Abo
  • IT-Karriere:

Verkauf: Siemens steigt bei elektrischen Flugzeugmotoren aus

Siemens verkauft sein Startup eAircraft, das elektrische Flugzeugmotoren entwickelt. Welche Konsequenzen das für das Lufttaxiprojekt von Airbus hat, ist nicht abzusehen. Der neue Besitzer ist jedoch eng mit Airbus verbandelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Lufttaxi City Airbus
Lufttaxi City Airbus (Bild: Airbus)

Siemens erforscht und baut nach zehnjährigem Engagement keine elektrischen Flugzeugmotoren mehr. Das Startup eAircraft mit rund 180 Mitarbeitern und Niederlassungen in Erlangen, München und Ungarn wird an Rolls-Royce verkauft. Die elektrischen und hybrid-elektrischen Antriebe waren auch für das Projekt City Airbus des Flugzeugherstellers Airbus gedacht, der damit ein Flugtaxi ausstatten wollte.

Stellenmarkt
  1. ruhlamat GmbH, Marksuhl
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Bis Ende 2019 soll die Übernahme abgeschlossen werden. Dann ist auch Schluss mit der Kooperation mit Airbus. Was das für das Flugtaxi bedeutet, lässt sich nicht vorhersagen. Airbus und Rolls-Royce sind enge Partner.

Der Grund für den Verkauf ist Siemens Konzentration auf seine Kerngeschäfte. "Aus diesem Grund wird das Geschäft mit elektrischen und hybrid-elektrischen Antriebssystemen für Flugzeuge deutlich bessere Wachstumsperspektiven mit einem neuen Eigentümer haben, der eng mit der Luft- und Raumfahrtindustrie verbunden ist", hieß es.

Was Rolls-Royce der Erwerb von eAircraft kostet, ist nicht bekannt. Auch die Frage, ob alle 180 Mitarbeiter übernommen würden, blieb unbeantwortet.

Der City Airbus ist ein Multicopter, den Airbus zusammen mit Siemens entwickelte. Das Fluggerät wird von vier doppelten Mantelpropellern angetrieben. Jeder der acht Propeller verfügt über einen 200 kW starken Elektromotor.

In dem Lufttaxi haben vier Insassen Platz. Anfangs soll ein Pilot an Bord sein, später soll der City Airbus seine Passagiere autonom zum Ziel fliegen. Die Reichweite des Fluggeräts beträgt etwa 15 km, die Reisegeschwindigkeit 120 km/h. In der Öffentlichkeit war der City Airbus erstmals im März präsentiert worden, anlässlich des Starts des Pilotprojekts für Lufttaxis in Ingolstadt.

Leseraufruf

Immer wieder versprechen Wissenschaftler und Hersteller bahnbrechende Neuerungen bei Akkus, Brennstoffzellen und anderen Energiespeichern. Akkus laden angeblich schneller, sie haben mehr Kapazität bei gleichem Gewicht, sie sind nicht feuergefährlich. Manches davon ist Humbug, andere Innovationen funktionieren im Labor, brauchen aber Jahre bis sie serienreif sind.

An den Reaktionen sehen wir immer wieder, dass dieses Thema unsere Leser bewegt. Wir planen daher einen Artikel, der so viele offene Fragen beantwortet wie möglich. Schreibt uns dafür Eure Fragen und Wünsche an redaktion@golem.de.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  2. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)
  3. 88,00€
  4. 107,00€ (Bestpreis!)

spezi 20. Jun 2019 / Themenstart

Der Spruch "Bank mit angeschlossener Elektroabteilung" stammt aus einer Zeit (frühe...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  2. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  3. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps

    •  /