Abo
  • Services:

Verkauf: Noch drei Bieter für Yahoo übrig

Noch von zwei bis drei Bietern wird ein endgültiges Angebot für Yahoo erwartet. Die Internetfirma könnte für weniger als 4 Milliarden US-Dollar an Verizon gehen oder zerschlagen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Geschlossen: Yahoo-Hauptsitz in Mexiko-Stadt
Geschlossen: Yahoo-Hauptsitz in Mexiko-Stadt (Bild: Omar Torres/Getty Images)

Drei Bieter haben ein interessantes Übernahmeangebot für das Kerngeschäft von Yahoo vorgelegt. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise. Demnach liegen Angebote von dem Telekommunikationskonzern Verizon Communications, von Quicken Loans und Vector Capital Management vor. Der Investor und Gründer von Quicken Loans, Dan Gilbert, wird von dem Milliardär Warren Buffett unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  2. Bosch Gruppe, Waiblingen

Auch von dem Finanzinvestor TPG und dem Telekomkonzern AT&T wurden Kaufangebote gemacht. Die Angebote wurden am Montag fristgerecht eingereicht. Doch von nur zwei bis drei der Bieter werden endgültige Gebote erwartet.

In einer früheren Runde waren Gilbert und Vector Capital unter den Topbietern für Yahoos Kerngeschäft in den Bereichen Internet, geistiges Eigentum und Immobilien. Möglich ist auch, dass die Teile einzeln verkauft werden: Die Patente haben einen ungefähren Wert von 500 Millionen bis 1 Milliarde US-Dollar. In allen Bieterrunden wurden die Bereiche mit 4 bis 6 Milliarden US-Dollar bewertet. Verizon hatte nur 3,75 bis 4 Milliarden US-Dollar geboten. Der Telekomkonzern hatte kein Angebot für geistiges Eigentum und Immobilien unterbreitet. Verizon werde seine Offerte möglicherweise noch erhöhen.

Verizon hatte mehrfach bestätigt, Interesse an Yahoo zu haben. Verizon-Chef Lowell McAdam hatte auf CNBC erklärt, ein Angebot zu prüfen, wenn der Preis stimme. Verizon kaufte AOL im Mai 2015 für 4,4 Milliarden US-Dollar. Damit wollte der Konzern in den Bereichen mobiles Video und Anzeigen wachsen. AOL Chief Executive Officer Tim Armstrong war ein Kollege von Firmenchefin Marissa Mayer bei Google, die vor vier Jahren zu Yahoo wechselte.

Der größte Teil des Börsenwertes von Yahoo in Höhe von 35 Milliarden US-Dollar besteht aus Beteiligungen in Asien an Alibaba und Yahoo Japan.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)

Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

    •  /