Abo
  • Services:
Anzeige
Ein autonomer Google-Lexus verursachte erstmals einen Verkehrsunfall.
Ein autonomer Google-Lexus verursachte erstmals einen Verkehrsunfall. (Bild: Elijah Nouvelage/Reuters)

Verkehrsbus gerammt: Google-Auto verursacht seinen ersten Unfall

Ein autonomer Google-Lexus verursachte erstmals einen Verkehrsunfall.
Ein autonomer Google-Lexus verursachte erstmals einen Verkehrsunfall. (Bild: Elijah Nouvelage/Reuters)

Ein autonom fahrendes Auto von Google hat erstmals selbst einen Unfall verschuldet. Google rühmte sich bisher, dass die Fahrzeuge auch ohne Fahrer extrem sicher seien.

Ein autonom fahrendes Google-Auto hat in Kalifornien erstmals einen Unfall verursacht. Das geht aus einer Meldung an die dortige Straßenverkehrsbehörde DMV (PDF) hervor. Der Unfall ereignete sich demnach am 14. Februar 2016 bei einer Testfahrt in Mountain View. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen umgebauten Lexus RX450h.

Anzeige

Auf der rechten Abbiegespur lagen ein paar Sandsäcke, weshalb das Fahrzeug zunächst anhielt, dann aber auf die Geradeausspur wollte und einem überholenden Nahverkehrsbus in die Seite fuhr. Verletzt wurde niemand. Vorderrad und Kotflügel des Google-Autos wurden beschädigt. Das Auto fuhr mit knapp 4 km/h und der Bus mit etwa 25 km/h. Der menschliche Fahrer griff nicht ein, weil er erwartet hatte, dass der Busfahrer seine Vorfahrt aufgibt und das Fahrzeug einscheren lässt.

Fahrer verhinderten viele Unfälle

Google hatte im Mai 2015 öffentlichkeitswirksam darauf hingewiesen, dass seine autonomen Autos in ihrer sechsjährigen Testphase noch keinen Unfall verursacht hätten. Diese Behauptung musste später etwas revidiert werden, weil nur die Eingriffe der menschlichen Fahrer Schlimmeres verhinderten.

Im Bericht zum aktuellen Unfall gab Google zu, dass das Unternehmen eine Schuld treffe: Hätte sich das Fahrzeug nicht bewegt, wäre es nicht zu der Kollision gekommen. Die Statistik weist bis Januar 2016 insgesamt 17 Unfälle aus, die aber auf menschliches Versagen zurückzuführen seien.

Google wirbt derzeit intensiv dafür, für seine rein autonomen Fahrzeuge ohne Lenkrad und andere Bedienelemente eine Zulassung zu erhalten. Das Unternehmen argumentiert, dass menschliche Eingriffsmöglichkeiten die Autos eher unsicherer als sicherer machten.


eye home zur Startseite
gadthrawn 16. Mär 2016

Nur mal 3 Änderungen der Jahrzehnte seit ich Führerschein habe. Rechts abbiegen an...

kpko 14. Mär 2016

Hmm, warum facepalm? Sehe ich genau so. Die Computer können auf einigen Metern...

1ras 05. Mär 2016

Vor einiger Zeit sah es noch so aus (gezeigt von einem Fahrlehrer): https://www.youtube...

Missingno. 03. Mär 2016

wo sind jetzt die ganzen Leute, die behauptet haben, dass die Google-Autos ohne...

der_wahre_hannes 02. Mär 2016

Fährst du auch in ne Kreuzung rein, wenn du weißt, dass du nicht rüberkommst und dann dem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Wiesbaden
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. Veridos GmbH, München
  4. T-Systems International GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,00€
  2. ab 232,90€ bei Alternate gelistet

Folgen Sie uns
       


  1. UEFI-Update

    Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten

  2. Sledgehammer Games

    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

  3. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  4. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  5. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tanzhou 1 dockt an Raumstation an

  6. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente

  7. Windows 7 und 8

    Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  8. Whitelist umgehen

    Node-Server im Nvidia-Treiber ermöglicht Malware-Ausführung

  9. Easy S und Easy M

    Vodafone stellt günstige Einsteigertarife ohne LTE vor

  10. UP2718Q

    Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt
  1. Quantenmechanik Malen nach Zahlen für die weltbesten Mathematiker
  2. IBM Q Qubits as a Service
  3. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  2. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen
  3. Vision E Skoda will elektrisch überzeugen

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

  1. Re: Kauf qualitäts pässe, Führerscheine...

    jayjay | 15:58

  2. Re: GA-AB350-Gaming3 teils verschlimmbessert

    laserbeamer | 15:51

  3. Warum nicht?

    Berner Rösti | 15:51

  4. Re: Call of Battlefield ....

    TC | 15:47

  5. Re: Weltveränderung

    teenriot* | 15:42


  1. 12:40

  2. 11:55

  3. 15:19

  4. 13:40

  5. 11:00

  6. 09:03

  7. 18:01

  8. 17:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel