Abo
  • IT-Karriere:

Verizon Communications: Huawei will über 1 Milliarde US-Dollar aus den USA

Huawei fordert von dem US-Telekommunikationskonzern Verizon eine große Summe für Patente. "Diese Probleme sind größer als Verizon", erklärte ein Konzernsprecher.

Artikel veröffentlicht am ,
Small Cell von Verizon
Small Cell von Verizon (Bild: Verizon)

Huawei Technologies will von Verizon Communications Lizenzgebühren in Höhe von insgesamt über 1 Milliarde US-Dollar. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Kreise. Es ginge um mehr als 230 Patente des chinesischen Telekommunikationsausrüsters.

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns
  2. d.velop Life Sciences GmbH, Gescher

Die fraglichen Patente reichen von der Kernnetzausrüstung über die Festnetzinfrastruktur bis zur Internet-of-Things-Technologie. Vertreter von Huawei und Verizon haben sich vergangene Woche in New York getroffen, um einige der fraglichen Patente zu besprechen, teilte eine der Quellen mit.

Der Sprecher von Verizon, Rich Young, lehnte es ab, "zu diesem Thema Stellung zu nehmen, da es sich um eine potenzielle Rechtssache handelt." Verizon ist gemessen an der Kundenzahl der größte Mobilfunkbetreiber der USA, betreibt aber auch Festnetz und Seekabel.

Young erklärte jedoch: "Diese Probleme sind größer als Verizon. Angesichts des breiteren geopolitischen Kontexts hat jedes Problem mit Huawei Auswirkungen auf unsere gesamte Branche und wirft auch nationale und internationale Probleme auf."

Mit einem am 15. Mai 2019 erlassenen Dekret hatte US-Präsident Donald Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation erklärt. Das US-Handelsministerium kündigte an, alle Geschäfte zu unterbinden, die ein Risiko für die USA darstellten und setzte Huawei auf eine schwarze Liste, die sogenannte Entity List. Belege für die vermeintliche Sicherheitsbedrohung wurden nie vorgelegt. Die Anordnung ist zwar für 90 Tage ausgesetzt, Huawei wird jedoch bereits nicht mehr mit Chips aus den USA beliefert, etwa von Broadcom.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 7,99€
  3. 2,99€

frankenwagen 14. Jun 2019 / Themenstart

Hier muss ich aber schon fragen, warum der Kapitalismus die Diktatur abschaffen sollte...

narfomat 14. Jun 2019 / Themenstart

junge! glaub doch bitte nicht alles was du liest... mag sein das das so IST, aber...

Diabolarius 13. Jun 2019 / Themenstart

Made my day

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /