Model S und Model X: Tesla ruft 135.000 Elektroautos zurück

Ein Ausfall des zentralen Displays gewisser Tesla-Elektroautos vom Typ Model S und X gefährdet die Verkehrssicherheit.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model S: zu viele Schreibvorgänge
Tesla Model S: zu viele Schreibvorgänge (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Tesla ruft knapp 135.000 Fahrzeuge zurück. Damit kommt der US-Elektroautohersteller einer Aufforderung der US-Verkehrssicherheitsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) nach. Das geht aus einem Dokument der NHTSA hervor. Grund ist ein mögliches Versagen des großen zentralen Displays.

Stellenmarkt
  1. Servicemanagerin Finanzwesen (m/w/d)
    Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover (Home-Office möglich)
  2. Client-Administratoren (m/w/d)
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln
Detailsuche

Betroffen sind Autos von Typ Model S, die zwischen 2012 und 2018 gebaut wurden, sowie Model X aus den Jahren 2016 bis 2018. Das Display dieser Fahrzeuge nutzt einen Tegra-3-Prozessor mit 8 GByte eMMC-NAND-Flash. Weil das Infotainmentsystem sehr viele Logs ablegt, wird der Flash-Speicher zu oft beschrieben. Das kann zum Ausfall der Media Control Unit (MCU) führen.

Der Displayausfall ist eine Gefahr

Darin sieht die NHTSA eine Gefahr: Das Display zeigt die Bilder der Rückfahrkamera. Zudem werden darüber wichtige, auch sicherheitsrelevante Funktionen gesteuert, darunter die Enteisung der Scheiben, die Heizung und die Klimaanlage. Beeinträchtigt wird der Autopilot, das System für das automatisierte Fahren. Zudem können akustische Signale, unter anderem das des Blinkers, nicht mehr ausgegeben werden.

Bekannt ist das Problem schon seit Längerem. Die NHTSA führte im vergangenen Jahr eine Untersuchung durch und kam zu dem Ergebnis, dass knapp 159.000 Model S und Model X betroffen seien. Bei vielen Fahrzeugen war es auch schon zu Defekten gekommen.

Die NHTSA forderte den Rückruf

Golem Akademie
  1. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ohne das Display entsprechen die Autos nicht mehr den Federal Motor Vehicle Safety Standards (FMVSS), den Verkehrssicherheitsstandards. Deshalb hat die NHTSA Tesla Mitte Januar dazu aufgefordert, die betreffenden Fahrzeuge zurückzurufen. Allerdings ruft Tesla statt der geforderten 158.000 lediglich 134.951 Fahrzeuge zurück.

Auch das deutsche Kraftfahrtbundesamt beschäftigt sich mit dem Thema.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Elektrotransporter: Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz
    Elektrotransporter
    Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz

    Volkswagens Elektrobus ID.Buzz wird im März 2022 vorgestellt, doch einen ersten Blick gewährt VW schon jetzt.

  2. Corona-Pandemie: Baden-Württemberg hört Kritiker zur Luca-App an
    Corona-Pandemie
    Baden-Württemberg hört Kritiker zur Luca-App an

    Bevor Baden-Württemberg entscheidet, ob die Luca-App im Vorgehen gegen Corona weiter eingesetzt wird, kommen Kritiker und Betreiber zu Wort.

  3. Softwarefehler: iPhone 13 mit rosa eingefärbten Displays
    Softwarefehler
    iPhone 13 mit rosa eingefärbten Displays

    Einige Besitzer des Apple iPhone 13 berichten von einem rosafarbenen Bildschirm. Apple spricht von einem Softwarefehler, der behoben werde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Intel i9 3,7-5,3 Ghz 441,41€ • MindStar (u.a. Intel i7 3,8-5,1 Ghz 279€) • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ [Werbung]
    •  /