Verkehrszeichen eingeblendet: Teslas mit digitalen Werbetafeln ausgetrickst

Digitale Anzeigetafeln können Teslas verwirren. Für Sekundenbruchteile gezeigte Verkehrszeichen bringen auch andere Systeme aus dem Konzept.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Geisterbild kann die Verkehrszeichenerkennung verwirren.
Ein Geisterbild kann die Verkehrszeichenerkennung verwirren. (Bild: Ben Gurion Universität)

Die Verkehrszeichen-Erkennung in Teslas, die zum Beispiel Stoppschilder oder Geschwindigkeitslimits registriert und befolgt, lässt sich mit kurzen Einblendungen in Werbespots aus dem Konzept bringen. Forscher der israelischen Ben Gurion Universität haben für Millisekunden kleine Abbildungen von Verkehrszeichen in Werbespots eingebunden, die auf digitalen Anzeigen am Straßenrand laufen. Das Auto reagierte beim Vorbeifahren sofort darauf - und hielt beispielsweise an.

Stellenmarkt
  1. Cloud Engineer / Cloud Architect mit Fokus auf Google Cloud Platform (m/f/x)
    Wabion GmbH, Stuttgart, Köln, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Mitarbeiter:in Marketing Schwerpunkt Digital/Web (m/w/d)
    Hochschule RheinMain, Wiesbaden
Detailsuche

Die sogenannten Phantom-Bilder wurden etwa in einer Werbung für den Burgerbräter McDonalds für eine halbe Sekunde eingeblendet. Der Autopilot des eingesetzten Model X hielt das Fahrzeug daraufhin an. Das war allerdings noch eine für den Fahrer gut erkennbare Manipulation, weil das Werbevideo kurz unterbrochen wurde.

In einem zweiten Versuch wurde ein Algorithmus entwickelt, um das Phantom-Bild zu verstecken und es dem Menschen fast unmöglich zu machen, es im laufenden Video zu erkennen.

Allerdings sind nicht nur Autos von Tesla für diese Methode anfällig, auch andere Verkehrszeichen-Erkennungssysteme lassen sich leicht verwirren. Ein Kamerasystem von Mobileye ließ sich schon mit Einblendungen von 125 Millisekunden Dauer manipulieren.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine Gefahr sehen die Forscher aber nicht in manipulierten Werbefilmen, sondern von Hackern, welche die digitalen Anzeigetafeln angreifen und entsprechende Verkehrsprobleme und womöglich auch Auffahrunfälle verursachen könnten.

Gegenmaßnahmen haben die Forscher bereits entwickelt. Sie wollen mit verbesserten Erkennungsfunktionen auch den Inhalt rund um das Verkehrszeichen und die Tiefe sowie das Umgebungslicht messen, um gefälschte Zeichen besser erkennen zu können. Das dürfte in der Praxis vermutlich neue Probleme erzeugen - immerhin gibt es auch legitime digitale Verkehrszeichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


adorfer 21. Okt 2020

Ein Eingriff in den Straßenverkehr ist ein Eingriff in den Straßenverkehr. (Da reicht es...

at666 15. Okt 2020

Doch, wenn der gesunde Menschenverstand wieder mal nicht ausreicht.

gadthrawn 14. Okt 2020

naja.. Das mit ein bisschen verlängerten Linien die Menschen komplett ignorieren - aber...

robinx999 13. Okt 2020

Wobei eine Plausibilitätsprüfung sollte schon Sinn machen, gab ja mal vor Jahren den Fall...

unbuntu 13. Okt 2020

https://hackaday.com/2014/04/04/sql-injection-fools-speed-traps-and-clears-your-record/



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /