• IT-Karriere:
  • Services:

Verkehrswende: Daimler will 2018 erste Elektrobusse liefern

Wenn Verkehrsbetriebe ihren Schadstoffausstoß reduzieren wollen, kommen sie um Elektrobusse nicht herum. Doch die Hersteller bieten diese noch gar nicht an. Daimler will das noch 2018 ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrobus Mercedes-Benz Citaro
Elektrobus Mercedes-Benz Citaro (Bild: Daimler)

Kein Ruß, keine Stickoxide und wenig Lärm verspricht Daimler bei seinem neuen Elektrobus Mercedes-Benz Citaro. Das zwölf Meter lange Modell soll im September 2018 auf der IAA gezeigt werden und noch in diesem Jahr in Serie gehen. Erste Tests sollen vorher mit den Verkehrsbetrieben Rhein-Neckar erfolgen.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Der vollelektrisch angetriebene Citaro mit Elektromotoren in den Radnaben erreicht eine Peakleistung von 2 x 125 kW, das Drehmoment beläuft sich auf 2 x 485 Nm. Die Akkus haben in der Maximalkonfiguration eine Gesamtkapazität von 243 kWh. Neben zwei Batteriemodulen auf dem Fahrzeugdach gehören vier Module im Heck zur Grundausstattung. Hinzu kommen optional zwei oder vier weitere Batteriemodule auf dem Dach des Busses.

  • Mercedes Benz Citaro mit elektrischem Antrieb (Bild: Daimler)
  • Mercedes Benz Citaro mit elektrischem Antrieb (Bild: Daimler)
  • Mercedes Benz Citaro mit elektrischem Antrieb (Bild: Daimler)
  • Mercedes Benz Citaro mit elektrischem Antrieb (Bild: Daimler)
  • Mercedes Benz Citaro mit elektrischem Antrieb (Bild: Daimler)
  • Mercedes Benz Citaro mit elektrischem Antrieb (Bild: Daimler)
  • Mercedes Benz Citaro mit elektrischem Antrieb (Bild: Daimler)
  • Mercedes Benz Citaro mit elektrischem Antrieb (Bild: Daimler)
Mercedes Benz Citaro mit elektrischem Antrieb (Bild: Daimler)

Mit allen Akkus wiegt der Citaro etwa 13,7 Tonnen. Das entspricht bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 19,5 Tonnen einer Zuladung von 5,8 Tonnen oder rund 80 Fahrgastplätzen. Zum Start soll der Bus über einen Combo-2-Stecker aufgeladen werden. Künftig sollen auch Stromabnehmer zum Laden angeboten werden, doch das wird zum Serienstart nach Angaben des Herstellers nicht möglich sein.

Ein besonderes Augenmerk legt Daimler bei dem elektrisch angetriebenen Bus auf die Klimatisierung. Die Heizung benötigt viel Energie, was die Reichweite stark reduzieren kann. So lässt sich zum Beispiel der Bus schon beim Laden heizen, um Strom zu sparen. Zudem wird der Fahrgastraum energiesparend durch eine Wärmepumpe beheizt. Optional wird eine Zusatzheizung angeboten, die aber einen Verbrennungsmotor hat.

Der Citaro erreicht mit Akkuvollbestückung eine nach Daimler-Angaben realistische Reichweite von rund 150 km im Sommer. Das könnte für einige Buslinien zu wenig sein, weshalb Daimler bei der Planung helfen will. Preise nannte Mercedes-Benz noch nicht.

Hersteller in Europa sind bisher kaum auf Elektrobusse eingestellt. So stellen zwar Linkker, Solaris, Volvo und VDL entsprechende Fahrzeuge her, doch ein Angebot aus Deutschland fehlt. Das stellten auch die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) fest, die jüngst den Einstieg in die Elektromobilität ankündigten und neue E-Busse beschaffen wollten. Nun musste eine entsprechende Ausschreibung der BVG indes verlängert werden. Zunächst sollten noch 2018 30 Eindecker bestellt und 2019 15 elektrische Gelenkbusse gekauft werden.

In China sieht die Situation anders aus. Die Millionenstadt Shenzhen hat ihre Busflotte komplett auf Elektrofahrzeuge umgestellt. Die Stadt betreibt mit 16.000 Fahrzeugen die größte elektrische Busflotte der Welt. Der Großteil der Busse stammt von BYD. Das wollen sich die Berliner nun ansehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 142,85€

norbertgriese 16. Jun 2018

Das ist das doppelte eines normalen Busses. Typischerweise werden diese auch nicht länger...

Dwalinn 06. Mär 2018

Ohne angaben des Preises ist das leider schwer vergleichbar. Die Reichweite ist ja im gro...

M.P. 06. Mär 2018

Wo wir bei Bundeswehr-Vergleichen sind: Der Starfighter war auch durch die Um-/Aufrüstung...

AndyMt 06. Mär 2018

Solche gibt es zwar auch, aber es gibt auch reine E-Busse.


Folgen Sie uns
       


LG Gram 14 (14Z90N) im Test

Das LG Gram 14 ist weniger als 1 kg leicht und kann trotzdem durch lange Akkulaufzeit überzeugen. Das Deutschlanddebüt des Geräts ist gelungen.

LG Gram 14 (14Z90N) im Test Video aufrufen
Luftfahrt: Warum die Ära der Großraumflieger bald endet
Luftfahrt
Warum die Ära der Großraumflieger bald endet

Sie waren die Giganten der Lüfte. Doch wie es so oft mit Giganten ist: Sie werden von kleineren Konkurrenten verdrängt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. E-Mobilität Verein plant Elektroflug von der Schweiz nach Norderney
  2. Elektrisches Fliegen EAG plant hybridelektrisches Verkehrsflugzeug
  3. Tempest BAE Systems erwägt Elektroantrieb für Kampfflugzeug

Kontaktlos: Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen
Kontaktlos
Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen

Weltweit haben Künstler unter Corona-Bedingungen neue Projekte angestoßen. Nun kommt mit Kontaktlos auch eine interessante sechsteilige Serie aus Deutschland.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  2. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz
  3. Messe nur digital Die Corona-Realität holt die CES ein

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

    •  /