Verkehrswende: Verkehrsminister Wissing setzt auf Elektro-Pkw statt E-Fuels

Der neue Verkehrsminister Volker Wissing hält Elektroautos für sinnvoller als den Betrieb von Verbrennern mit E-Fuels.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Verkehrsminister Volker Wissing (FDP): "Entscheidung für die E-Mobilität längst gefallen"
Verkehrsminister Volker Wissing (FDP): "Entscheidung für die E-Mobilität längst gefallen" (Bild: Laurence Chaperon/Bundesverkehrsministerium)

Elektrische Pkw und E-Fuels für Flugzeuge: Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) setzt andere Schwerpunkte als sein Vorgänger Andreas Scheuer (CSU). Letzterer hatte an synthetischen Kraftstoffen an Verbrennerfahrzeugen festgehalten. Wissing hingegen setzt bei Pkw auf Elektroantrieb.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator Linux (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Ingolstadt
  2. SharePoint System Engineering Consultant (w/m/d)
    HanseVision GmbH, Bielefeld, Hamburg, Karlsruhe, Neckarsulm
Detailsuche

"Wir müssen die verschiedenen Energieträger dort einsetzen, wo sie am effizientesten sind. Das ist beim Pkw der E-Antrieb", sagte der Minister dem Fachdienst Tagesspiegel Background. "Wenn man sich die EU-Regulierung anschaut, sieht man, dass die Entscheidung für die E-Mobilität längst gefallen ist." Wenn der Umstieg forciert werde, könne Deutschland auch das von der neuen Bundesregierung angestrebte Ziel von mindestens 15 Millionen vollelektrischen Pkw bis 2030 schaffen.

Synthetische Kraftstoffe, auch E-Fuels genannt, werde man vor allem für den Flugverkehr brauchen. "Auf absehbare Zeit werden wir aber nicht genug E-Fuels haben, um die jetzt zugelassenen Pkw mit Verbrennungsmotor damit zu betreiben", sagte Wissing. Synthetische Kraftstoffe werden aus Wasserstoff und Kohlendioxid gewonnen und sind Kohlendioxid-neutral. Die erste Produktionsanlage für synthetisches Kerosin ist im Herbst in Betrieb gegangen.

Absage an E-Fuels ist richtig

Jens Hilgenberg, Leiter des Bereichs Verkehrspolitik beim Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), hält die klare Absage an E-Fuels im Pkw für richtig, wie er der Deutschen Presse-Agentur (dpa) sagte. "Synthetische Kraftstoffe sind mit Blick auf Energieeffizienz, Preis und Verfügbarkeit jetzt und auch in Zukunft keine Option für den Pkw. Neben dem klaren Bekenntnis zum E-Auto braucht es jetzt Vorgaben zum Energie- und Ressourcenverbrauch bei Herstellung, Betrieb und Recycling neuer Fahrzeuge."

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Februar 2022, virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Hilgenberg plädierte zudem dafür, die Kraftfahrzeugsteuer zu überarbeiten und durch ein Bonus-Malus-System zu ergänzen. "Staatliche Unterstützungen jeder Art für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, zu denen auch Plug-in Hybride gehören, müssen umgehend zurückgefahren werden."

Widerspruch hingegen kommt vom Allgemeinen Deutschen Automobil-Club (ADAC). Karsten Schulze, Technikvorstand des Verbands, hält E-Fuels für elementar, um Klimaschutzziele zu erreichen. Trotz eines ambitionierten Hochlaufs der Elektromobilität würden 2030 noch mindestens 30 Millionen Pkw-Bestandsfahrzeuge mit Diesel- oder Ottomotor in Deutschland unterwegs sein. Weltweit seien es 1,4 Milliarden, sagte er der dpa. "Ohne E-Fuels werden diese nicht CO2-reduziert genutzt und perspektivisch klimaneutral betrieben werden können." Deshalb sei für den Bestand eine Beimischung sinnvoll und wichtig.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Bundesregierung will für bezahlbares Laden sorgen

Die Bundesregierung werde dafür sorgen, dass das Laden mit regenerativem Strom bezahlbar bleibe, versprach Wissing. Deshalb könne er nur dazu raten, auf CO2-neutrale Antriebe umzusteigen. Die Nutzung fossiler Kraftstoffe werde in Zukunft teurer werden.

Die deutschen Automobilhersteller rief Wissing auf, die Menschen zum Umstieg auf Elektroautos zu überzeugen. "Tesla ist es gelungen, mit seinen Modellen viele Käuferinnen und Käufer zu begeistern, dies würde ich mir auch für die deutschen Automobilhersteller wünschen."

Wissing sagte zudem zu, es den Städten zu erleichtern, auf ihren Straßen Tempo 30 vorzuschreiben. "Die Kommunen vor Ort wissen am besten, was für ihre Bewohner gut ist. Deshalb bin ich offen für unterschiedliche Lösungsansätze und Experimentierfelder." Er sei aber nicht überzeugt von einem flächendeckenden Tempo 30. An Durchgangsstraßen sei diese Geschwindigkeitsbegrenzung eher weniger sinnvoll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PrinzessinArabella 15. Jan 2022 / Themenstart

Technologieoffenheit existiert doch, Wasserstoff wurde zb viel früher schon...

Labbm 14. Jan 2022 / Themenstart

Dein Wort in Gottes Ohr, dann muss ich hoffentlich meine restliche Lebenszeit kein E...

Raphael_ 14. Jan 2022 / Themenstart

Glaube es wäre einfacher gewesen Wasserstoff Aktien zu kaufen und zu verkünden, dass DE...

mxcd 13. Jan 2022 / Themenstart

Wenn die Ampel es jetzt noch hinkriegt, dass es möglich ist von der Idee bis zur...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Spielebranche
Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
    Bundesservice Telekommunikation  
    Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

    Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Cloud-Orchestrierung mit Kubernetes, Openshift und Ansible
     
    Cloud-Orchestrierung mit Kubernetes, Openshift und Ansible

    Kaum ein Unternehmen kommt künftig ohne Cloud aus. In drei Online-Kursen der Golem Akademie erfahren Teilnehmende die Grundlagen klassischer Cloud-Themen.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Digital inkl. 2. Dualsense bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /