Verkehrswende: Kalifornische Eisenbahngesellschaft testet Akkulok

Die Lokomotive mit Akku soll Dieselloks ersetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
FLXdrive: erste schwere Güterzuglokomotive mit Akku
FLXdrive: erste schwere Güterzuglokomotive mit Akku (Bild: Wabtec)

Sparsame Akkulokomotive: Der US-Hersteller Wabtec hat seine elektrische Güterzuglokomotive mit Akku im US-Bundesstaat Kalifornien getestet. Dabei hat sich laut Hersteller gezeigt, dass der Energiebedarf der Lok geringer als der einer herkömmlichen Diesellokomotive ist.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Maschinenbauingenieur (m/w/d) Digital Manufacturing
    SKF GmbH, Schweinfurt
  2. Chief Information Officer - CIO (m/w/d)
    CONITAS GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Die Eisenbahngesellschaft BNSF Railway hat die Lokomotive mit der Bezeichnung FLXdrive drei Monate lang im San Joaquin Valley eingesetzt. Sie war im Tandem mit einer konventionellen Diesellokomotive unterwegs und hat im Testzeitraum knapp 21.500 Kilometer zurückgelegt. Gegenüber einem nur von Diesellokomotiven gezogenen Zug seien knapp 23.500 Liter Diesel weniger verbraucht worden, teilte Wabtec mit. Das seien 69 Tonnen weniger Kohlendioxid-Emissionen.

Die rund 195 Tonnen schwere FLXdrive basiert auf einer konventionellen Lok des Schienenfahrzeugherstellers aus Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania. Sie hat eine Spitzenleistung von knapp 3.300 Kilowatt und fährt etwa 120 km/h schnell. Ihr Akku hat eine Kapazität von 2,4 Megawattstunden.

Die erste schwere Güterzuglokomotive mit Akku

Die FLXdrive ist laut Wabtec die erste schwere Güterzuglokomotive mit einem Akku. Sie werde die Transformation der Branche zu emissionsarmen und emissionsfreien Lokomotiven beschleunigen, sagte Wabtec-Technikchef Eric Gebhardt.

Gebhardt kündigte bereits eine kommende Version der FLXdrive an. Diese werde mit einer Kapazität von 6 Megawattstunden einen deutlich größeren Akku bekommen.

Die USA haben mit knapp 300.000 Kilometern Länge das größte Eisenbahnnetz der Welt. Davon sind allerdings nur 1.600 Kilometer elektrifiziert, also etwa mehr als 0,5 Prozent. Entsprechend sind dort hauptsächlich Diesellokomotiven unterwegs. Zum Vergleich: Deutschlands knapp 34.000 Kilometer umfassendes Schienennetz ist zu etwa zwei Dritteln elektrifiziert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
PC-Hardware
Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar

Die Preise für Grafikkarten sind zuletzt gesunken, es gibt mehr Pixelbeschleuniger auf Lager. Das hat mehrere Gründe.

PC-Hardware: Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar
Artikel
  1. Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights
     
    Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights

    Lange haben wir gewartet, jetzt ist es so weit: Der Prime Day 2021 ist gestartet und bietet millionenfache Angebote aus allen Kategorien.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  2. Sea of Thieves: Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge
    Sea of Thieves
    Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge

    Die solo spielbare Kampagne Sea of Thieves: A Pirate's Life schickt Freibeuter in den Fluch der Karibik mit Jack Sparrow und Davy Jones.
    Von Peter Steinlechner

  3. Verdi: Streik am Amazon-Prime-Day an sieben Standorten
    Verdi
    Streik am Amazon-Prime-Day an sieben Standorten

    Seit über acht Jahren wollen die Verdi-Mitglieder bei Amazon einen Tarifvertrag. Und kein Ende ist abzusehen.

DAASSI 25. Mai 2021 / Themenstart

Nein, nicht auf Golem bezogen. Akkumulatorlokomotiven gibt es schon seit Ende des 19Jh...

Benutztername12345 23. Mai 2021 / Themenstart

So viele km zu elektrifizieren... da braucht man echt viel Metal :D Je nach Zugfrequenz...

Rolf Schreiter 22. Mai 2021 / Themenstart

Wie per Stromabnehmer laden wenn es normal in den USA gar keine Oberleitung gibt?!

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Creative SB Z 69,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 39€ • Battlefield 4 Premium PC Code 7,49€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals [Werbung]
    •  /