Abo
  • Services:

Verkaufsstopp in Deutschland: Lenovo hat einen Kraken statt Motos

Die Motorola-Webseite in Deutschland zeigt keine Smartphones mehr an, sondern einen goldenen Kraken und einen Countdown. Dieser verweist auf den Mobile World Congress - offiziell ist die Seite aber offline, weil Lenovo aktuell keine Smartphones für den Direktverkauf in Deutschland habe.

Artikel veröffentlicht am ,
Krake statt Smartphones: Die Homepage von Lenovo Moto in Deutschland
Krake statt Smartphones: Die Homepage von Lenovo Moto in Deutschland (Bild: Screenshot: Golem.de)

Die Webseite von Lenovo Moto in Deutschland ist seit einigen Tagen nur noch eingeschränkt nutzbar. Statt des Smartphone- und Smartwatch-Angebots sehen Besucher nur noch einen Countdown, das Moto-Logo - und einen goldenen Kraken.

Countdown endet zu Beginn des MWC

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Der Countdown verweist auf den Start des Mobile World Congress (MWC) 2017. Das lässt vermuten, dass Motorola dann etwas Neues präsentieren wird. Warum deshalb aber gleich die ganze Seite down ist, ist nicht klar.

Auch eine Nachfrage bei Lenovo lässt mehr Raum für Spekulationen, als Antworten zu liefern: Das offizielle Statement lautet, dass Lenovo "unglücklicherweise momentan keine Mobiltelefone für den direkten Verkauf über www.motorola.de und Motorola Deutschland" habe. "Wir aktualisieren unser Produktangebot und die Webseite und werden bald neue Angebote haben", erklärt Lenovo weiter.

Das Blog Caschys Blog will aus Händlerkreisen erfahren haben, dass es sich um Patentstreitigkeiten handeln solle. Daher soll der Verkauf zunächst in Deutschland ausgesetzt worden sein. Dazu gibt die Rechtsabteilung von Lenovo keinen Kommentar ab.

Sind Patentstreitigkeiten das Problem?

Fälle von Verkaufsstopps aufgrund von Patentproblemen hat es bereits gegeben. So entfernte Asus im Oktober 2016 vorläufig alle Smartphones von seiner Internetseite, da es Streitigkeiten mit Philips gegeben hatte.

Warum Lenovo allerdings einen Countdown auf seiner Seite hat, wird durch die Erklärung mit den Patentstreitigkeiten nicht zufriedenstellend erklärt. Es dürfte unwahrscheinlich sein, dass Lenovo zum MWC 2017 das komplette Sortiment seiner Moto-Sparte abschafft und durch neue Geräte ersetzt.

Im Einzelhandel sind Motorola-Smartphones weiter erhältlich. Über die Motorola-Seite können Besitzer eines Moto-Smartphones weiter auf die Service-Unterlagen der Geräte zugreifen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

piori 10. Feb 2017

Ich habe auch das Moto X Play und bei meinen IT-Kollegen sind Motorola Geräte (aktuell G4...

gersi 07. Feb 2017

...solltest Du mangelhafte und veraltete CPU Performance, schlechte Displays und z.T...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Physik Maserlicht aus Diamant
  2. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  3. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    •  /