Abo
  • Services:
Anzeige
Google will auf die Löschung von Links hinweisen.
Google will auf die Löschung von Links hinweisen. (Bild: AFP/Getty Images)

Vergessen werden: Google beginnt heute mit Löschungen in Suchtrefferlisten

Google beginnt, Ergebnisse in seinen Trefferlisten zu löschen. Angaben zu der Anzahl der Löschungen macht der Internetkonzern nicht.

Anzeige

Google hat nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) damit begonnen, Ergebnisse in den Trefferlisten seiner Suchmaschine zu löschen. Das berichtet die Wirtschaftswoche unter Berufung auf einen Unternehmenssprecher.

Unternehmenssprecher Ralf Bremer sagte Golem.de: "In dieser Woche beginnen wir mit der Entfernung von Suchergebnissen auf Grundlage der eingegangenen Anträge. Dies ist ein neuer Prozess für uns: Jede Anfrage muss individuell geprüft werden; wir bearbeiten alle Anträge schnellstmöglich. Bei der Umsetzung des EuGH-Urteils arbeiten wir weiterhin eng mit Datenschutzbehörden und anderen Stellen zusammen."

Der EuGH hatte am 13. Mai 2014 eine weitreichende Entscheidung zum Umgang mit Suchmaschinen getroffen. Google muss aus seinen Trefferlisten Links entfernen, wenn ein Nutzer sein Persönlichkeitsrecht verletzt sieht. Eindeutige Kriterien, ob und wann eine Suchmaschine eine Fundstelle entfernen muss, die auf eine bestimmte Seite verweist, fehlen jedoch. Nach dem Urteil erreichten Google nach eigenen Angaben Zehntausende Anfragen von Nutzern, die um die Löschung von Informationen bitten. Knapp ein Drittel betreffen Betrugsfälle, ein Fünftel schwere Straftaten. Zwölf Prozent der Anfragen stehen im Zusammenhang mit Festnahmen wegen Kinderpornografie. Zudem erscheine bei Namenssuche am Ende der Seite der Hinweis: "Einige Ergebnisse wurden möglicherweise aufgrund der Bestimmungen des europäischen Datenschutzgesetzes entfernt."

Angaben dazu, wie viele Löschanträge Google inzwischen vorliegen, wollte Bremer nicht machen. "Zu den Zahlen haben wir derzeit nichts Neues zu sagen." Google will laut einem Bericht in seinem halbjährlichen Transparenzbericht künftig Informationen über die Zahl der entfernten Einträge bereitstellen.


eye home zur Startseite
d1m1 27. Jun 2014

Ist doch egal, bei Bing findet man eh nie das, was man eigentlich sucht :D SCNR

hungkubwa 27. Jun 2014

Ich hoffe das was nicht ernst gemeint... Aber ich vermute schlimmstes...

schap23 26. Jun 2014

Dann weiß der potentielle Arbeitgeber, Geschäftspartner gleich, daß da jemand was...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Paul Bauder GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Paulinenpflege Winnenden, Winnenden
  3. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Frankfurt
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 19,99€ - Release 19.10.
  3. 42,49€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: Tipp: Trennung von Telefonanbieter und DSL...

    Sunny33 | 03:59

  2. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    Onkel Ho | 03:25

  3. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    Nibbels | 03:09

  4. Re: Amateure

    honna1612 | 02:29

  5. Re: Der Preis war schon damals ok

    packansack | 01:56


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel