Abo
  • IT-Karriere:

Verkehr: The Boring Company veröffentlicht Tunnel-Rennvideo

The Boring Company hat den ersten Auftrag für den Bau eines Tunnels in Las Vegas erhalten. Um den Erfolg seines unterirdischen Verkehrsystems zu demonstrieren, hat das Unternehmen ein Rennen zwischen zwei Teslas veranstaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla im Tunnel unter Hawthorne: gesteuert vom Autopiloten
Tesla im Tunnel unter Hawthorne: gesteuert vom Autopiloten (Bild: Robyn Beck/Pool via Reuters)

Durch den Tunnel geht es schneller: The Boring Company hat ein Video von einem Rennen zweier Elektroautos veröffentlicht. Das eine fährt durch den Tunnel, den Elon Musks Unternehmen in Kalifornien gebaut hat, das andere durch den normalen Straßenverkehr. Der Ausgang ist wenig überraschend.

Stellenmarkt
  1. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Start des Rennens ist offensichtlich das Gelände von The Boring Company und SpaceX: Während der eine Tesla auf die Straße fährt, nimmt der andere den Aufzug in den Tunnel, den The Boring Company unter Hawthorne gebaut hat. Bis auf Tempo 204 km/h beschleunigt das Fahrzeug im leeren Tunnel.

So erreicht es nach etwas mehr als einer Minute eine Rampe, die aus dem Tunnel herausführt, und nach anderthalb Minuten das Ziel auf Straßenniveau. Der andere Fahrer steht derweil mehrfach vor der Ampel und braucht am Ende für die Strecke knapp fünf Minuten. Mit dem Video wollte Musk offensichtlich demonstrieren, das sein Konzept, den Autoverkehr unter Tage zu verlegen, funktioniert. Er bekräftige das noch einmal mit einem Tweet, in dem er betonte, Züge gehörten an die Oberfläche und Autos unter die Erde in Tunnel.

The Boring Company hatte den knapp zwei Kilometer langen Tunnel unter Hawthorne im US-Bundesstaat Kalifornien Ende vergangenen Jahres fertiggestellt. Das ursprüngliche Konzept, nach dem die Autos auf fahrenden Plattformen durch den Tunnel transportiert werden sollten, wurde mehrfach geändert: Bei der Tunneleröffnung war von der Plattform nichts zu sehen. Stattdessen hatte das Auto eine Art ausklappbare Stützräder, die es in der Spur stabilisieren.

Aber auch die scheint das Unternehmen weggelassen zu haben. Auf die per Twitter gestellte Frage, ob sowohl die Plattform als auch die Räder für die Führung des Autos fehlten und dieses nur im Autopilot-Modus unterwegs gewesen sei, antwortete Musk: "Ziemlich genau."

Wenige Tage bevor das Video veröffentlicht wurde, hat The Boring Company den ersten Auftrag erhalten: Das Unternehmen wird einen Tunnel unter dem Las Vegas Convention and Visitors Authority (LVCVA) bauen, in dem ein autonomer People Mover Fahrgäste befördern soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 749,00€
  2. 199,00€
  3. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...
  4. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...

E-Mover 03. Jun 2019

1. Die NHTSA hat ausgerechnet, dass Verbrenner 45 mal häufiger brennen (bezogen auf die...

fsbb 30. Mai 2019

Dieser Link enthält keinerlei technische Information über die behauptete Innovation. Der...

plutoniumsulfat 29. Mai 2019

Gerade dann lassen sich weitere Spuren leicht hinzubauen. Ein Blick nach Europa zeigt...

gadthrawn 29. Mai 2019

Warum? Der Tunnel nutzt ja nur dann etwas, wenn mehr Personen diesen nutzen. D.h. du...

gadthrawn 29. Mai 2019

Musks Firmen kommen auf vieles nicht bevor es schiefgeht. Wenn weltweit Automobilfirmen...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

    •  /