Abo
  • Services:

Verily: Alphabet stoppt Arbeit an Glukose-messender Kontaktlinse

Den Glukosespiegel in der Tränenflüssigkeit zu messen, ist nicht so einfach, wie die Google-X-Entwickler sich das vorgestellt haben. Sie haben deshalb die Arbeit an einer Kontaktlinse für Diabetes-Patienten eingestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Smarte Kontaktlinse : inkonsistente Messungen
Smarte Kontaktlinse : inkonsistente Messungen (Bild: Alphabet)

Verily, Alphabets Abteilung für Life Sciences, stellt die Entwicklung der smarten Kontaktlinse für Diabetes-Patienten vorerst ein. Das System lieferte nicht die gewünschten Ergebnisse.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Flein
  2. AUNOVIS GmbH, Karlsruhe

Vor vier Jahren hatte das Forschungslabor Google X das Konzept einer mit Sensoren ausgestatteten Kontaktlinse vorgestellt. Diese sollte den Blutzuckerspiegel in der Tränenflüssigkeit messen. Die Messungen sollten in Sekundenabständen erfolgen, so dass die Träger ihren Zuckerspiegel beinahe in Echtzeit hätten überwachen können. Der Pharmakonzern Novartis wollte die Kontaktlinse in Serie herstellen.

"In unserer klinischen Arbeit mit der Glukose-messenden Linse hat sich gezeigt, dass die Messungen des Glukosewerts in der Tränenflüssigkeit und im Blut nicht genug Übereinstimmung aufwiesen, um die Anforderungen an ein medizinische Gerät zu erfüllen", resümieren die Entwickler im Blog des Alphabet-Unternehmenszweigs Verily. Sie hätten sich deshalb dazu entschlossen, dieses Projekt erst einmal zu stoppen.

Verily wolle jedoch weiter an smarten Kontaktlinsen arbeiten, ebenso an Projekten zur Behandlung von Diabetes. Ziel sei, eine unauffällige und günstige Methode zur Messung des Zuckerspiegels zu entwickeln. Verily ist die medizinische Abteilung von Google X. Sie war im Zuge des Konzernumbaus von Google im Jahr 2015 in ein eigenes Unternehmen ausgegliedert worden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

PaBa 19. Nov 2018 / Themenstart

Dass es Abweichungen zwischen Blut- und Tränenwert gibt, muss noch lange kein Grund sein...

biker087 19. Nov 2018 / Themenstart

Ich habe ein Freestyle Libre. Die Nadel liegt in der Fettschicht, der Rest klebt auf der...

bark 17. Nov 2018 / Themenstart

Und Google hatte es damals mitübernommen

xxsblack 17. Nov 2018 / Themenstart

Oder es war einfach das Problem, welches beschrieben wurde.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /