• IT-Karriere:
  • Services:

Verkehrszeichen eingeblendet: Teslas mit digitalen Werbetafeln ausgetrickst

Digitale Anzeigetafeln können Teslas verwirren. Für Sekundenbruchteile gezeigte Verkehrszeichen bringen auch andere Systeme aus dem Konzept.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Geisterbild kann die Verkehrszeichenerkennung verwirren.
Ein Geisterbild kann die Verkehrszeichenerkennung verwirren. (Bild: Ben Gurion Universität)

Die Verkehrszeichen-Erkennung in Teslas, die zum Beispiel Stoppschilder oder Geschwindigkeitslimits registriert und befolgt, lässt sich mit kurzen Einblendungen in Werbespots aus dem Konzept bringen. Forscher der israelischen Ben Gurion Universität haben für Millisekunden kleine Abbildungen von Verkehrszeichen in Werbespots eingebunden, die auf digitalen Anzeigen am Straßenrand laufen. Das Auto reagierte beim Vorbeifahren sofort darauf - und hielt beispielsweise an.

Stellenmarkt
  1. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  2. MSH Medien System Haus GmbH & Co. KG, Stuttgart, Oberndorf a. N.

Die sogenannten Phantom-Bilder wurden etwa in einer Werbung für den Burgerbräter McDonalds für eine halbe Sekunde eingeblendet. Der Autopilot des eingesetzten Model X hielt das Fahrzeug daraufhin an. Das war allerdings noch eine für den Fahrer gut erkennbare Manipulation, weil das Werbevideo kurz unterbrochen wurde.

In einem zweiten Versuch wurde ein Algorithmus entwickelt, um das Phantom-Bild zu verstecken und es dem Menschen fast unmöglich zu machen, es im laufenden Video zu erkennen.

Allerdings sind nicht nur Autos von Tesla für diese Methode anfällig, auch andere Verkehrszeichen-Erkennungssysteme lassen sich leicht verwirren. Ein Kamerasystem von Mobileye ließ sich schon mit Einblendungen von 125 Millisekunden Dauer manipulieren.

Eine Gefahr sehen die Forscher aber nicht in manipulierten Werbefilmen, sondern von Hackern, welche die digitalen Anzeigetafeln angreifen und entsprechende Verkehrsprobleme und womöglich auch Auffahrunfälle verursachen könnten.

Gegenmaßnahmen haben die Forscher bereits entwickelt. Sie wollen mit verbesserten Erkennungsfunktionen auch den Inhalt rund um das Verkehrszeichen und die Tiefe sowie das Umgebungslicht messen, um gefälschte Zeichen besser erkennen zu können. Das dürfte in der Praxis vermutlich neue Probleme erzeugen - immerhin gibt es auch legitime digitale Verkehrszeichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

adorfer 21. Okt 2020

Ein Eingriff in den Straßenverkehr ist ein Eingriff in den Straßenverkehr. (Da reicht es...

at666 15. Okt 2020

Doch, wenn der gesunde Menschenverstand wieder mal nicht ausreicht.

gadthrawn 14. Okt 2020

naja.. Das mit ein bisschen verlängerten Linien die Menschen komplett ignorieren - aber...

robinx999 13. Okt 2020

Wobei eine Plausibilitätsprüfung sollte schon Sinn machen, gab ja mal vor Jahren den Fall...

unbuntu 13. Okt 2020

https://hackaday.com/2014/04/04/sql-injection-fools-speed-traps-and-clears-your-record/


Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /