Austausch und Fehlerbeseitigung ein Mengenproblem

Aber dieser Austausch dürfte schwierig werden. Zwar tätigte der Bundesverband deutscher Banken stellvertretend für die deutsche Kreditwirtschaft die Aussage, dass der entsprechende Typ des Kartenterminals "nur einen geringen Anteil an allen in Deutschland eingesetzten Geräten ausmache". Der Hersteller Verifone wirbt allerdings auf seiner Webseite damit, dass das H5000 das "meistgenutzte Terminal in Deutschland" sei.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Anwendungsentwickler / Programmierer als Softwareentwickler Desktop (m/w/d)
    easySoft. GmbH, Metzingen
  2. IT-Systemadministrator (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Neumünster
Detailsuche

Brancheninsider gehen daher davon aus, dass die aktuell verfügbaren Ersatzgeräte bei Weitem nicht ausreichen, um alle betroffenen Verifone H5000 Kartenterminals zeitnah auszutauschen. Zumindest der Discounter Netto teilte inzwischen mit, dass im gesamten Filialnetz die Kartenzahlung wieder möglich sei. Aldi-Nord kündigte am 30. Mai 2022 an, dass die Kartenzahlung "kurzfristig in allen Märkten wieder möglich sein" werde. Ein Teil der Märkte sei bereits am Wochenende umgerüstet worden, die restlichen folgten in den kommenden Tagen.

Insgesamt kommt es jetzt jedoch auf die Frage an, wie viele dieser Kartenterminals durch das fehlende Update von Dezember 2021 betroffen sind. Sollten die betroffenen Geräte durch Techniker vor Ort mit einem Firmware-Update über USB-Sticks geflasht werden müssen, dürften die Probleme mit bargeldloser Zahlung noch eine Weile anhalten. Hier bleibt abzuwarten, ob technikaffine Gerätebesitzer diesen Vorgang selbst durchführen können und dürfen.

Lausige Kommunikation und unklare Rolle der Kreditwirtschaft

Schaut man sich einige der oben skizzierten Details an, wird eine fatale Kette von Versäumnissen und Problemen mit unterschiedlichen Beteiligten sichtbar, die letztendlich am 24. Mai 2022 zum großflächigen Ausfall beim bargeldlosen Zahlen in Deutschland führte. Neben der für Betroffene wenig hilfreichen Kommunikation durch den Hersteller Verifone sowie der Dienstleister Payone und Concardis gerät auch die Rolle der Deutschen Kreditwirtschaft (die gemeinsame Vertretung von BdB, DSGV und BVR) in den Fokus.

Der Smart-Tarif bei N26
Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

So befasst sich das Portal Finanz-Szene mit der Frage, wie es zu dem Ausfall kommen konnte. Brisant erscheint vor allem die Tatsache, dass es für ein abgekündigtes Kartenterminal, welches den neu eingeführten Zahlungsstandard TA 7.2 nicht mehr unterstützt, eine Übergangsregel bis 2023 beziehungsweise 2025 gibt.

Angesichts der großen Auswirkungen des Vorfalls wundert es nicht, dass sich die Finanzaufsicht Bafin damit beschäftigt. Die Behörde habe umgehend eine Abfrage unter möglicherweise betroffenen Zahlungsdienstleistern gestartet, um ein besseres Bild über das Ausmaß der Störung zu erhalten, sagte ein Bafin-Sprecher dem Handelsblatt. Die Bundesbank erklärte demnach, der gleichzeitige Ausfall einer nennenswerten Zahl von Bezahlterminals stelle "einen gravierenden Vorfall für den Kartenzahlungsverkehr dar. Wenngleich eine systemische Bedeutung für das Gesamtsystem nicht gegeben ist, so kann diese Störung das Verbrauchervertrauen beschädigen." Die Bundesbank werde die Panne nach Abschluss der Fehlerbehebung mit der deutschen Kreditwirtschaft "grundlegend aufarbeiten".

Unter Betrachtung aller Gesichtspunkte deutet sich an, dass angesichts der Coronavirus-Pandemie das bargeldlose Bezahlen forciert werden sollte. Am Ende des Tages führte dies aber absehbar zum Ausfall weiter Teile der bargeldlosen Payment-Infrastruktur und somit zur Blamage aller Beteiligten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Update im Dezember 2021 versäumt
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


treysis 10. Jun 2022 / Themenstart

Naja, dann hat der Händler die wohl nicht geordert. Einen Sichtschutz gibt es nämlich...

katze_sonne 08. Jun 2022 / Themenstart

Doch klar hat Aldi ne Monokultur! Aldi Süd hat Yomani XR. Aldi Nord H5000.

Eheran 03. Jun 2022 / Themenstart

Du meinst also die Bank speichert diese Daten nicht? Du kannst bei deiner Bank nicht auf...

Extrawurst 03. Jun 2022 / Themenstart

https://wise.com Kein Mindest-Gehaltseingang, keine Kontogebühren.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /