• IT-Karriere:
  • Services:

Verhandlungen: Telekom will 70 Prozent der 5G-Ausrüstung von Huawei

Die Gespräche zu 5G zwischen Huawei und der Deutschen Telekom zu 5G waren schon sehr weit fortgeschritten und ein Preis von 533 Millionen Euro stand bereits fest. Dann legte die Telekom wegen der Arbeit der US-Lobbyisten erst einmal alles auf Eis.

Artikel veröffentlicht am ,
Meetingroom am Frankfurter Flughafen
Meetingroom am Frankfurter Flughafen (Bild: Frankfurter Flughafen)

Die Deutsche Telekom ist bereits in fortgeschrittenen Gesprächen gewesen, um Huawei als Hauptlieferanten für Radio der neuen 5G-Mobilfunknetze beizubehalten, als die Verhandlungen aus politischen Gründen eingefroren wurden. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters aus drei mit der Angelegenheit vertrauten Quellen. Huawei sollte 70 Prozent der Funkausrüstung zu einem Preis von 533 Millionen Euro (587 Millionen US-Dollar) liefern.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Lohmar
  2. Zentrum Bayern Familie und Soziales, München

Die Gespräche fanden im vergangenen Monat in Paris statt, als die Telekom laut den Quellen Gespräche mit Huawei und anderen Anbietern von 5G-Ausrüstung führte. Anschließend traf sich Telekom-Vorstandsmitglied Claudia Nemat am 3. Dezember am Frankfurter Flughafen mit dem stellvertretenden Vorsitzenden von Huawei, Eric Xu. Ein Telekom-Sprecher sagte Reuters, der Zweck des Treffens habe darin bestanden, Huawei mitzuteilen, dass die Gespräche unterbrochen würden.

Huawei Deutschland hat den Bericht nicht kommentiert.

Die Telekom schließe keine neuen Verträge mehr mit Anbietern von 5G-Netzausrüstung ab, heißt es in einer Erklärung der Telekom. Wegen der anhaltenden politischen Debatte in Deutschland warte man, bis Klarheit herrsche, ob Huawei doch noch ausgeschlossen werde. "Wir informieren derzeit die Anbieter darüber." Man hoffe aber, baldmöglichst politische Klarheit über den 5G-Ausbau in Deutschland zu bekommen, "um nicht ins Hintertreffen zu geraten". Die Telekom setze aus Sicherheitsgründen immer auf mehrere Hersteller.

Innenminister Horst Seehofer (CSU) sagte am 19. Dezember in Berlin, die Beteiligung von Huawei am deutschen 5G-Netz müsse zügig im neuen Jahr entschieden werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 599€
  3. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

Erik D 23. Dez 2019

Das ist natürlich auch alles knallhart belegbar... Nun muss mir nur noch jemand erklären...

MarioWario 21. Dez 2019

Zudem haben HUAWEI und ZTE aktiv Nortel ausgeplündert - bis da nix mehr ging. Die Telekom...


Folgen Sie uns
       


Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in 15 Minuten eine Flüssigkeit in Blender animiert.

Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /