Abo
  • Services:
Anzeige
EU-Kommissar Siim Kallas: Offene Daten für Verkehrsanwendungen
EU-Kommissar Siim Kallas: Offene Daten für Verkehrsanwendungen (Bild: EU)

Verkehrsmanagement: EU will intelligente Verkehrssysteme entwickeln

EU-Kommissar Siim Kallas: Offene Daten für Verkehrsanwendungen
EU-Kommissar Siim Kallas: Offene Daten für Verkehrsanwendungen (Bild: EU)

Intelligente Verkehrssysteme wie multimodale Reiseplaner für ganz Europa sollen die Planung von Reisen in der EU vereinfachen. EU-Verkehrskommissar Siim Kallas will durchsetzen, dass die Verkehrsunternehmen ihre Daten für solche Anwendungen zugänglich machen.

Die Europäische Union (EU) will intelligente Verkehrssysteme (IVS) entwickeln lassen, mit denen Reisen innerhalb der Union mit verschiedenen Verkehrsmitteln geplant werden können. Dazu sollten die Verkehrsunternehmen ihre Daten frei zugänglich machen, sagt Siim Kallas, EU-Verkehrskommissar und Vizepräsident der Europäischen Kommission. Er hat sich deswegen mit den für Verkehr und Telekommunikation zuständigen Ministern in der zyprischen Hauptstadt Nikosia beraten.

Anzeige

"Wir brauchen europäische multimodale Reiseplaner und andere IVS-Anwendungen in Europa. Um die vorhandenen Verkehrsträger und ihre Infrastruktur bestmöglich zu nutzen, müssen wir die Verfügbarkeit, die Zugänglichkeit und den Austausch aller relevanten Informationen über Fahrpläne, Kapazitäten und Routen gewährleisten", erklärte Kallas.

Zeit, Geld, Umwelt

Mit einem solchen multimodalen Reiseplaner sollen Nutzer Fahrten von Tür zu Tür am Rechner vorbereiten. Das System soll alle zur Verfügung stehende Verkehrsmittel berücksichtigen. Das soll es dem Reisenden ermöglichen, ihre Route unter Berücksichtigung von Parametern wie Fahrzeit, Preis oder auch Umweltfreundlichkeit zu planen.

Solche Routenplaner sind bereits in der Entwicklung. Allerdings gebe es erst wenige derartige Systeme, und diese seien "bei weitem nicht flächendeckend". Ein Grund sei, dass die Verkehrsunternehmen ihre Daten nur unzureichend zugänglich machten, kritisiert die EU-Kommission. Sie will deshalb die Voraussetzungen dafür schaffen, dass diese Daten verfügbar gemacht werden. Dann könnte Entwickler entsprechende Anwendungen schreiben.

Unterstützung von der EU-Kommission

Die Kommission wolle Konzepte vorlegen, um die Entwicklung von multimodalen Verkehrsplanungssystemen zu unterstützen, sagte Kallas. "Das wird es ermöglichen, neue Dienste wie Routenplaner oder intelligente Reservierungs- und Zahlungssysteme sowohl für den Personen- als auch für den Güterverkehr bereitzustellen, die nicht auf das Inland beschränkt sind und auch alternative Verkehrsträger berücksichtigen."

Die EU-Kommission hat 2010 eine Richtlinie zur Entwicklung von IVS erlassen. Dazu gehört auch das Fahrzeug-Notrufsystem, der sogenannte E-Call. Derzeit werden Spezifikationen erarbeitet, um die Daten interoperabel zu machen.


eye home zur Startseite
eiapopeia 18. Jul 2012

Wäre froh, wenn das kommt. Schön in OSM integriert.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Böblingen
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  3. Music & Sales GmbH, St. Wendel
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 16,99€
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Kabel-Radio

    Sachen will auch schnelle UKW-Abschaltung im Kabel

  2. To Be Honest

    Facebook kauft Wahrheits-App

  3. Lüfter

    Noctua kann auch in Schwarz

  4. Microsoft

    Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

  5. Windows 10

    Microsoft zeigt Fluent Design im Detailvideo

  6. Bungie

    Letzte Infos vor dem Start der PC-Fassung von Destiny 2

  7. Ubiquiti Amplifi und Unifi

    Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht

  8. Samyang

    Lichtstarkes Weitwinkelobjektiv für Sonys FE-Kameras

  9. USB-C

    DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones

  10. SSD

    Samsungs 860 Evo und 970/980 gesichtet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mittelerde Schatten des Krieges im Test: Ein Spiel, sie ewig zu binden
Mittelerde Schatten des Krieges im Test
Ein Spiel, sie ewig zu binden
  1. Jugendschutz Lootboxen gelten bisher nicht als Glücksspiel
  2. Schatten des Krieges Gold in Mittelerde kostet ab 5 Euro
  3. Schatten des Krieges Mikrotransaktionen in Mittelerde

Blade Runner 2049: Ein gelungenes Update für die Zukunft
Blade Runner 2049
Ein gelungenes Update für die Zukunft

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

  1. Re: Dann hat VW offensichtlich schon immer...

    David64Bit | 11:45

  2. Re: Netgear hat gestern bereits gepatched

    as (Golem.de) | 11:45

  3. Re: Probleme sehe ich nicht bei Win, Mac...

    mgra | 11:45

  4. Re: AVM haelt sich bedeckt?

    bombinho | 11:45

  5. Re: Im Vergleich zum Fernsehen

    most | 11:44


  1. 11:50

  2. 11:41

  3. 11:10

  4. 10:42

  5. 10:39

  6. 10:26

  7. 10:08

  8. 09:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel