Abo
  • IT-Karriere:

Verkehrsminister: Förderprogramm für Drohnen und Flugtaxis aufgelegt

Das Bundesverkehrsministerium hat ein Förderprogramm für die Entwicklung und Erprobung von Drohnen und Lufttaxis gestartet. Damit sollen neue Luftfahrtkonzepte vorangebracht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Flugtaxi Volocopter X2
Flugtaxi Volocopter X2 (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Deutschland will nach Worten von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) "Drohnen und Flugtaxis aus dem Labor in die Luft bringen". "Dafür starten wir ein Förderprogramm, richten im BMVI eine Koordinierungsstelle für Drohnentestfelder ein und werden einen Aktionsplan erarbeiten, der die Maßnahmen zur Stärkung innovativer Luftfahrtanwendungen bündelt", kündigte der Minister bei einem Netzwerktreffen mit Kommunen, Startups und Akteuren der Luftfahrt an.

Stellenmarkt
  1. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  2. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich

Das Förderprogramm (PDF) hat ein Volumen von 15 Millionen Euro und läuft über vier Jahre. Außerdem werden 2019 Schnellläufer-Projekte mit jeweils bis zu 500.000 sowie Studien mit jeweils bis zu 100.000 Euro unterstützt.

"Drohnen unterstützen Feuerwehr, Katastrophenschutz, Bergwacht und Polizei bei ihren Einsätzen und ermöglichen eine effiziente Inspektion von Infrastrukturen oder die Lenkung des Verkehrs", sagte Scheuer weiter. "Als innovative neue Luftverkehrsmittel können Flugtaxis beim Transport von Personen einen festen Platz im Mobilitätsmix von morgen finden - ein gewaltiger Vorteil vor allem für den ländlichen Raum."

Mit dem Aktionsplan soll in den kommenden Monaten im Ministerium ein Gesamtkonzept für saubere, sichere und effiziente unbemannte Luftfahrt erarbeitet werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

plutoniumsulfat 02. Mär 2019

Huch, vertan :D

AllDayPiano 28. Feb 2019

https://www.youtube.com/watch?v=wgBL8NTP-zA Wenn Du Turbinen magst, dann wird Dir das...

Kay_Ahnung 28. Feb 2019

Was den Schuldenabbau angeht stimme ich dir zu da sollte Deutschland dranbleiben. Was...

Kay_Ahnung 28. Feb 2019

Ja weil man Flugtaxis auch nur in Deutschland verkaufen kann :D

AllDayPiano 28. Feb 2019

Wenn ich so nach oben schaue, ist der Luftraum bis 300 Meter ziemlich leer...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /