• IT-Karriere:
  • Services:

Verkehr: Michigan will Fahrspur für autonome Autos einrichten

Nach der Fahrspur für voll besetzte Autos kommt in Zukunft eine für Roboterautos.

Artikel veröffentlicht am ,
Künstlerische Darstellung der Spur für autonome Autos
Künstlerische Darstellung der Spur für autonome Autos (Bild: Cavnue)

Bahn frei für automatisiert fahrende Autos: Im US-Bundesstaat Michigan soll auf einem Highway eine eigene Spur eingerichtet werden, die ausschließlich von selbstfahrenden Autos befahren werden darf. An dem Projekt ist auch eine Alphabet-Ausgründung beteiligt.

Stellenmarkt
  1. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Bad Nauheim
  2. VPV Versicherungen, Stuttgart

Der Korridor soll 40 Meilen (rund 64 km) lang werden und Detroit mit Ann Arbor verbinden. An der Strecke liegt auch die Universität von Michigan, an der zum autonomen Fahren geforscht wird. Die Universität betreibt seit einigen Jahren das Testgelände MCity, wo unter anderem der Autohersteller Ford seine Technik zum automatisierten Fahren erprobt.

Die Planung des Projekts übernimmt das Unternehmen Cavnue, das Straßen für autonome und vernetzte Fahrzeuge entwickeln soll. Cavnue ist ein Tochterunternehmen von Sidewalk Infrastructure Partners, das wiederum aus Sidewalk Labs der Google-Mutter Alphabet ausgegründet wurde. Sidewalk Labs beschäftigt sich mit Smart Cities

Machbarkeitsstudie in zwei Jahren

Den Plänen zufolge soll die Spur zunächst für den Lieferverkehr sowie für autonome Busse reserviert sein. Automatisiert fahrende Pkw sollen sie erst später nutzen dürfen. Bis es soweit ist, wird es aber noch dauern: Zunächst wird Cavnue zusammen mit zwei Behörden des Bundesstaates eine Machbarkeitsstudie erstellen. Diese soll in etwa zwei Jahren vorliegen. Weiter an dem Projekt beteiligt sind die Autohersteller BMW, Ford, General Motors, Honda und Toyota sowie Argo AI, TuSimple und Waymo, die sich auf autonomes Fahren spezialisiert haben.

"Die Maßnahmen, die wir heute ergreifen, sind gut für unsere Familien, unsere Unternehmen und unsere Wirtschaft insgesamt. Hier in Michigan, dem Bundesstaat, der die Welt auf die Räder gestellt hat, unternehmen wir die ersten Schritte zum Aufbau der Infrastruktur, die uns dabei hilft, die Autos der Zukunft zu testen und einzusetzen", sagte Michigans Gouverneurin Gretchen Whitmer. Der US-Bundesstaat arbeite am Aufbau einer intelligenten Infrastruktur für den Verkehr der Zukunft. "In Michigan, wo das Wohlergehen unserer Arbeiter und unserer Wirtschaft direkt mit dem Wohlergehen unserer Autoindustrie verbunden ist, werden wir diese innovative Arbeit fortsetzen, um die Position unseres Bundesstaates als Automobilhauptstadt der Welt zu sichern."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (aktuell u. a. Brothers - A Tale of Two Sons für 2,75€, Imperator: Rome für 9,50€, Little...
  2. 8,49€
  3. 5,99€

Lachser 03. Sep 2020

Autonome Busse ist eine Schnapsidee. Warum Energie in die Entwicklung von Autonome Busse...

it-fuzzy 16. Aug 2020

Ich fordere eine Spur für Politiker und Bonzen, mit Befreiung vom Notfall-Gassenzwang.


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /