Verkehrswende: Siemens und Bahn planen Test von Brennstoffzellenzug

In Baden-Württemberg soll in vier Jahren ein mit grünem Wasserstoff betriebener Zug fahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Künstlerische Darstellung des Mireo Plus H: "Marktpotenzial von 10.000 bis 15.000 Zügen in Europa"
Künstlerische Darstellung des Mireo Plus H: "Marktpotenzial von 10.000 bis 15.000 Zügen in Europa" (Bild: Siemens)

Konkurrenz für den Coradia iLint: Siemens und die Deutsche Bahn entwickeln gemeinsam einen Brennstoffzellenzug und die dafür nötige Infrastruktur. Er soll in Baden-Württemberg getestet werden.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) als Java Fullstack Entwickler im BPMN Umfeld
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. BI-Manager (w/m/d)
    VGH Versicherungen, Hannover
Detailsuche

In einem Pilotprojekt wollen die Bahn und Siemens den Betrieb mit Wasserstoffzügen testen. Unterstützt wird das Projekt vom baden-württembergischen Umweltministerium. Siemens wird den Zug entwickeln. Die Bahn baut in Tübingen eine entsprechende Tankstelle. Der Wasserstoff wird vor Ort mit Strom aus erneuerbaren Quellen produziert. Zudem werde das Instandhaltungswerk in Ulm dafür ausgestattet, um den Zug dort warten zu können, teilte die Bahn mit.

Der Mireo ist variabel

Der Brennstoffzellenzug basiert auf Siemens' Mireo-Plus-Plattform, einem Elektrotriebwagen für den S-Bahn- und Regionalverkehr. Der ist laut Siemens eine "Konstruktion mit einem modularen und skalierbaren Antriebssystem".

Das bedeutet, den Mireo gibt es als konventionellen Zug mit Stromabnehmer. Es können aber auch Brennstoffzellen oder Akkus integriert werden. Kombinationen sind ebenfalls denkbar, etwa mit Akku und Stromabnehmer für teilelektrifizierte Strecken.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Als wichtigste Abnehmer sieht Siemens die Regionalnetz-Betreiber. Die bestellten immer gleich zwischen 10 und 50 Züge, sagte Siemens-Mobilitätsvorstand Michael Peter der britischen Nachrichtenagentur Reuters. "Wir sehen ein Marktpotenzial von 10.000 bis 15.000 Zügen in Europa, die in den nächsten 10 bis 15 Jahren ersetzt werden müssen, davon allein 3.000 in Deutschland."

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)

Rund 40 Prozent des deutschen Schienennetzes sind nicht elektrifiziert. Dort sind heute hauptsächlich Diesellokomotiven unterwegs. Um die Klimaziele der Europäischen Union und der Bundesregierung zu schaffen, muss die Bahn Ersatz schaffen. Erste Tests mit Wasserstoffzügen laufen bereits: In Niedersachsen ist seit 2018 der Brennstoffzellenzug Coradia iLint von Alstom im regulären Einsatz.

Neben dem Wasserstoffzug von Siemens will Baden-Württemberg auch die Akkuvariante des Mireo einsetzen. Eine Studie kam kürzlich zu dem Schluss, dass Akkuzüge günstiger sind als Brennstoffzellenzüge.

Der Test mit dem Brennstoffzellenzug Mireo Plus H ist für das Jahr 2024 geplant. Er soll ein Jahr lang zwischen Tübingen, Horb und Pforzheim eingesetzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


senf.dazu 24. Nov 2020

Da könnte man ja glatt auf Ideen kommen woher die Technik kommt .. die mal sorgfältig...

countzero 23. Nov 2020

Im Vergleich zu wem? USA sind ein Entwicklungsland, was Züge angeht. Frankreich hat...

Dwalinn 23. Nov 2020

Kommt immer darauf an was man für ein Auto benötigt und wie weit man pro Jahr fährt...

emdotjay 23. Nov 2020

Dann sollte man 1) die Subvention auf Düngemittel abschaffen 2) die Rüstungsausgaben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  2. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /