Abo
  • Services:

Verhaftungen: Lulzsec-Mitglieder von ihrem Anführer ans FBI verraten

Laut Fox News wurden in den USA, Großbritannien und Irland mehrere führende Mitglieder der Crackergruppe Lulzsec festgenommen. Sie sollen von Hector Xavier Monsegur alias Sabu, dem Anführer von Lulzsec, verraten worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Fünf Festnahmen in drei Ländern
Fünf Festnahmen in drei Ländern (Bild: Web Ninjas)

Insgesamt fünf Männer sollen im Zusammenhang mit Lulzsec festgenommen worden sein, Kayla und Topiary aus London, Pwnsauce und Palladium aus Irland und Anarchaos aus Chicago, USA, meldet Fox News unter Berufung auf das FBI. Noch heute soll gegen sie in New York Anklage erhoben werden. Ein FBI-Sprecher sprach laut Fox News von einem verheerenden Schlag gegen Lulzsec.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Hammond soll eine treibende Kraft bei dem Angriff auf Stratfor und auch Mitglied von Anonymous gewesen sein. Gegen ihn soll getrennt Anklage erhoben werden.

Lulzsec hat nach eigenen Angaben diverse Angriffe gegen Server durchgeführt und erbeutete Daten veröffentlicht. Sie sollen dabei einen Schaden in Millionenhöhe angerichtet haben.

Den aktuellen Festnahmen soll vor Wochen bereits die Festnahme des Anführers von Lulzsec, Sabu, vorangegangen sein. Hinter dem Namen Sabu soll der 28-jährige Hector Xavier Monsegur stecken, der nach seiner Festnahme seine Mitstreiter an die Behörden verraten haben soll, meldet Fox News unter Berufung auf mehrere ranghohe FBI-Mitarbeiter. Seine Festnahme wurde demnach geheim gehalten. Das FBI soll Sabu bereits im Juni 2011 enttarnt haben, am 15. August 2011 habe er ein Schuldeingeständnis abgelegt.

Lulzsec ist nach eigenen Angaben für Angriffe auf Spielehersteller wie Sega, Nintendo, Sony und Bethesda Softworks sowie die Spiele Eve Online und Minecraft verantwortlich. In ihrem Visier waren aber auch ein Filmportal von Sony Pictures, eine Sexwebseite sowie Institutionen wie der US-Senat und die CIA. Zuletzt veröffentlichte die Gruppe Dokumente der Polizei von Arizona.

Im Juni 2011 löste sich Lulzsec nach nur 50 Tagen offiziell auf. Es ging der Gruppe nach eigenen Aussagen um Spaß am Chaos und darum, die Gier der Massen nach immer neuen Kicks zu befriedigen - auch mit der Veröffentlichung von Nutzerdaten gehackter Unternehmen.

Nachtrag vom 6. März 2012, 18:05 Uhr

Mittlerweile hat das FBI offiziell die Festnahme von "sechs Hackern" bestätigt, die Mitglieder von Anonymous und Lulzsec sein sollen. In einer Pressemitteilung bestätigt das FBI die Details aus dem Bericht von Fox News.

Demnach hat Sabu, den das FBI als den 28-jährigen Hector Xavier Monsegur identifiziert hat, am 15. August 2011 ein Schuldeingeständnis abgegeben. Seine Hinweise haben laut FBI zur Festnahme der anderen fünf geführt und sind Basis für die Anklage gegen sie. Für die von ihm eingestandenen zwölf Taten droht ihm eine in Summe maximale Haftstrafe von 124 Jahren. Die Strafandrohungen für die übrigen Angeklagten liegen laut FBI zwischen fünf und zehn Jahren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 99,99€

hachja4321 12. Mär 2012

schon erstaunlich welche phrasen hier zum besten gegeben werden. vor welchem hintergrund...

bugmenot 09. Mär 2012

+1 mehr kann man dazu nicht sagen, perfekte Satire einer weitverbreiteten Meinung. Ich...

Myxier 08. Mär 2012

Wieso um alles in der Welt, glaubst du er wäre ein Script Kiddi? Den Rest seh ich aber...

Endwickler 07. Mär 2012

Ja, wenn so ein Computerverbrecher in den Knast kommt, ist der da gleich die Nummer1 und...

L4nc3r 07. Mär 2012

Achja genau die wollten hier dingens und bummens wie nennt man das Fehlinformationen...


Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /