• IT-Karriere:
  • Services:

Verizon: Yahoo soll nach Hack 1 Milliarde US-Dollar billiger werden

Yahoo dürfte wegen des verheimlichten Hacks weniger von Verizon bekommen. Doch über den Angriff war in den Medien berichtet worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Yahoo warnte nach monatelangen Spekulationen seine Nutzer.
Yahoo warnte nach monatelangen Spekulationen seine Nutzer. (Bild: Yahoo.com/Screenshot: Golem.de)

Verizon Communications will einen erheblichen Preisnachlass für die Übernahme von Yahoo aushandeln. Das berichtet die New York Post unter Berufung auf mehrere informierte Quellen. Danach will der Telekommunikationskonzern 1 Milliarde US-Dollar weniger zahlen. Der Kaufpreis beträgt 4,8 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. DAVASO GmbH, Leipzig-Mölkau
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

"In den vergangenen Tagen haben wir gehört dass Tim [Armstong] kalte Füße bekommen hat. Er ist sehr unzufrieden wegen der nicht vorgelegten Informationen und fragte, kommen wir aus der Sache noch raus oder können wir den Preis senken?", zitierte die New York Post eine unternehmensnahe Quelle.

Bereits im Juli dieses Jahres hatte das Onlinemagazin Motherboard berichtet, dass 200 Millionen Yahoo-Accounts im Darknet verkauft würden. Yahoo wollte den Einbruch damals nicht bestätigen.

500 Millionen Yahoo-Accounts betroffen

Gegen Ende 2014 sei es einem "staatlich unterstützten Angreifer" gelungen, an die Nutzerdaten von "mindestens 500 Millionen Accounts" zu gelangen, teilte Yahoo am 22. September 2016 mit. Zu den Daten gehörten Namen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Geburtstage, meist mit bcrypt gehashte Passwörter und zum Teil verschlüsselte und unverschlüsselte Sicherheitsfragen sowie deren Antworten. Passwörter im Klartext, Kreditkartendaten oder Kontoinformationen seien in dem betroffenen System nicht gespeichert gewesen.

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler
    31. Mai - 1. Juni 2021, online
Weitere IT-Trainings

Yahoo soll unter der Führung von AOL-Chef Tim Armstrong in den Onlinekonzernteil von Verizon Communications integriert werden.

Ein früherer Manager klagt zudem gegen Yahoo-Chefin Marissa Mayer, weil sie gezielt Männer aus dem Unternehmen gedrängt haben soll. Dazu soll sie ein Mitarbeiterbewertungssystem missbraucht haben, erklärte Scott Ard in einer Klage vor dem Federal District Court in San Jose, wie Mercurynews berichtet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 3,39€
  3. 8,75€
  4. gratis (bis 22.04.)

Cok3.Zer0 08. Okt 2016

Das ist nicht wirklich stichhaltig: Der Hack war vor der Verkaufsankündigung und man...

Proctrap 08. Okt 2016

(kwt)

Anonymer Nutzer 08. Okt 2016

Weil Staaten grundsaetzlich mehr Resourcen zu verfuegung haben und auch teilweise andere...


Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /