• IT-Karriere:
  • Services:

Verkehrswende: Hyundai bringt erste Brennstoffzellen-Lkw in die Schweiz

In der Schweiz startet im September ein Pilotprojekt mit Brennstoffzellen-Lkw, die mit grünem Wasserstoff betrieben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Brennstoffzellen-Lkw Hyundai Xcient Fuel Cell machen sich auf den Weg nach Europa.
Brennstoffzellen-Lkw Hyundai Xcient Fuel Cell machen sich auf den Weg nach Europa. (Bild: Hyundai)

Die ersten Brennstoffzellen-Lkw sind da: Der südkoreanische Automobilkonzern Hyundai hat zehn Lkw vom Typ Xcient Fuel Cell in die Schweiz geliefert. Das Fahrzeug ist laut Hersteller der erste seriengefertigte, schwere Brennstoffzellen-Lkw.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Der Lkw, den Hyundai 2018 in Hannover auf der Messe IAA Nutzfahrzeuge vorgestellt hat, verfügt über einen 350 Kilowatt starken Antrieb, der von einem Brennstoffzellensystem mit Strom versorgt wird. Hinzu kommt ein Akku mit einer Kapazität von 73 Kilowattstunden.

Das Brennstoffzellensystem besteht aus zwei parallel geschalteten Stacks mit jeweils 95 Kilowatt. Sie werden mit Wasserstoff betrieben, der in sieben Tanks mit einem Druck von 350 bar gespeichert wird. Die Tanks fassen zusammen knapp über 32 Kilogramm Wasserstoff. Ein Tankvorgang soll zwischen 8 und 20 Minuten dauern.

Mit einer Tankladung soll das Fahrzeug etwa 400 Kilometer weit kommen. Hyundai entwickelt nach eigenen Angaben auch eine Zugmaschine, die eine Reichweite von 1.000 Kilometern haben soll.

Die zehn Xcient sind für ein großes Pilotprojekt zur Wasserstoffmobilität gedacht, das im September startet. Dafür hat Hyundai im vergangenen Jahr Hyundai Hydrogen Mobility (HHM) gegründet, ein Joint Venture mit dem Schweizer Wasserstoffanbieter H2 Energy. HHM wird die Lkw auf einer Pay-per-Use-Basis verleasen, damit die Logistikdienstleister keine hohen Investitionskosten haben.

Betrieben werden sollen die Fahrzeuge mit grünem Wasserstoff, der mit Strom aus Wasserkraft gewonnen werden soll. Das wird das Unternehmen Hydrospider übernehmen. Das Joint Venture von H2 Energy mit dem Schweizer Energieversorger Alpiq hat neben dem Wasserkraftwerk Gösgen im Kanton Solothurn eine Anlage zur Gewinnung von grünem Wasserstoff gebaut. Die Elektrolyseanlage mit einer Leistung von zwei Megawatt ist seit Ende vergangenen Jahres in Betrieb.

Das Projekt soll weiter ausgebaut werden: Bis Ende des Jahres will Hyundai die Zahl der Lkw auf 50 erhöhen. Bis 2025 will der Konzern 1.600 der Fahrzeuge in der Schweiz auf die Straße bringen.

Wasserstoff ist ein guter Energiespeicher: Die Energiedichte beträgt etwa 33 Kilowattstunden pro Kilogramm, fast dreimal so hoch wie Benzin. Allerdings muss das Element, um genug davon in einen Tank füllen zu können, verflüssigt oder komprimiert werden. Das erfordert ebenso einen Energieaufwand wie seine Gewinnung durch die Aufspaltung von Wasser. Bei Nutzfahrzeugen gelten Brennstoffzellen als wichtige Zukunftstechnologie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 154,99€ (Vergleichspreis 185€)
  2. (u. a. Horizon: Zero Dawn - Complete Edition (PC) für 38,99€, Wreckfest für 12,99€, Sekiro...
  3. (u. a. Sandisk Extreme PRO NVMe 3D SSD 1TB M.2 PCIe 3.0 für 145,90€ (mit Rabattcode...
  4. (u. a. Edifier R1280DB PC-Lautsprecher für 99,90€, Acer X1626H DLP-Beamer für 449, Grundig VCH...

Folgen Sie uns
       


Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
    Threat-Actor-Expertin
    Militärisch, stoisch, kontrolliert

    Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
    Ein Porträt von Maja Hoock

    1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
    2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
    3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

    Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
    Pixel 4a im Test
    Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

    Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
    2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
    3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

      •  /