Abo
  • Services:
Anzeige
Autonomes Fahren (Symbolbild): Über 90 Prozent der Unfälle sind auf menschliche Fehler zurückzuführen.
Autonomes Fahren (Symbolbild): Über 90 Prozent der Unfälle sind auf menschliche Fehler zurückzuführen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Verkehrssicherheit: Autonome Autos sollen schnell auf die Straße

Autonomes Fahren (Symbolbild): Über 90 Prozent der Unfälle sind auf menschliche Fehler zurückzuführen.
Autonomes Fahren (Symbolbild): Über 90 Prozent der Unfälle sind auf menschliche Fehler zurückzuführen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Je eher, desto besser: US-Forscher appellieren, autonom fahrende Autos in wenigen Jahren zuzulassen. Wenn diese nur ein wenig besser fahren könnten als Menschen, werde das den Straßenverkehr sicherer machen.

Bringt autonome Autos auf die Straße! Die Denkfabrik Rand Corporation fordert, autonom fahrende Autos im Straßenverkehr zuzulassen, wenn sie nur etwas besser sind als menschliche Fahrer. Das werde helfen, die Zahl der Verkehrstoten zu verringern.

Anzeige

Im vergangenen Jahr starben in den USA über 37.000 Menschen bei Verkehrsunfällen. Die Tendenz ist leicht steigend. Über 90 Prozent der Unfälle sind auf menschliche Fehler zurückzuführen, etwa weil der Fahrer abgelenkt war, müde oder weil er zu viel Alkohol getrunken hatte.

Das autonome Auto muss nicht perfekt sein

Mit autonom fahrenden Autos hingegen könnten viele dieser Unfälle vermieden werden. "Unsere Arbeit zeigt, dass es sinnvoll ist, autonome Fahrzeuge auf Amerikas Straßen zuzulassen, wenn sie nur ein wenig sicherer sind als ein Mensch hinter dem Steuer", sagt Nidhi Kalra, eine Autorin der Studie. Zu warten, bis diese Fahrzeuge nahezu perfekt seien, bedeute hingegen, in Kauf zu nehmen, dass Tausende bei unnötigen Unfällen stürben. Da sei "Perfektion der Feind des Guten".

Die Forscher gestehen ein, dass auch mit autonomen Autos Unfälle passieren können, etwa bedingt etwa durch Unwetter oder schwierige Verkehrssituationen. Das Problem sei, dass die Gesellschaft bei Fehlern von Maschinen weniger tolerant sei als bei Fehlern von Menschen, sagt David Groves, der zweite Autor der Studie. Wenn wir hingegen akzeptierten, dass die ersten selbstfahrenden Autos Fehler machten - und zwar weniger als menschliche Fahrer -, dann könnte die Technik schnell auf die Straße gebracht und Menschenleben geschützt werden.

2020 oder 2040?

Um ihre These zu untermauern, konstruieren die Rand-Forscher zwei Szenarien. Im ersten werden die autonom fahrenden Autos 2020 für den Straßenverkehr zugelassen. Dann steigt die Zahl der Verkehrstoten zunächst weiterhin leicht an. In der Zeit müssen sich die Autos verbessern. Um das Jahr 2035 sollen sie nahezu perfekt sein, die Zahl der tödlichen Verkehrsunfälle fällt bis auf 17.000 Mitte der 2040er Jahre.

Im zweiten Szenario werden die Systeme zum autonomen Fahren auf Teststrecken weiterentwickelt, bis sie nahezu perfekt sind. Das soll 2040 der Fall sein. Aber auch dann werde, so glauben die Forscher, die Zahl der tödlichen Unfälle zunächst weiter leicht ansteigen, bis etwa 2050. Auch in diesem Szenario werde die Zahl der Unfalltoten auf 17.000 sinken. Sie werde aber erst nach 2060 erreicht.

Würden die Autos 2020 zugelassen, bedeutete das bis zum Jahr 2070 etwa 1,1 Millionen weniger Verkehrstote im Vergleich zu einem Straßenverkehr, der nur von menschlichen Fahrern abgewickelt wird. Bei der Zulassung im Jahr 2040 wären es demnach 580.000 Verkehrstote weniger.


eye home zur Startseite
otraupe 09. Nov 2017

Ist alles richtig. Was ich aber mit Rasen meine, ist eine emotionsbasierte Angelegenheit...

Stepinsky 08. Nov 2017

"WENN diese nur ein wenig besser fahren könnten als Menschen, werde das den Stra...

Stepinsky 08. Nov 2017

Das erzählt dir die Industrie und einige Forschungsinstitute die ihre Technik verkaufen...

Stepinsky 08. Nov 2017

Zu glauben, dass mit den massenhaft erhobenen Daten nichts gemacht wird, weil der Staat...

Bendix 08. Nov 2017

Aber genau das sagt doch der Artikel. Nämlich, dass man autonome Autos einsetzten sollte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. InnovaMaxx GmbH, Berlin
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€
  2. 99,99€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!) - Lieferbar Ende Januar
  3. 89,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 109,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Indiegames-Rundschau

    Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

  2. Microsoft

    Surface Book 2 mit 15 Zoll kommt nach Deutschland

  3. Patent

    Huawei untersucht alternative Smartwatch-Bedienung

  4. AirSpaceX

    Lufttaxi Mobi-One kann fliegen und fahren

  5. NGSFF alias M.3

    Adata zeigt seine erste SSD mir breiterer Platine

  6. Ransomware

    Krankenhaus zahlt 60.000 US-Dollar trotz Backups

  7. Curie

    Google verlegt drei neue Seekabel

  8. Auto

    Ferrari plant elektrischen Supersportwagen

  9. Faser-Wearables

    OLED als Garn für leuchtende Stoffe

  10. Square Enix

    PC-Version von Final Fantasy 15 braucht 155 GByte auf der HD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!
  3. MX Low Profile im Hands On Cherry macht die Switches flach

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform
  3. Breitbandausbau Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: M.2 bietet nicht genügend Speicher im Notebook?

    maverick1977 | 12:09

  2. Re: Mortalität darf deutlich im Prozentbereich sein.

    Tantalus | 12:05

  3. Re: Das darf zum trend werden bitte mit der...

    fuddadeluxe | 12:05

  4. Re: Ich verstehe den Sinn dahinter nicht

    AllDayPiano | 12:04

  5. Re: Unsichtbarkeit-Mantel machbar

    nolonar | 12:03


  1. 12:00

  2. 11:48

  3. 11:20

  4. 10:45

  5. 10:25

  6. 09:46

  7. 09:23

  8. 07:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel