Abo
  • Services:

Verizon: Gigabit-Internetzugang für 70 US-Dollar

In den USA bieten immer mehr große Netzbetreiber Internetzugänge mit sehr hohen Datenraten für rund 70 US-Dollar an. Verizons neues Angebot basiert auf FTTH.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Angebot
Das neue Angebot (Bild: Verizon)

Verizon bietet seine schnellen Internetzugänge in seinem Fios-Netz. Das gab das Unternehmen am 24. April 2017 bekannt. Das Produkt Fios Gigabit Connection kostet 69,99 US-Dollar und verspricht einen Download mit einer Datenrate von bis zu 940 MBit/s und im Upload 880 MBit/s.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Der Preis von 70 US-Dollar ist jedoch nur für Neukunden verfügbar. Dazu kommen 10 US-Dollar monatlich für einen Router, der auch für 150 US-Dollar gekauft werden kann.

Der bisherige 750-MBit/s-Dienst kostete 150 US-Dollar im Monat, mehr als das Doppelte des neuen Angebots. Kunden, die dieses Angebot nutzen, erhalten die höhere Datenrate und zahlen künftig 79,99 US-Dollar. Der Preis von 70 US-Dollar sei kein Werbeangebot. "Es gibt keine Planungen, den Preis anzuheben", erklärte ein Unternehmenssprecher dem Onlinemagazin Ars Technica. Auf der Website des Unternehmens steht jedoch, dass es sich um ein Werbeangebot handelt.

Der Zugang werde fast im gesamten Bereich des Fios-Netzes verfügbar gemacht, gegenwärtig für "über 8 Millionen Haushalte in Teilen von New York, New Jersey, Philadelphia, Richmond und Hampton Roads (Virginia), Boston, Providence und in Washington-D.C.-Bereichen", erklärte Verizon.

Verizons Fios-Netz versorgt rund 14 Millionen Haushalte, von denen rund 5,7 Millionen Verizons Glasfaser-Service nutzen. Vor drei Monaten hob Verizon seine schnellste Datenrate bereits von 500 auf 750 MBit/s an.

"Verizon hat seitdem seinen Dienst weiter mit neuer Firmware und Diagnose-Tools abgestimmt, um die Performance weiter zu erhöhen. Das Ergebnis ist der Fios Gigabit Connection Service", erklärte der Netzbetreiber. Verizon ist auch der größte Mobilfunkanbieter der USA.

Weitere Anbieter mit Gigabit

Auch der Telekommunikationskonzern AT&T wird seinen Gigabit-Fiber-Internet-Service stark erweitern. 12,5 Millionen Haushalte in 67 städtischen Regionen sollen bis Mitte 2019 an ein "100-prozentiges Glasfasernetzwerk" angeschlossen sein.

Gegenwärtig sind laut Angaben von AT&T 4 Millionen Haushalte in 51 städtischen Regionen versorgt. Tatsächlich wird von dem Gigabit-Service eine Datenrate von bis zu 940 MBit/s im Download erreicht. Die Preise beginnen bei 80 US-Dollar im Monat und steigen auf 119 US-Dollar nach dem ersten Jahr.

Der TV-Kabelnetzbetreiber Comcast folgte mit ähnlichen Ausbauplänen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 23,99€
  2. ab 899,00€ (jetzt vorbestellbar!)
  3. (aktuell u. a.Intenso 128 GB microSDXC 10,99€, Verbatim 128 GB USB-Stick 12,99€)
  4. (-80%) 1,99€

neocron 26. Apr 2017

wenn du dies so schreibst, hast du nicht verstanden, was geschrieben wurde ... denn dies...

Squirrelchen 26. Apr 2017

Ja, dass ist dieses Kabel Gerümpel, was auch exakt mein Problem damit ist. So bleibe...

Ovaron 25. Apr 2017

Gibts auch bei uns in Deutschland schon. Stadtwerke Media mit 1 Gbit symetrisch für 80...

Ovaron 25. Apr 2017

Und was war dabei nochmal "das" was die 4% nutzen? Homes connected? Homes passed? Am Ende...


Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

    •  /