Verfassungsschutz: Umzugspläne beim Bundesservice Telekommunikation

Die schlechte Tarnung einer Tarnorganisation kostet den Verfassungsschutz offenbar Millionen. Drei Standorte sollen betroffen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Verfassungsschutz gibt den enttarnten Standort in Berlin offenbar auf.
Der Verfassungsschutz gibt den enttarnten Standort in Berlin offenbar auf. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Nach der Enttarnung des Bundesservice Telekommunikation ist das Bundesamt für Verfassungsschutz offenbar auf der Suche nach einem neuen Standort. Der Nachrichtendienst suche derzeit nach Ausweichquartieren für 300 Mitarbeiter, berichtete das Magazin Focus unter Berufung auf Insider im Bundesinnenministerium. Die Kosten für die Beschaffung neuer Büros und sicherer Tarnidentitäten gingen in die Millionen. Die Probleme durch die "nachlässige Absicherung der Objekte" gefährde in Teilen die volle Einsatzbereitschaft des Dienstes.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator / Fachinformatiker für Systemintegration (m/w/d)
    andagon people GmbH, Köln
  2. Ingenieur (m/w/d) Netzberechnung Datenhaltung
    Amprion GmbH, Pulheim
Detailsuche

Dem Focus zufolge arbeiten in den Büros in der Heidelberger Straße in Berlin unter anderem Spezialisten der Abteilung zur Bekämpfung von Rechtsextremismus. Als sogenannte Quellenführer und Beschaffer mit Tarnidentitäten werben sie Informanten in der Neonazi-Szene an. Auch zwei weitere Filialen des Verfassungsschutzes in Berlin-Spandau und Berlin-Adlershof gälten als verbrannt und müssten neu aufgebaut werden, so der Focus.

Scheinexistente Behörde in Verzeichnissen entdeckt

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hatte den Bundesservice vor einiger Zeit in Behördenverzeichnissen entdeckt. Doch die Behörde war weder telefonisch noch per E-Mail zu erreichen. Zwar haben das Bundesinnenministerium und das Bundeskanzleramt bestritten, dass der BST zu ihren Geschäftsbereichen gehöre. Doch an dem Bürogebäude in Berlin-Treptow, das als Adresse angegeben war, fand sich sowohl ein Briefkasten des BST als auch des BMI (Bundesministerium des Innern).

  • Der Bundesservice Telekommunikation hat zumindest einen Briefkasten am Standort Heidelberger Str. 63 in Berlin. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Diriekt darüber hängt ein Briefkasten mit der Aufschrift BMI, der Abkürzung für Bundesinnenministerium. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Die Klingeln sind mit einer Ausnahme nicht beschriftet. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Im Eingangsbereich finden sich keine Hinweise auf die Mieter. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Das Atelier im Erdgeschoss sieht wie eine Abstellkammer aus. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • In der Umgebung finden sich Kfz-Betriebe und Wohnhäuser. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Das komplette Gebäude, in dem sich der BST befinden soll. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
Der Bundesservice Telekommunikation hat zumindest einen Briefkasten am Standort Heidelberger Str. 63 in Berlin. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)

Weitere Recherchen Wittmanns und Äußerungen der Bundesregierung ließen im Grunde keinen anderen Schluss zu, als dass es sich um eine Tarnorganisation handelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Brennholzverleih 12. Mai 2022 / Themenstart

Würde sagen, die Challenge ist eröffnet das herauszufinden ;)

Xennor 12. Mai 2022 / Themenstart

Gerade in Berlin wäre es abzuwägen was schlimmer ist. Enttarnt zu werden oder klebende...

Ollinase 12. Mai 2022 / Themenstart

Mich erschreckt nicht Dein Witz. Mich erschreckt,das er durchaus realistisch ist. :-/

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
Die Qual der VPN-Wahl

Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
Von Moritz Tremmel

Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
Artikel
  1. Autoindustrie: Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise
    Autoindustrie
    Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise

    Der Krieg in der Ukraine unterbricht die Lieferkette bei den Kabelbäumen. Jetzt suchen Autohersteller nach neuen Produktionswegen.
    Von Wolfgang Gomoll

  2. Ubisoft Blue Byte: Entwicklung von Die Siedler geht weiter
    Ubisoft Blue Byte
    Entwicklung von Die Siedler geht weiter

    Trotz harscher Kritik an einer Vorabversion geben die Entwickler nicht auf: Nun soll Die Siedler zusammen mit der Community entstehen.

  3. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /