Verkehrsminister: Elektrotretroller dürfen wohl nicht auf Bürgersteigen fahren

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will in seinem Gesetzentwurf für Elektrotretroller offenbar eine umstrittene Passage streichen, um die Regelungen durch den Bundesrat zu bringen: Der Bürgersteig soll tabu bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrotretroller von Lime
Elektrotretroller von Lime (Bild: Lime)

Unfallforscher, Parteien und Verbände haben gewarnt: Wenn Elektrotretroller wie von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) geplant auch auf Bürgersteigen fahren dürften, könnten viele Unfälle passieren. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet nun, dass doch keine Fahrten auf Bürgersteigen erlaubt sein sollten, sondern nur auf Radwegen. Nach Ansicht von Unfallforschern birgt dort das Nebeneinander von Radfahrern und E-Scooter-Fahrern neue Unfallrisiken.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/d/w) MDM
    über grinnberg GmbH, Mainz
  2. Leitung der Abteilung Schul-IT (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

Der Bundesrat wird am 17. Mai 2019 über die E-Tretroller abstimmen, die bisher noch gar nicht auf öffentlichen Straßen in Deutschland fahren dürfen. Dabei war vorgesehen, dass Modelle mit einer Begrenzung auf 12 km/h auf Fußwegen gefahren werden dürfen. Die Fahrer müssen mindestens zwölf Jahre alt sein, wenn die Roller nicht schneller als zwölf Kilometer pro Stunde (km/h) fahren. Bei Rollern bis 20 km/h müssen die Fahrer mindestens 14 Jahre alt sein. Eine Helmpflicht besteht nicht. Die Fahrzeuge brauchen aber ein Versicherungskennzeichen.

Die Verkehrsminister der Länder sprachen sich teils gegen eine Fußwegbenutzung aus. Laut FAZ-Bericht äußerten auch Versicherer Bedenken, die E-Tretroller auf den Bürgersteig zu lassen.

Sollte sich der Bundesverkehrsminister dem öffentlichen Druck gebeugt haben, könnte der Bundesrat den Weg für die Elektrokleinstfahrzeuge freimachen, heißt es bei der FAZ. Dann könnten die Fahrzeuge noch in diesem Sommer auch in Deutschland zugelassen werden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

In Österreich wurden die Elektrotretroller Ende April 2019 Fahrrädern gleichgestellt. Das bedeutet, dass sie auf einem Radweg genutzt werden müssen. Steht dieser nicht zur Verfügung, darf auf die Fahrbahn ausgewichen werden. Generell nicht erlaubt ist das Fahren auf Gehwegen, es sei denn, einzelne Kommunen erteilen dazu eine Ausnahmegenehmigung. Eine Versicherungspflicht gibt es nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sushbone 09. Mai 2019

+1 Gute Argumente

feierabend 09. Mai 2019

Da habe ich mich vielleicht auch etwas blöd ausgedrückt. Natürlich sind auch Rennräder...

Insomnia88 08. Mai 2019

Genau das gleiche dachte ich mir auch.

M.P. 08. Mai 2019

Im Hinterherschauen die Nummer erkennen wenn man sich nach einem Rempler durch einem E...

cepe 08. Mai 2019

Das ist genauso nervig wie beim Copter mit extra Flugmodell-Haftpflichtversicherung und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kia EV 6 im Test
Die Sport-Limousine

Der Kia EV 6 basiert auf einer reinen E-Auto-Plattform und nutzt ein 800-Volt-Batteriesystem. Technik und Design hinterlassen beim Test einen guten Eindruck.
Ein Test von Dirk Kunde

Kia EV 6 im Test: Die Sport-Limousine
Artikel
  1. 470 bis 694 MHz: TV-Sender und Konzerttechniker wollen Frequenzen retten
    470 bis 694 MHz
    TV-Sender und Konzerttechniker wollen Frequenzen retten

    Alle TV-Sender, der DVB-T2-Betreiber und Konzertveranstalter wehren sich zusammen gegen die Mobilfunkkonzerne. Es geht um Frequenzen.

  2. Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
    Kernnetz
    Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

    Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

  3. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket ausprobieren • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt • LG OLED48A19LA 756,29€ • Saturn Gutscheinheft [Werbung]
    •  /