Abo
  • IT-Karriere:

Verkaufsstopp: Kein Nexus Player, Chromecast und Apple TV mehr bei Amazon

Amazon hat seine Ankündigung wahrgemacht: Der Internethändler verkauft bestimmte Streaming-Geräte nicht mehr, auf denen die eigene Instant-Video-App nicht läuft. In der Suche tauchen Chromecast, Apple TV und Nexus Player nicht mehr auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon verkauft einige Fire-TV-Konkurrenten nicht mehr.
Amazon verkauft einige Fire-TV-Konkurrenten nicht mehr. (Bild: John Macdougall/AFP/Getty Images)

Interessenten an den Streaming-Geräten Chromecast, Apple TV und Nexus Player können diese nicht mehr bei Amazon kaufen. Der Onlinehändler hat, wie Anfang Oktober 2015 angekündigt, die Produkte aus seinem Sortiment genommen. In der Suche tauchen sie nicht mehr auf, stattdessen wird der eigene Fire-TV-Stick weit oben in den Ergebnissen angezeigt. Auch Händler scheinen die betroffenen Geräte nicht mehr anbieten zu dürfen.

Nexus-Player-Werbung führt ins Leere

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  2. BG-Phoenics GmbH, München

Besonders beim Nexus Player ist ersichtlich, dass Amazon die Produkte tatsächlich nicht mehr führt: Suchen wir nach Asus' Android-TV-Box, erscheint in den Ergebnissen kein Eintrag, oberhalb allerdings noch ein interner Werbebanner. "Entdecken Sie jetzt den neuen Asus Nexus Player", wird uns hier versprochen - ein Klick auf das Banner führt allerdings zu einem Hinweis, dass es den aufgerufenen Link nicht mehr gibt.

Nach Aussage von Amazon geht es dem Händler darum, dem Käufer solcher Geräte eine problemlose Nutzung von Amazons eigenem Videodienst zu gewährleisten. Vor allem Prime-Kunden würden verwirrt, wenn die Geräte den Videodienst nicht unterstützten. Derzeit wird geschätzt, dass gerade mal weniger als 20 Prozent der Amazon-Kunden auch Prime-Kunden sind, so dass sich über 80 Prozent der Kunden gar nicht daran stören würden, ein Streaming-Gerät ohne Amazons Video-App zu kaufen.

Shield TV weiterhin erhältlich

Außen vor lässt Amazon den neuen Shield TV von Nvidia: Wie der Nexus Player läuft die Box mit Android TV, wofür es keine eigene Instant-Video-App gibt. Dennoch kann das Gerät über Amazon gekauft werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€
  2. 59,99€
  3. ab 17,99€
  4. 799,90€

Unix_Linux 31. Okt 2015

Ist schon mutig so einen blödsinn zu schreiben.

Little_Green_Bot 31. Okt 2015

Die Marktmacht besteht in diesem Fall darin, dass Amazon seinen eigenen App-Store...

root666 31. Okt 2015

Bis FireTV genug verbreitet ist. Wenn die Kunden natürlich alternative Geräte haben kann...

Little_Green_Bot 31. Okt 2015

Da auf dem Raspi kein App-Store vorinstalliert ist, handelt es sich aus Amazon-Sicht um...

Anonymer Nutzer 30. Okt 2015

+1 ich hasse hama. Billigschund zu gesalzenen Preisen.


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Heimautomatisierung Wäschefaltroboter-Hersteller Seven Dreamers ist insolvent
  2. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  3. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    •  /