Verkehrswende: Hyundai bringt erste Brennstoffzellen-Lkw in die Schweiz

In der Schweiz startet im September ein Pilotprojekt mit Brennstoffzellen-Lkw, die mit grünem Wasserstoff betrieben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Brennstoffzellen-Lkw Hyundai Xcient Fuel Cell machen sich auf den Weg nach Europa.
Brennstoffzellen-Lkw Hyundai Xcient Fuel Cell machen sich auf den Weg nach Europa. (Bild: Hyundai)

Die ersten Brennstoffzellen-Lkw sind da: Der südkoreanische Automobilkonzern Hyundai hat zehn Lkw vom Typ Xcient Fuel Cell in die Schweiz geliefert. Das Fahrzeug ist laut Hersteller der erste seriengefertigte, schwere Brennstoffzellen-Lkw.

Stellenmarkt
  1. SAP-Job - SAP ABAP OO Senior Entwickler oder SAP ABAP OO Architekt Job (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. SAP Projektleiter (m/w/x) - Schwerpunkt Produktion & Logistik
    über duerenhoff GmbH, Raum München
Detailsuche

Der Lkw, den Hyundai 2018 in Hannover auf der Messe IAA Nutzfahrzeuge vorgestellt hat, verfügt über einen 350 Kilowatt starken Antrieb, der von einem Brennstoffzellensystem mit Strom versorgt wird. Hinzu kommt ein Akku mit einer Kapazität von 73 Kilowattstunden.

Das Brennstoffzellensystem besteht aus zwei parallel geschalteten Stacks mit jeweils 95 Kilowatt. Sie werden mit Wasserstoff betrieben, der in sieben Tanks mit einem Druck von 350 bar gespeichert wird. Die Tanks fassen zusammen knapp über 32 Kilogramm Wasserstoff. Ein Tankvorgang soll zwischen 8 und 20 Minuten dauern.

Mit einer Tankladung soll das Fahrzeug etwa 400 Kilometer weit kommen. Hyundai entwickelt nach eigenen Angaben auch eine Zugmaschine, die eine Reichweite von 1.000 Kilometern haben soll.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die zehn Xcient sind für ein großes Pilotprojekt zur Wasserstoffmobilität gedacht, das im September startet. Dafür hat Hyundai im vergangenen Jahr Hyundai Hydrogen Mobility (HHM) gegründet, ein Joint Venture mit dem Schweizer Wasserstoffanbieter H2 Energy. HHM wird die Lkw auf einer Pay-per-Use-Basis verleasen, damit die Logistikdienstleister keine hohen Investitionskosten haben.

Betrieben werden sollen die Fahrzeuge mit grünem Wasserstoff, der mit Strom aus Wasserkraft gewonnen werden soll. Das wird das Unternehmen Hydrospider übernehmen. Das Joint Venture von H2 Energy mit dem Schweizer Energieversorger Alpiq hat neben dem Wasserkraftwerk Gösgen im Kanton Solothurn eine Anlage zur Gewinnung von grünem Wasserstoff gebaut. Die Elektrolyseanlage mit einer Leistung von zwei Megawatt ist seit Ende vergangenen Jahres in Betrieb.

Das Projekt soll weiter ausgebaut werden: Bis Ende des Jahres will Hyundai die Zahl der Lkw auf 50 erhöhen. Bis 2025 will der Konzern 1.600 der Fahrzeuge in der Schweiz auf die Straße bringen.

Wasserstoff ist ein guter Energiespeicher: Die Energiedichte beträgt etwa 33 Kilowattstunden pro Kilogramm, fast dreimal so hoch wie Benzin. Allerdings muss das Element, um genug davon in einen Tank füllen zu können, verflüssigt oder komprimiert werden. Das erfordert ebenso einen Energieaufwand wie seine Gewinnung durch die Aufspaltung von Wasser. Bei Nutzfahrzeugen gelten Brennstoffzellen als wichtige Zukunftstechnologie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
Artikel
  1. Polizei NRW: Palantir-Software verteuert sich drastisch
    Polizei NRW
    Palantir-Software verteuert sich drastisch

    Nordrhein-Westfalen muss deutlich mehr Geld für eine Datenbanksoftware ausgeben. Doch es sollen damit schon Straftaten verhindert worden sein.

  2. Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
    Core-i-13000
    Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

    Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /