Abo
  • IT-Karriere:

Verkehr: Peking reduziert die Zahl der Verbrennungsfahrzeuge

Die Pekinger Behörden haben genug von schlechter Luft und verstopften Straßen. Sie wollen im kommenden Jahr ein Drittel weniger Autos zulassen als in diesem Jahr. Vor allem die Zahl neuer Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor soll reduziert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Stau in Peking: 60.000 Zulassungen für Elektroautos
Stau in Peking: 60.000 Zulassungen für Elektroautos (Bild: Liu Jin/AFP/Getty Images)

Weniger Autos, weniger Verbrennungsmotoren: Die chinesische Hauptstadt Peking will die Zahl der Fahrzeuge auf der Straße verringern und weniger Autos zulassen. Das gilt vor allem für Autos mit konventionellem Antrieb.

Stellenmarkt
  1. JOSEPH VÖGELE AG, Ludwigshafen
  2. WEMAG AG, Schwerin

Im kommenden Jahr wolle die Stadt 100.000 Autokennzeichen ausgeben - das seien 50.000 weniger als in diesem Jahr, berichtet das China Internet Information Center (CIIC). Die Verringerung betrifft Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor: Davon wollen die Behörden 40.000 zulassen. Für Elektro- und Hybridfahrzeuge sind wie in diesem Jahr 60.000 Zulassungen vorgesehen.

Die meisten wollen einen Verbrenner

Derzeit stehen knapp 2,9 Millionen Bürger von Peking auf einer Warteliste für die Zulassung eines Fahrzeugs mit Verbrennungsantrieb. Wer sich für ein Elektroauto oder eines mit Pluginhybridantrieb entscheidet, hat eine größere Chance, eine Zulassung zu erhalten: Auf dieser Liste stehen rund 12.000 Bewerber.

Derzeit gibt es in der chinesischen Hauptstadt mehr als fünf Millionen Autos. Davon sind knapp 140.000 Elektroautos. Die Zahl der Autos in Peking ist in den letzten Jahren um jeweils gut drei Prozent gestiegen. Ziel der Stadtregierung ist, dass bis 2020 nicht mehr als 6,3 Millionen Autos in Peking angemeldet sind. Autos sind nach Angaben der Pekinger Verkehrsbehörde der Hauptverursacher von Feinstaubemissionen.

China führt 2019 eine Quote für Elektroautos ein

Im Jahr 2019 wird landesweit eine Quote für Elektroautos in Kraft treten. Sie gilt für Hersteller, die pro Jahr mehr als 30.000 Fahrzeuge mit Verbrennungsantrieb in China bauen oder in das Land importieren. Jedes zehnte Auto von ihnen muss einen Elektro- oder einen Hybridantrieb haben. 2020 soll die Quote auf zwölf Prozent steigen.

China ist der größte Automobilmarkt der Welt für Fahrzeuge mit Verbrennungsantrieb und seit 2016 auch für Elektroautos. In China sind etwa eine halbe Million Elektroautos angemeldet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. 2,99€
  3. 4,99€

igor37 20. Dez 2017

Also ganze 1.5% der Gesamtbevölkerung. Ein paar Prozent mehr oder weniger Abgase machen...

Der Held vom... 20. Dez 2017

Nein. Es geht 1.) um die Reduzierung von Zulassungen *in Peking*, nicht in gesamt China...

Anonymer Nutzer 20. Dez 2017

Stimmt. Lieber soll das balg Asthma oder Lunkenkrebs bekommen. Denk doch mal einer an...

McWiesel 20. Dez 2017

Der ausufernde Autoverkehr ist doch nur ein Symptom für ein generelles Problem, was...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

    •  /