Verkehr: Amsterdam testet autonomes Elektroboot

Amsterdams Verkehrswege sind traditionell Kanäle. Die Stadt will sie wieder nutzen - mit autonomen fahrenden Booten.

Artikel veröffentlicht am ,
Roboat kurz vor dem Zu-Wasser-Lassen: autonom und elektrisch durch Amsterdam
Roboat kurz vor dem Zu-Wasser-Lassen: autonom und elektrisch durch Amsterdam (Bild: AMS)

Autonom und elektrisch durch die Grachten: Amsterdam testet autonom fahrende Boote. Sie sollen künftig unter anderem Besucher über die Kanäle in der Altstadt schippern.

Stellenmarkt
  1. SAP S4 HANA / ABAP Developer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. SAP SCM Berater (m/w/d)
    Hays AG, Günzburg
Detailsuche

Ein Test mit einem Prototyp hat gerade begonnen. Zunächst war das Boot in einem Hafenbecken unterwegs. Als nächstes soll es in den Kanälen eingesetzt werden. Die Entwickler schätzen, dass es zwei bis vier Jahre dauern wird, bis es zuverlässig durch das Gewirr navigieren kann.

Die Roboats sind vier Meter lang. Als Antrieb haben sie zwei Schwenkpropeller sowie zwei Seitenstrahlruder. Sie sind mit einer Geschwindigkeit von maximal 6 km/h unterwegs.

Die Boote sollen 12 bis 24 Stunden lang im Einsatz sein können - je nach Größe des verbauten Akkus und Einsatzzweck. Zur Navigation und Kollisionsverhütung sind sie mit verschiedenen Sensoren ausgestattet, unter anderem mit Kameras und Lidar.

Erstmals wurde 2016 getestet

Das Boot ist ein Gemeinschaftsprojekt vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) und dem Amsterdam Institute for Advanced Metropolitan Solutions (AMS). Ein erster Test fand bereits 2016 statt.

"Viele Städte haben das Problem, wie sie mit wenig Platz umgehen, das gilt auf jeden Fall auch für Amsterdam", sagte Victor Everhardt, stellvertretender Bürgermeister der Stadt. "Ein großer Teil der Stadt besteht aus Wasser, da ist es doch sinnvoll, das zu nutzen." Zu untersuchen, ob auf den Grachten ein autonomer Transport mit dem Roboat möglich sei, sei deshalb ein gute Sache.

Rund 100 Kilometer Kanäle ziehen sich durch die Altstadt von Amsterdam. Ziel des Projekts ist, diese auf ökologische Weise als Verkehrswege zu nutzen. AMS und MIT sehen verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. So sollen die Boote Besucher und Einheimische befördern. Daneben sollen sie auch Waren und Pakete transportieren sowie den Müll abholen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ubisoft
Avatar statt Assassin's Creed

E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
Artikel
  1. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  2. Extraction: Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische
    Extraction
    Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische

    E3 2021 Es ist ein ungewöhnlicher Ableger für Siege: Ubisoft hat Rainbow Six Extraction vorgestellt, das auf den Kampf gegen KI-Aliens setzt.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

miauwww 05. Jun 2021 / Themenstart

Vor allem bei Müll könnte das echt helfen. Und zwar beim Herausfischen von Müll aus den...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /