Abo
  • Services:

Verkauf: Noch drei Bieter für Yahoo übrig

Noch von zwei bis drei Bietern wird ein endgültiges Angebot für Yahoo erwartet. Die Internetfirma könnte für weniger als 4 Milliarden US-Dollar an Verizon gehen oder zerschlagen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Geschlossen: Yahoo-Hauptsitz in Mexiko-Stadt
Geschlossen: Yahoo-Hauptsitz in Mexiko-Stadt (Bild: Omar Torres/Getty Images)

Drei Bieter haben ein interessantes Übernahmeangebot für das Kerngeschäft von Yahoo vorgelegt. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise. Demnach liegen Angebote von dem Telekommunikationskonzern Verizon Communications, von Quicken Loans und Vector Capital Management vor. Der Investor und Gründer von Quicken Loans, Dan Gilbert, wird von dem Milliardär Warren Buffett unterstützt.

Stellenmarkt
  1. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln
  2. dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Wustermark bei Berlin

Auch von dem Finanzinvestor TPG und dem Telekomkonzern AT&T wurden Kaufangebote gemacht. Die Angebote wurden am Montag fristgerecht eingereicht. Doch von nur zwei bis drei der Bieter werden endgültige Gebote erwartet.

In einer früheren Runde waren Gilbert und Vector Capital unter den Topbietern für Yahoos Kerngeschäft in den Bereichen Internet, geistiges Eigentum und Immobilien. Möglich ist auch, dass die Teile einzeln verkauft werden: Die Patente haben einen ungefähren Wert von 500 Millionen bis 1 Milliarde US-Dollar. In allen Bieterrunden wurden die Bereiche mit 4 bis 6 Milliarden US-Dollar bewertet. Verizon hatte nur 3,75 bis 4 Milliarden US-Dollar geboten. Der Telekomkonzern hatte kein Angebot für geistiges Eigentum und Immobilien unterbreitet. Verizon werde seine Offerte möglicherweise noch erhöhen.

Verizon hatte mehrfach bestätigt, Interesse an Yahoo zu haben. Verizon-Chef Lowell McAdam hatte auf CNBC erklärt, ein Angebot zu prüfen, wenn der Preis stimme. Verizon kaufte AOL im Mai 2015 für 4,4 Milliarden US-Dollar. Damit wollte der Konzern in den Bereichen mobiles Video und Anzeigen wachsen. AOL Chief Executive Officer Tim Armstrong war ein Kollege von Firmenchefin Marissa Mayer bei Google, die vor vier Jahren zu Yahoo wechselte.

Der größte Teil des Börsenwertes von Yahoo in Höhe von 35 Milliarden US-Dollar besteht aus Beteiligungen in Asien an Alibaba und Yahoo Japan.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 32,99€
  3. 39,99€
  4. 31,99€

Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /