2014

Wikipedia ist auch nicht schlechter als irgend ein beliebiges Lexikon. Im Gegenteil...

mnementh 30. Apr 2014

Korrekter Einwand. Danke für die Korrektur. Ich denke meine Aussage war dennoch klar...

thorsten... 30. Apr 2014

Weil die Intention/der Sinn der Originalquelle oft genug falsch interpretiert wird! Und...

adipin 30. Apr 2014

Und auch hier nochmal: Das Problem ist doch nicht das Urheberrecht, sondern die...

gadthrawn 30. Apr 2014

Aus meiner Erfahrung von Änderung von falschen Artikeln 1. Apple-Produkte - ja nichts...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. STAHLGRUBER GmbH, Poing, Raum München
  2. Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth bei Köln
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 5,99€
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: Warum nicht früher?

    Crass Spektakel | 05:50

  2. Zu schnell

    Crass Spektakel | 05:43

  3. Wäre dies eine Energiesparlösung gegenüber einem...

    Signator | 03:56

  4. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 03:47

  5. Re: Diese SPD... verdient keine Liebe...

    Signator | 03:44


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel