Abo
  • Services:
Anzeige
Googles autonome Autos fahren manchmal absichtlich zu schnell.
Googles autonome Autos fahren manchmal absichtlich zu schnell. (Bild: Open Automotive Alliance)

Verkehrsfluss: Googles autonome Autos sollen rüpelhafter werden

Googles autonome Autos fahren manchmal absichtlich zu schnell.
Googles autonome Autos fahren manchmal absichtlich zu schnell. (Bild: Open Automotive Alliance)

Googles autonome Autos sollen künftig auch mal Regeln übertreten, um den Verkehrsfluss zu verbessern. Google will Strategien entwickeln, damit die Fahrzeuge Kurven schneiden und gelegentlich durchgezogene Linien überfahren. Manchmal fahren sie auch zu schnell.

Anzeige

Google versucht laut einem Bericht des Wall Street Journals, seinen autonom fahrenden Autos menschliche Züge zu verleihen. So sollen die kleinen Fahrzeuge künftig schneller um Kurven fahren und bei Bedarf durchgezogene Linien ausnahmsweise überfahren. Das soll nicht nur den Verkehrsfluss beschleunigen, sondern auch Unfälle mit menschlichen Fahrern verhindern.

Googles Autos sind schon mehrfach in Unfälle verwickelt worden, über die akribisch Buch geführt wird. Zwar hatte bislang in keinem Fall ein Google-Auto an einem Unfall Schuld, doch war es in einigen Fällen wohl auch deren ungewöhnliches Verhalten, das zu Auffahrunfällen führte. So sind die Fahrzeuge äußerst vorsichtig und bremsen bei möglichen Gefahren, was für den nachfolgenden Verkehr unerwartet sein kann. Natürlich sind es letztlich mangelnde Sicherheitsabstände, die dann zu einem Unfall führen können.

Die Autos sollen nach Angaben von Chris Urmson, der die Forschungsarbeiten bei Google leitet, künftig menschlicheres Verhalten aufweisen. Das bedeutet, dass die Fahrzeuge künftig schärfer abbiegen sollen, besonders an Kreuzungen. Außerdem sollen sie durchgezogene Linien überfahren, wenn sie sonst beispielsweise an parkenden Fahrzeugen nicht vorbeikommen.

Schon vor einem Jahr verriet ein Softwareingenieur Googles, dass die selbstfahrenden Autos so programmiert seien, dass sie manchmal eine kleine Ordnungswidrigkeit begingen und die Geschwindigkeitsbegrenzung um bis zu 16 km/h überschritten. Sie orientieren sich dabei an Fahrzeugen in unmittelbarer Nähe. Wenn diese die Geschwindigkeitsbegrenzung überschritten, gebe auch Googles Auto Gas. Langsamer zu fahren könnte sonst eine Gefahr für die Insassen und andere Verkehrsteilnehmer darstellen.


eye home zur Startseite
Bautz 06. Okt 2015

Als ich in LA mit den erlaubten 65 über den Highway fuhr, bekam ich es mit der Angst zu...

Abseus 30. Sep 2015

Das Laserlicht bei Audi und BMW,also so ziemlich das modernste was es gibt, hat eine...

Abseus 30. Sep 2015

Hoffentlich wird es nie zu dieser grausigen Vorstellung kommen...

Abseus 30. Sep 2015

Genau so siehts mal aus! Ich hatte da auch schon so nen "lustigen Fall". Rechts vor mir...

Thobar 30. Sep 2015

Präsentiere hier ruhig noch mehr von deiner Klugheit! Ein autonomes Fahrzeug wird nie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. octeo MULTISERVICES GmbH, Duisburg
  3. Daimler AG, Hamburg
  4. Lausitz Energie Bergbau AG, Cottbus


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 8,88€ kaufen + 25% Rabatt auf Teil 2 sichern!
  2. (-67%) 19,99€
  3. (-47%) 31,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  2. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  3. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  4. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  5. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand

  6. Schifffahrt

    Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter

  7. Erste Tests

    Autonome Rollstühle in Krankenhäusern und Flughäfen erprobt

  8. Firmware

    PS4 verbessert Verwaltung von Familien und Freunden

  9. Galaxy Note 4

    Samsung trägt keine Verantwortung für überhitzte Akkus

  10. Nach Anschlag in Charlottesville

    Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Sie wird elektrisch angetrieben, fährt also...

    Alkhor | 14:37

  2. Re: Geil...

    ckerazor | 14:35

  3. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    der_wahre_hannes | 14:34

  4. Re: Also technisch gesehen...

    Dummer Mensch | 14:34

  5. Re: Kann etwas Enterprise sein wenn es OpenSource...

    My1 | 14:32


  1. 13:48

  2. 13:15

  3. 12:55

  4. 12:37

  5. 12:30

  6. 12:00

  7. 11:17

  8. 10:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel