Abo
  • Services:
Anzeige
Googles selbstfahrendes Auto
Googles selbstfahrendes Auto (Bild: Google)

Verkehr: FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"

Wenn Kriminelle und Polizisten autonome Fahrzeuge benutzen, werden sich Verfolgungsjagden grundlegend ändern, prophezeit das FBI. Sie geben Kriminellen etwa bei Schießereien aus dem Wagen mehr Spielraum - nützen aber auch der Polizei.

Anzeige

In einem nicht geheimen Bericht, den der britische Guardian vom FBI angefordert hat, sagt die Bundesbehörde voraus, dass autonome Fahrzeuge einen großen Einfluss darauf haben werden, was "Gesetzeshüter und ihre Gegner mit einem Auto in der Praxis machen können".

Die Fahrzeuge könnten Verfolgungsjagden zwischen Kriminellen und Polizei innerhalb von Jahren völlig verändern. Das autonome Auto könne "eine potenziell tödliche Waffe sein". Ein mögliches Szenario ist, dass mit einem autonomen Auto mit einem Sprengsatz ein Anschlag verübt wird, ohne dass ein Fahrer geopfert werden muss.

Kriminelle könnten während der Fahrt künftig Dinge tun, die beim normalen Autofahren unmöglich sind, so das FBI. In Zukunft könnten beide Hände für andere Dinge verwendet werden, ein Blick auf die Straße ist auch nicht mehr erforderlich. Das Zielen und Schießen aus Autos heraus werde einfacher.

Autonome Fahrzeuge nützen der Polizei

Gleichzeitig würden autonome Autos für Einsatzkräfte auch große Vorteile haben. Sie würden die hohe Zahl der Unfälle mit Einsatzwagen reduzieren, die häufig durch Ablenkung des Fahrers, Fehleinschätzungen oder gefährliche Manöver beispielsweise in engen Kurven verursacht würden.

Sogar die Verfolgung Verdächtiger könne durch automatisch gehaltene Abstände verbessert werden, hofft die Polizeibehörde. Das FBI erwartet, dass die Fahrzeuge in den USA in den nächsten fünf bis sieben Jahren für den allgemeinen Straßenverkehr zugelassen werden.


eye home zur Startseite
Endwickler 18. Jul 2014

Wenn sie in ihren Überlegungen einfach autonome Autos einbeziehen, dann heißt das weder...

Avarion 17. Jul 2014

Nichts was man nicht mit nem illegalen Firmwareupgrade oder ausnutzen einer...

Prypjat 17. Jul 2014

So richtig schlüßig wird es im Artikel nicht formuliert. Aber im Artikel steht nur...

Prypjat 17. Jul 2014

Rechts überholen wäre möglich, wenn alle Fahrzeuge völlig autonom fahren. Denn dann...

Prinzeumel 17. Jul 2014

Beim ersten lesen dachte ich so: "wer bitte klaut boris becker?" ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  3. BST eltromat International Leopoldshöhe GmbH, Leopoldshöhe bei Bielefeld
  4. esentri AG, Ettlingen, Nürnberg, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten
  2. 1.029,00€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       

  1. Amazon

    Sortiment in neuen Prime-Video-Ländern bleibt mickrig

  2. Ryzen Pro

    AMD bringt Core-i-vPro-Konkurrenten mit vielen Kernen

  3. Playerunknown's Battleground

    Crossplay für Inselkämpfer geplant

  4. Linux

    Systemd bekommt Werkzeuge zum Bauen und Verteilen von Images

  5. Sheryl Sandberg

    Facebook-Beschäftigte bekommen im Trauerfall Sonderurlaub

  6. Intel

    SSD 545s nutzt 64-Layer-Chips

  7. 10 Jahre iPhone

    Apple hat definiert, wie ein Smartphone sein muss

  8. Petya

    Die Ransomware ist ein Zerstörungstrojaner

  9. Installation 01

    Fans dürfen Halo-Multiplayer-Projekt realisieren

  10. BiCS4

    96 Layer für 4 Bit pro Zelle und 1,5-TByte-Packages



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

Amateur-Hörspiele: Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
Amateur-Hörspiele
Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
  1. Kreis Plön Tele Columbus bringt Gigabit-Zugänge in 15.000 Haushalte
  2. Internet Lädt noch
  3. NetzDG EU-Kommission will Hate-Speech-Gesetz nicht stoppen

  1. Re: Zwischen Apple und dem Rest waren Welten

    Icestorm | 15:51

  2. Re: Warum werden die immer wieder gewählt..?

    Palerider | 15:49

  3. Danke Apple!

    deefens | 15:48

  4. Re: ich sehe immernoch keinen unterschied

    Icestorm | 15:47

  5. Re: Bitte nicht.

    Andrej553 | 15:47


  1. 15:12

  2. 15:00

  3. 14:41

  4. 14:13

  5. 13:18

  6. 12:48

  7. 12:04

  8. 11:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel