Abo
  • Services:
Anzeige
Die Datenpakete der Kunden von Verizon Wireless werden mit einer eindeutigen ID gespickt.
Die Datenpakete der Kunden von Verizon Wireless werden mit einer eindeutigen ID gespickt. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Verizon: Perma-Cookie in manipulierten Datenpaketen

Die Datenpakete der Kunden von Verizon Wireless werden mit einer eindeutigen ID gespickt.
Die Datenpakete der Kunden von Verizon Wireless werden mit einer eindeutigen ID gespickt. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Die Datenpakete der Kunden des US-Mobilfunkanbieters Verizon enthalten eine eindeutige Identifikationsnummer. Damit sollen einzelne Personen von Verizons Werbekunden identifiziert werden können. Die Aktion läuft bereits seit zwei Jahren, wurde jedoch erst jetzt aufgedeckt.

Anzeige

Der US-Mobilfunkanbieter Verizon manipuliert die Datenpakete seiner Kunden. Jeder erhält dadurch eine 50stellige Identifikationsnummer, mit der Werber das Surfverhalten einzelner Personen verfolgen können. Verizon bestätigte die Aktion auf Anfrage von Wired. Sie laufe schon seit zwei Jahren. Die sogenannten Unique Identifier Headers (UIDH) wurden jedoch erst kürzlich entdeckt.

Der UIDH besteht aus einer 50stelligen, alphanumerischen Zeichenkette, die Verizon in die HTTP-Header der Datenpakete jedes einzelnen Kunden einpflegt. Mit der UIDH lassen sich Daten einzelner Kunden sammeln, etwa wer wann und wie oft eine Webseite besucht. Die Daten stellt Verizon seinen Werbekunden im Rahmen seines Angebots Relevant Mobile Advertising zur Verfügung.

Nicht auszuschalten

Es gebe keine Möglichkeit, diese Funktion auszuschalten, sagte Verizons Pressesprecherin Debra Lewis zu Wired. Kunden könnten jedoch über eine Webseite das Sammeln und die anschließende Nutzung dieser Daten verbieten und dadurch gezielte personalisierte Werbung durch Verizons Werbepartner verhindern. Verizon-Kunden können über eine Webseite des IT-Sicherheitsexperten Kenneth White überprüfen, ob ihre Datenpakete ein UIDH enthalten. Einer Überprüfung durch Wired zufolge enthalten nicht alle Datenpakete von Verizon ein UIDH, wofür Lewis jedoch keine Erklärung hatte. Das Verizon-Netz sei groß und möglicherweise auch für den Konzern selbst unübersichtlich, mutmaßt Wired.

Komplett zu unterbinden

Der Electronic Frontier Foundation geht das nicht weit genug. Verizon müsse die Nutzung der UIDHs komplett unterbinden. Denn unabhängig von Verizons Werbekunden könne jeder die Identifikationsnummer einsehen und für sich nutzen. Sie seien rein zufällig entdeckt worden, sagte der technische Mitarbeiter des EFF Jacob Hoffman-Andrews. Er nennt den UIDH einen Perma-Cookie, den Kunden selbst nicht mehr loswerden könnten. Ein Mitglied des EFF hatte sämtliche Header in Datenpaketen protokolliert und dabei die zusätzlichen Daten entdeckt, die ausschließlich von Verizon-Kunden stammen.

Jetzt will die EFF auch die Datenpakete anderer Netzbetreiber auf UIDHs überprüfen. Es gebe bislang unbestätigte Berichte, dass auch AT&T solche Identifikationsnummern einsetze, sagte Hoffman-Andrews.


eye home zur Startseite
Hanmac 29. Okt 2014

ich finde die Quelle grade nicht aber waren das nicht auch die welche verschlüsselte...

Moe479 28. Okt 2014

das steht bestimmt nichteinmal nur im kleingedruckten, dass zur verbesserrung der...

jt (Golem.de) 28. Okt 2014

Stimmt. Deshalb wurde der Artikel profimäßig angepasst.

HubertHans 28. Okt 2014

Durch den Tunnel schickst du kein HTTP? Bzw. Du hast bei Mobilfunk eigentlich immer...

angrydanielnerd 28. Okt 2014

Gemeint ist vermutlich der HTTP Header und nicht der Header des transportierenden TCP/IP...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  2. GK Software AG, Schöneck/Vogtland, Berlin
  3. über Baumann Unternehmensberatung AG, Ingolstadt, München, Stuttgart
  4. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 69,00€
  3. 222,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Mal ne dumme Gegenfrage:

    __destruct() | 21:43

  2. Re: Siri und diktieren

    rabatz | 21:41

  3. Re: Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    ML82 | 21:33

  4. Re: Also so eine art Amerikanischer IS Verschnitt...

    SanderK | 21:21

  5. Re: Akito Thunder 2 + Macbook

    Mixermachine | 21:13


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel