Abo
  • Services:
Anzeige
Symantec Appliance
Symantec Appliance (Bild: Symantec)

Veritas: Symantec will Firmenteil für 8 Milliarden Dollar verkaufen

Symantec Appliance
Symantec Appliance (Bild: Symantec)

Symantec kann das Unternehmen nicht wie geplant aufspalten. Jetzt soll der Firmenteil für Information Management verkauft werden, mit sehr hohem Verlust.

Anzeige

Symantec kann den Unternehmensteil Veritas doch nicht an die Börse bringen, sondern wird ihn verkaufen. Das berichten die Nachrichtenagenturen Reuters und Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise. Das Unternehmen stehe kurz vor dem Verkauf an den Finanzinvestor Carlyle Group für 7 bis 8 Milliarden US-Dollar, so die Informationen.

Die Verhandlungen liefen noch und könnten noch ohne Ergebnis abgebrochen werden.

Symantec sollte ursprünglich in zwei unabhängige Firmen aufgespalten werden. In einer Firma sollte das Kerngeschäft mit Sicherheitssoftware zusammengefasst werden, das zweite Unternehmen sollte das Information Management weiterführen. In diesem Bereich sollten vor allem Veritas-Produkte laufen.

Symantec macht mit dem Verkauf einen hohen Verlust. Ende 2004 kündigte das Unternehmen an, den damaligen Backup- und Speicher-Spezialisten Veritas Software für rund 13,5 Milliarden US-Dollar zu übernehmen. Veritas gehörte zu einem Drittel dem Festplattenhersteller Seagate.

Die beiden Bereiche stünden vor unterschiedlichen Herausforderungen und bräuchten eigene Strategien mit einer besseren Fokussierung, sagte der neue Konzernchef Michael Brown im Oktober 2014. Er wolle das neue Symantec mit der Sicherheitssoftware führen. Der Bereich erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 4,2 Milliarden US-Dollar, das Information Management kommt auf rund 2,5 Milliarden US-Dollar. Die Trennung sollte bis Ende 2015 abgeschlossen sein.

Vizechef Brian Dye hatte im Mai 2014 dem Wall Street Journal gesagt, dass Symantecs prominente Software Norton Antivirus bereits seit längerem nicht mehr für den nötigen Umsatz sorge. Antivirensoftware sei so gut wie "tot". Nur noch durchschnittlich 45 Prozent aller Angriffe würden erkannt. Sie sei zwar weiterhin notwendig, aber ineffizient.


eye home zur Startseite
Thiesi 08. Jul 2015

Alles Schuld von MS. Hätten die nicht diesen neuen grafischen Aufsatz für MS-DOSe...

genussge 08. Jul 2015

Ich glaube das Vertrauen der meisten User ist sehr hoch. Nicht speziell Norton sondern...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  2. AKDB, München
  3. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  4. ARRK ENGINEERING, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 3,99€
  3. 19,99€ - Release 19.10.

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  2. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  3. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  4. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  5. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  6. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  7. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  8. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  9. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  10. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: 190.000 Euro sollen an den TÜV für eine...

    User_x | 09:18

  2. Re: Weniger Funktionen in Deutschland

    cyoshi | 09:15

  3. Re: was kostet das? und warum rechnet sich das?

    violator | 09:10

  4. Re: Wahlprogramm Die PARTEI

    quineloe | 09:09

  5. Re: Bits und Byte

    maverick1977 | 09:01


  1. 09:03

  2. 17:43

  3. 17:25

  4. 16:55

  5. 16:39

  6. 16:12

  7. 15:30

  8. 15:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel